Grundsätzliches: Cortex complexus

25. April 2010 von Arvid Leyh in Hardware

Braincast 198

Einzelne Cortexareale sehen, andere fühlen, manche denken sogar. Diesmal schauen wir uns am Beispiel Sehen an, wie das Gehirn auf Neuronenebene der Welt Sinn und Erkenntnis abringt. Dazu geht es um das Chemobrain. Und immer noch wird verlost.

 
MP3 File Dauer: 34:07

Immer wieder sehenswert: Dan Kahneman on the Situation of Experience and Memory. Sehr bedenkenswert: Atomlobby plante Wahlkampf minutiös

JUBILÄUMSFEIERLICHKEITEN

Zum 200. Braincast können Sie 20 Jahresabos (!) von Gehirn&Geist und zwei Bücher gewinnen: Chris Frith mit Wie unser Gehirn die Welt erschafft und Neurowissenschaften: Eine Einführung von Eric Kandel. Dazu kommt eine Freikarte für Meditation und Wissenschaft 2010 am 26. und 27. November in Berlin – das wäre dann wohl der Hauptpreis.Bei Interesse schreiben Sie mir einfach eine Mail, gerne auch mit Gewinnwunsch. Einsendeschluss ist der 14. Mai 2010. Ziemlich unabhängig davon würde ich mich freuen, wenn Sie mir auf meiner Skype Mailbox ("nach Skype-Kontakten suchen": Arvid Leyh) in zwei Sätzen sagen würden, warum Sie Braincast hören.

NEWS

 
SHOWNOTES
Schöne Titel: Let there be Lite von Radium88 passt sogar thematisch. An die Siebziger erinnert HeartFire von Reflectiv, lebhafter ist Talking von r o b und kurz genug High and Lonesome von Justin Gordon.

7 Kommentare zu “Grundsätzliches: Cortex complexus”

  1. Julius Antworten | Permalink

    Darum höre ich Braincast...

    Aus Mangel an Skype-Software per schnödem Kommentar: wegen Folgen wie dieser höre ich Braincast. Eine wunderbare (endlich mal wieder etwas längere) Folge über das scheinbar unerschöpfliche da sehr gut erforschte Thema des Sehens. Eine schöne Ergänzung zu der Charlie Rose Epidsode mit sehr hübschen Beiträgen von Herrn Kandel zu eben diesem Thema. Mal wieder gute Arbeit Arvid!

  2. Harald Andresen Antworten | Permalink

    Warum höre ich Braincast?

    Die Braincast-Folgen sind immer interessant, häufig lehrreich und gelegentlich bleibt etwas im Gedächtnis hängen. Und als Autofahrer schätze ich den Audio-Blog als angenehmen Begleiter.

  3. Arvid Leyh Antworten | Permalink

    @ Julius

    Wenn Du mich schon so lobst, hier die Frage: Habe ich eine Mail von Dir? Von wegen Verlosung?

  4. Doris Zumkeller Antworten | Permalink

    Verlosung: Jahresabo wäre mir am liebste

    Hallo Herr Leyh,
    eine Hörerin der - nein, nicht ganz der ersten Stunde, aber schon midestens der hundersten. Immer interessant, immer fragen mich meine Freundinnen, was gibt es Neues .... und dann erzähle ich in Auszügen und verweise auf Ihren Podcast.
    Herzlichen Dank für Ihre Arbeit! Nun bei allem Dank eine kleine Bitte, könnten Sie bitte bei den vielen Einzelbereichen des Gehirns ab und zu wenigstens einstreuen, wo die liegen, z.b. seitlich, ca in der Mitte, 3 cm tief, etwas hinter den Ohren.... so Lokalisationen. Da könnte ich mir alles besser vorstellen. Ich höre den Podcast nämlich, wenn ich jogge und da habe ich keinen Hirnatlas dabei und das Hirnatlas-Apps für ein I-Phone hab ich nicht, leider auch kein I-phone.
    Vielen Dank und die besten Glückwünsche
    Doris Zumkeller

  5. Julius Antworten | Permalink

    @ Arvid

    Hast Du bereits seit Deinem ersten Aufruf! :-) und das war nicht die erste mail, die ich Dir geschickt hab... (Stichwort Mediziner-Braincast WG in Göttingen ;-) ) Und die "kleine Einführung" von Herrn Kandell sähe ganz wundervoll imposant neben meinem speckigen aber geliebten (und von Dir empfohlenen) Trepel aus.

    Ich hoffe, ich habe niemanden beim mit-dem-Zaunpfahl-um-mich-schlagen verletzt! :-)

  6. Michael Nowak Antworten | Permalink

    Fachmann für Kernenergie?

