Schizophrenie und Sport – Video

3. März 2012 von Arvid Leyh in Hardware

Braincast 271

Das Bild der Schizophrenie hat sich in den letzten Jahrzehnten sehr verändert – der Psychiater Peter Falkai beschreibt das zeitgemäße Bild. Zudem beschreibt er einen sehr interessanten Therapieansatz, den er aktuell verfolgt: Sport.

 

Aktuelle Funde und ab und zu ein Kommentar zum Zeitgeschehen auf Google+

NEWS


7 Kommentare zu “Schizophrenie und Sport – Video”

  1. Tegularius Antworten | Permalink

    Sport

    Sport ist für (fast) alle gut. :) Danke für das interessante Interview.

    Die angesprochene Studie dürfte folgende gewesen sein:
    archpsyc.ama-assn.org/cgi/content/full/67/2/133

  2. KRichard Antworten | Permalink

    Pawlow

    Ob man sich unterschiedlich fühlt, je nachdem, welche Kleidung man trägt (enclothed cognition) - wenn beim Anblick einer Rose auch das Geruchszentrum aktiviert wird - oder wenn man Aromen der Region bevorzugt - - dann handelt es sich immer um erlernte Reiz-, Reaktionsmuster, deren Grundlagen schon Pawlow erforscht hat

  3. Chr. Antworten | Permalink

    Zellneubildung im Hippocampus

    durch Sport wurde schon vor Jahren im Zusammenhang mit der Therapie von Epilepsie
    diskutiert.

    http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/epilepsie/article/483829/neue-hippocampus-zellen-durch-training.html

  4. Maeander Antworten | Permalink

    Vielen Dank!

    Meine Mutter leidet seit vielen Jahren an Schizophrenie. Dieser Beitrag zeigt, dass wir mit dem Ansatz, sie durch regelmäßige lange Spaziergänge weiter zu reaktivieren auf dem richtigen Weg sind.

  5. Falke Antworten | Permalink

    Schizzo und der DGPPN als Dealer

    Das der DGPPN nun irgendwie sich aus einer langen Geschichte ihrer Profitmaximiermaschine Pharma Industrie verabschieden will, und nun so argumentiert, auch wenn es stimmt.. Sollten sie nun icht vergessen, das sie alles was zappelig ist meinen behandeln zu müssen, und auch heute noch Juristische Schutzvorkehrungen sich wünschen, um ihre seit Jahrzehnten bestehenden Chemischen Knebel zu rechtfertigen.
    Die Abhängigkeiten dann auch des DGPPN von der Pharma Industrie sind so nicht schön zu reden, und dieser e.V. sollte endlich die Verantwortung darüber übernehmen, anstatt sich nach wie vor sich da heraus zureden.
    Die Gesellschaft ist im ganzen Schizophren, und Jahreszyklisch ändern sich die Geschichten um diesen Verkaufsschlager.
    ..
    Es gibt weder ein Test, noch ist der Mensch auf Biologisch Messbare Stoffwechsel zu reduzieren..
    Sollten wir nun also noch die Abhängigkeit des Herrn Falkai von der Pharma Industrie belegen müssen, gern..
    Es ist nach wie vor ein Armutszeugnis..
    ::
    Den Text hier habe Ich kopiert, und werde ihn notfalls andernorts positionieren.
    ..
    Falkai.."Was wie im Augenblick darüber denken".. man, man..

  6. P. Falkai Antworten | Permalink

    Lieber Kommentator,
    was wollen Sie damit sagen. LG P. Falkai

  7. Richard Antworten | Permalink

    Psychiater Innovationen ???

    Wird schon lange von Patientenvereien mehr bewegung auf geschlossenen Stationen gefordert.

    Wen man sich die Geldmittel des DGPPN und Selbsthilfegruppen und deren Ergebnisse anschaut.

    Frägt man sich währ keine Compliance hat.

Einen Kommentar schreiben


4 + vier =