AKTUELLE POSTS chronologs

 
 

Der Fiat-Arbeiter und die wahre Liebe zur Kunst

Was für eine wundervolle Weihnachtsgeschichte: Auf dem Heimweg von seiner Nachtschicht in den Fiat-Werken nimmt ein aus Sizilien stammender Arbeiter in Turin an einer Fundsachen-Versteigerung der Bahn teil. Unter den Losen sind auch zwei Gemälde, die mit 60 000 Lire eingestellt wurden (das waren damals umgerechnet etwa 230 DM). Niemand bietet. Der Ausruf wird auf 40 000 Lire reduziert. Weil ihm die Bilder irgendwie gefallen, fängt der Arbeiter an zu bieten – und mit ihm ein weiterer Interessent. In Schritten ... weiter

 

Engel als Zauberer, Sauron als Dämonenfürst – Reichlich Angelologie in Tolkiens Herrn der Ringe

Mein letzter Blogpost über die christlich-religiösen Hintergründe von Tolkiens Fantasy-Verständnis hat insbesondere auf Facebook eine Vielzahl von erfreulichen Reaktionen ausgelöst. Besonders oft wurde diskutiert, dass C.S. Lewis seine "Chroniken von Narnia" sehr eng an der Christusüberlieferung ausgerichtet habe, Tolkiens "zweite Schöpfung" jedoch bewusst unabhängiger gestaltet worden war. Das stimmt, ist jedoch nicht die ganze Story. Schaut man sich die vor allem im Silmarillion verewigten Schöpfungserzählungen zu Mittelerde an, so wird deutlich, dass sich Tolkien sehr stark an der christlichen Angelologie ... weiter

 

Link of Interest: Weihnachten, die Popkultur und der Erste Weltkrieg | La Grande Guerre

Die Historikerin Charlotte Jahnz wirft einen Blick auf den - romantisierten - Weihnachtsfrieden zwischen britischen und deutschen Soldaten an der Westfront 1914. Der spielt, wie überhaupt die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg, eine grössere Rolle im UK als in Deutschland - aber ist er mehr Mythos als Fakt? http://grandeguerre.hypotheses.org/1866 ... weiter

 

Die Biologie der Zehn Gebote und die Natur des Menschen von Wolfang Wickler (Rezension)

Vor sechs Jahren sprach und veröffentlichte ich über "Die Bio-Logik der zehn Gebote" (Sammelband-Artikel hier) - und war entsprechend elektrisiert, als ich nun die Neuerscheinung von Wolfgang Wickler sah, einem ehemaligen Direktor am Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie (inzwischen nur noch Ornithologie) in Seewiesen. Der vielversprechende Titel: "Die Biologie der Zehn Gebote und die Natur des Menschen. Wissen und Glauben im Widerstreit." Wow, dachte ich - das wird meine letzte Rezension des Jahres 2014! Evolutionstheorie und katholische Theologie Doch auf die großen ... weiter

 

Web-Interview mit Dr. Tubanur Yesilhark-Oezkan zur Theodizee-Frage im Islam

Neulich gab es hier auf dem Blog eine rege Debatte zu Theodizee und Anthropodizee und eine weitere zur Frage, ob und welche Grenzen religiöse Kleidung haben soll. Zu beiden Fragen fiel mir Tubanur ein - eine gute Freundin aus Jugendtagen, die zum Thema Theodizee im Islam promoviert hat und in Lebensführung und Gelehrsamkeit die Klischees vermeintlich generell unterdrückter Musliminnen eindrucksvoll widerlegt. Also kontaktierte ich sie und freue mich, Ihnen hiermit ein Web-Interview mit ihr vorstellen zu können. In den nächsten Tagen steht sie ... weiter

 

Wir sind dann mal weg!

Ein Jahr Auszeit nehmen. Mal ganz was anderes machen. „Ja, das wär’s doch“, sagen viele – und machen es doch nie. Bei uns steht das "Sabbatical" unmittelbar bevor. Im Januar geht’s los, aber bis dahin ist noch so viel zu erledigen. Mit schwirrt der Kopf. Unbändige Vorfreude und tiefsitzende Existenzängste geben sich die Klinke in die Hand. „Na, da kannst du locker drei Jahre einplanen". Fragend starre ich eine Freundin zu Beginn dieses Jahres an. Gerade habe ich ihr erzählt, ... weiter

 

Der furchtbarste Gottesstaat der Geschichte

Dieser Beitrag ist off topic, es geht also nicht, wie sonst, um mein eigentliches Thema „Landschaft und Ökologie“ und auch nicht um den Naturalismus. Ich weiche aus gebotenem Anlaß davon ab. Zur Zeit geht eine Welle der Islamfeindlichkeit durch das Land, auf den Straßen tobt ein – zahlenmäßig bisher glücklicherweise sehr kleiner – Mob und im Internet ein weit größerer, der den Islam als Religion des Krieges und des Terrors darstellt, der unser friedliches, zivilisiertes christliches Abendland überrollt und hier ... weiter

 