    Bist du auch ein Fachmann für Kernenergie?

    Lieber Arvid, dass du ein Fachmann auf dem Gebiet des Gehirns bist, beweißt eine lange Reihe allsonntäglicher Braincast-Episoden (und ich kenne alle). Dass du dabei auch andere Themen schon mal streifst und deine Meinung kund tust, macht die Reihe lebendig und gibt dem Autor ein menschliches Profil. Es besteht dabei aber die Gefahr seine Expertise zu beschädigen. Daher zwei Punkte zu deiner Äußerung ohne damit hier Stellung für oder gegen Kernenergie zu beziehen. Erster Punkt: Hast du bei dem Thema Kernenergie, das wohl ähnlich Komplex wie das Thema Gehirn ist, ansatzweise eine vergleichbare Sorgfalt bei der Informationserhebung - auch unterschiedlicher Quellen -, der kritischen Analyse und der bedachten Bewertung wie bei deinen Braincast-Episoden walten lassen? Bleibst du mit deinen Aussagen selbstkritisch und offen für einen Meinungswandel? Zweitens: Aus meiner Sicht wird das Thema Kernenergie - insbesondere in Deutschland - seit einiger Zeit so irrational und hanebüchen geführt, als träfen Fundamentalisten zweier Religionen in einem mittelalterlichen Glaubenskrieg unversöhnlich auf einander. Was ist aus Sicht des Gehirnkenners ursächlich dazu zu sagen? Ist die Kernenergie naturwissenschaftlich zu komplex, als das man sie in ihren physikalischen Wirkmechanismen verstehen könnte? Sind wir durch unsere Erfahrungen mit Atomwaffen negativ konditioniert? Ist die Kernenergie durch wechselseitige Instrumentalisierung politisch so verbrannt, dass eine Ergebnis offene Diskussion nicht mehr möglich ist? Warum überzeugen die Pro und Contras nicht die jeweilige Gegenposition?

    Beste Grüße
    Michael

    PS: Die Schlamperei mit den Endlagern ist ein politischer Skandal, der öffentlich Aufgearbeitet werden muss. So etwas darf nicht noch einmal passieren, denn wir brauchen die Endlager für radioaktive Abfälle in jedem Fall. Auch wenn kein Abfall aus Kernkraftwerken da wäre, gäbe es immer noch große Mengen radioaktiven Mülls aus Medizin und Technik, der auch zukünftig Endlagerung nötig macht.

  7. Arvid Leyh Antworten | Permalink

    @ Michael: Kernkraftmeinungen

    Hallo Michael!

    Natürlich hast Du Recht: von Kernkraft habe ich nicht mehr als ein fundiertes, medientransportiertes Halbwissen. Ich kann den Ausstieg sogar differenziert betrachten, obwohl in meiner Wahrnehmung die Tendenz doch dahin geht, dass wir langsam auch so genug Strom hätten, ohne dabei nur mehr Kohle zu verbrennen. Dann ist da das angesprochene Problem global/regional. Die Frage nach der Verfügbarkeit von Uran. Und und und ... In all das steige ich thematisch nicht genug ein, um darüber eine eigene Episode zu machen (wobei sich bestimmt auch ein Zusammenhang zwischen Atom und Hirn finden lassen würde : ) Aber darum geht es an dieser Stelle auch nicht.

    Kann sein, dass ich den pfiffigen manipulativen Kommunikationsmethoden der Kernkraftgegner erlegen bin, aber jenseits aller obigen Fragen, aller offensichtlichen Risiken, aller Schlamperei und aller Nachhaltigkeit gefällt mir nicht, wie die Industrie in die Masse kommuniziert und wie sie an den Schnittmengen zur Politik agiert. Grundsätzlich fehlt mir das Verständnis für diese Art von Lobby-Arbeit, ich mag es nicht, wenn der Shareholder-value über bestehende Gesetze, allgemeine Moral und gesunden Menschenverstand gestellt wird.
    Aber das ist natürlich eine ganz persönliche Meinung, die niemand teilen muss.

    Hin und wieder – wahrscheinlich öfter, als ich selbst bemerke – vertrete ich in Braincast eine solche Meinung. Und hin und wieder unterstütze ich, was ich für unterstützenswert halte. Dieses "lokale Handeln". Das läuft unter freier Meinungsäußerung und ist in Braincast nach vorn und hinten inhaltlich eindeutig abgegrenzt. Noch :) Ich hoffe auf ein Video mit einem Sozialpsychologen zum Thema Manipulation. Ab da wird alles anders.

    Viele Grüße!
    Arvid

Einen Kommentar schreiben


1 + vier =