J.R.R. Tolkien: Fantasy als Sub-Schöpfung und christlicher Gottesdienst

Weihnachten naht, ich habe Kinokarten für den "Hobbit" und es gilt, ein Versprechen gegenüber dem Kommentator @Skeptiker aus dieser Blogdebatte einzulösen: Ein Blogpost über John Ronald Reuel Tolkien (1892 - 1973), Fantasy & Religion im "Herrn der Ringe". Schon heute wird Tolkiens Welt und Queste zu den bedeutendsten Literaturwerken des 20. Jahrhunderts gezählt - über Jahrzehnte ausgearbeitet auf Basis v.a. christlicher, altenglischer (Beowulf) und finnischer (Kalevala) Mythologien samt eigener Sprachen. Was aber - gerade im deutschen Sprachraum - sehr wenige ... weiter

 

Die Pflicht zum Nachdenken

Nach einer langen Auszeit melde ich mich mal wieder. 2014 hat sich bei mir viel getan und das ein oder andere könnte meine LeserInnen interessieren. In den nächsten Wochen werde ich darüber berichten. Heute möchte ich aber zuerst einmal meinen aktuellen Beitrag für die SWR-Kolumne „Islam in Deutschland“ als Gelegenheit nehmen, um diesen Blog wieder ein wenig zu beleben. In diesem Beitrag spreche ich über eine Aussage des Propheten Muhammad, die mich seit vielen Jahren geprägt hat. „Eine Stunde Nachdenken ... weiter

 

Wie sähe eine freiheitliche, (neo-)liberale Familienpolitik aus?

Normalerweise wird im Internet ja vor allem geschimpft. Umso mehr habe ich mich über eine ermutigende Rückmeldung des Biologen und Bloggers @HansZauner gefreut, der sehr genau ausdrückte, worum es mir geht: Dazu einzuladen, in Themen tiefer einzudringen und hinter der Oberfläche Neues zu entdecken! Nehmen wir den Begriff des Liberalismus Ursprünglich bezeichnete der Liberalismus eine breite und vielgestaltige Freiheitsbewegung, die seit dem 18. Jahrhundert greifbar wird und Themen wie Religions-, Meinungs- und Gewissensfreiheit, Vertrags-, Reise- und Berufsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit, demokratische Wahlen, ... weiter

 

Der kleinste Weihnachtsmann der Welt

Mein persönliches, "Labyrinth des Schreibens" hat eine passive Entsprechung seiner vielfältigen Aktivitäten: Mein Archiv mit seinen derweil 5201 Texten hat durchaus die Bezeichnung "Labyrinth des Geschriebenen" verdient. Wie im berühmt-berüchtigten Bibliotheks-Labyrinth von Borges kann man sich leicht darin verlaufen. Wenn ich darin herumspaziere (und meine Datenbank erleichtert mir das zum Glück), stoße ich manchmal auf die eigenartigsten Zufallsfunde. Gestern entdeckte ich bei so einem Herumvagabundieren in altem Geschreibsel eine kleine Geschichte, die ich im Dezember 2007 in einem meiner Seminare ... weiter

 

Link of Interest: Lewis Carroll – The Man and his Circle

A short review of the book Edward Wakeling wrote on Lewis Carroll's life. ... weiter

 

Im Irrgarten des deutschen Steuerrechts

Buchführung und Steuererklärung für "2013" haben mich längere Zeit ausgebremst. Ich mache sie zum ersten Mal sei gut 40 Jahren wieder selbst... ... und weiß jetzt, warum der Steuerberater all die Jahre davor etwa einen Tausender dafür in Rechnung gestellt hat. Kleiner Lohn für die Maloche ist ein Zufallsfund im Handbuch für die WiSo-Software, mit der ich die Steuererklärung angefertigt habe. Mit Hilfe der wirklich sehr guten Software ging das recht gut selbst zu machen, selbst bei den komplizierteren Aufgaben. Wie ... weiter

 

Burqa, Niqab und Shal – Sorge, wenn Frauen das Gesicht verlieren

Als vor vielen Jahren die ersten "Kopftuchverbote" in Deutschland beschlossen wurden, war ich (auch als Christdemokrat) dagegen: Meines Erachtens gehört es zu den Grundwerten unseres Grundgesetzes und unserer Gesellschaft, dass niemand aufgrund seiner Herkunft oder seines Glaubens diskriminiert werden darf. Einem Rechtsstaat auf Basis der Menschenrechte stünde es daher meines Erachtens zwar frei, generell religiöse Kleidung etwa bei staatlichen Lehrerinnen und Lehrern zu verbieten - aber nicht, dabei Religionen unterschiedlich zu behandeln. Ich kenne als Religionswissenschaftler auch keinen Fall, in ... weiter

 

Bedeutungsvoll

Wieder einmal trafen Sie sich in der finstersten Provinz und beratschlagten. Sie waren arg verwundert, ob des wunderbaren Standes der wissenschaftliche Bloggerszene in den USA. Sie gaben sich des Rausches und der Völle hin. Sie diskutierten und lachten. Sie arbeiteten schwerst und kamen zu keinem Ergebnis. Deutsche Wissenschaftsblogger in der Pfalz. Joachim Schulz hat bereits einen Aspekt aus einem Workshop verbloggt, den er und ich recht spontan angeboten hatten. Es ist keine Neuigkeit, dass meinungsstarke Menschen sich gerne in Leserbriefen ... weiter