AKTUELLE POSTS chronologs

 
 

Das Wehklagen an der Wurzel…oder was sonst noch passierte

Am heutigen Ausgrabungstag gruben, kratzen, putzen und schaufelten wieder alle Teilnehmer fleißig, um möglichst viele interessante Befunde zu erkennen und erfassen. Bei herrlichem Sonnenschein hatte Eric eine besondere Aufgabe zu bewältigen. Eine Wurzel war im Weg und er beseitigte sie mit großem Aufwand. Anfangs bereitete ihm das Axtschwingen noch Freude, als die Wurzel aber nicht nachgeben wollte, hörte man ab und zu doch ein kleines Wehklagen. Auffällig war auch, dass es alle in der Theorie besser wussten - als sie es ... weiter

 

Der Totengräber

Der Gemeine Totengräber (Nicrophorus vespillo)ist ein Käfer aus der Familie der Aasfresser. Er ist in Mitteleuropa beheimatet. Sein Rückenpanzer ist schwarz und gelb gestreift. Heute entbrannte am Rand von Sondage Nr. 1 eine kleine Diskussion, ob der Käfer, der sich hier durch den Waldboden arbeitete, ein Totengräber oder doch eher ein Mistkäfer (Geotrupidae) sei. Die Herrschaften vom Landesdenkmalamt, die uns einen großzügigen Nachschub an Fundtüten, Kisten, Schaufeln und eine sehr willkommene Axt direkt zur Grabungsstelle gebracht haben und  zudem mit ... weiter

 

Diasporische Existenzen

Hier gibt es einen aktuellen, sehr interessanten Artikel über den »letzten Deutschen in Odessa«. Freilich nicht ganz im Sinne des Grundgesetzes, doch wer würde es sich anmaßen, dem alten Herrn sein Deutschsein abzusprechen? Doch auch wenn die heutige Redewendung vom »Deutschen im Sinne des Grundgesetzes« nur für den BRD-Bürger steht, kann man nicht behaupten, dass das Grundgesetz 1949 das deutsche Volk als Ergebnis der neuen Staatsentstehung sieht, was ein kurzer Blick auf seine Präambel oder etwa die alten Art. 23 und ... weiter

 

Das erste Opfer

Dabei fing alles so ruhig an. Es kündigte sich hoher Besuch an, Ritter Thomas hatte sich angesagt und den „weiten“ Weg von seiner Burg auf sich genommen, um das „niedere Volk“ auf dem Galgenhügel zu besuchen. Als er kam, leider ohne Ritterrüstung und Pferd, bekam er eine Führung von der Grabungsleiterin höchstpersönlich. Dies sollte nicht die Letzte bleiben, denn es folgten noch weitere Besucher wie der Archäologe Thomas, eine Mitarbeiterin des Forstamtes und kurz vor dem Feierabend verirrte sich sogar ... weiter

 

2. Halbzeit

    Heute begann die dritte Woche unserer Ausgrabungskampagne am Galgenhügel von Belzig und mit ihr fanden auch vier neue, frische und unverbrauchte Sterne am Firmament der Archäologie ihren Weg in Plana, Strata und Sondagen: Das bisherige Team wird seit heute unterstützt von Ann-Sophie (ladies first –  nicht nur wegen irgendwelcher Gender-Debatten ) , Johannes, Sebastian und Eric. Einige Teilnehmer_innen aus den vorherigen Wochen sind aber seit heute zwischen den Kiefern vermisst worden. Ihre Arbeit fortzusetzen, ist Aufgabe des jetzigen ... weiter

 

Wie erfolgreich war die DDR-Familienpolitik? Informationen zum Honecker-Buckel (n-tv 3)

Gerade auch in Deutschland gibt es lange Traditionen der Staatsgläubigkeit, verbunden mit einem tiefen Misstrauen gegen zivilgesellschaftliche Selbstorganisationen (wie Familien, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften). Daher werde ich immer wieder - auch im n-tv-Interview - gefragt, ob der Staat denn nicht auch die familienbezogenen Funktionen von Religionsgemeinschaften "ersetzen" könne? Empirisch gesehen ist die Antwort darauf: Bestenfalls teilweise, bislang ist ihm das jedoch noch nie vollständig gelungen. Gegenüber n-tv.de hatte ich daher erläutert: Es gab auch Gesellschaften wie zum Beispiel das sozialistische Rumänien ... weiter

 

Ende der 2. Woche: …es geht weiter voran.

        Auch wenn das Wetter heute wieder nicht den optimalen Bedingungen entspricht, sind die Arbeiten weiter vorangekommen. In der verheißungsvollsten Sondage 6 gibt es bis zum heutigen Stand die vielversprechendsten Funde und Befunde, wovon eine Vielzahl derzeit noch weiter freigelegt werden muss. Gleich am Morgen besuchte uns ein Sondengänger, der mit seinem Detektor die Grabungsstelle an sich und den näheren Umkreis untersuchte. Seiner Meinung nach gäbe es wohl mehrere neues und altes Metall an einigen Stellen, die ... weiter

 

„Brot und Spiele“

  Tag 9, um das gleich vorweg zu nehmen, ließ sämtliche Grabungsteilnehmer erschauern. Allerdings lag dies nicht an furchteinflößenden Funden, sondern eher an dem kühlen Belziger Wetter, das sich auch auf dem Galgenhügel breit machte(und somit vielleicht bei dem ein oder anderen jene Stimmung evoziert, die für eine Ausgrabung einer Richtstätte  von Nöten ist!). Nachdem nun endlich auch der letzte Grabungsteilnehmer mit einer Stunde Verspätung antraf (aus datenschutzrechtlichen Gründen wird der Name an dieser Stelle nicht erwähnt), bewies zunächst die ... weiter

 

Ganz großes Kino: Amerikabilder bei Photogrammar

Sie sind unglaublich schön und unglaublich traurig – und sie erzählen viel über das Leben. Für jeden zugänglich und erschlossen ist jetzt ein riesiger Fundus an Bildern aus dem Amerika der 1930er- und 1940er-Jahre, geschossen von Fotografen, die durchs Land zogen, um die Armut zu dokumentieren. Franklin D. Roosevelt wollte während der Weltwirtschaftskrise mit seinem New Deal, einem Programm von sozialen und wirtschaftlichen Reformen, seinem Land eine neue Chance geben. Seinen zum Teil massiven Interventionen wurde Begeisterung, aber auch viel ... weiter

 

Von Knoten, Knochen und Kaffeekochen…

Trotz eher mauem Morgenwetter erschienen unsere Archäologen heute wieder zahlreich und motiviert. Und während Björn sein von Seemann zu Seemann weitergegebenes Wissen über das korrekte Vertäuen der Heckleinen (Knoten für das Abstecken der Sondagenbegrenzung) mit uns teilte, wurden in den Sondagen 1,3 und 4 fleißig Keramik und Knochensplitter zu Tage gefördert. Sondage 6 wurde in der Zwischenzeit erweitert, nachdem Susi am Morgen einen vielversprechenden Knochen angegraben hat. Den bisher so erfolgreichen Tag konnten dann weder der einsetzende Regen, noch verschüttetes ... weiter

 

Andere Erfahrung–Erfahrung Anderer

Kennen Sie den?   Das Bild stammt aus einem Film, dessen Titel ich noch nicht verrate. Gestern schickte ich es mal über Twitter rum – Anlass war ein Mem, dass ich nicht verstanden habe –, um mal zu sehen, wer damit was anfangen kann. Wenige. Sehr wenige. Immerhin erkannt wurde, dass es sich um einen Film aus Asien handelt. Zufällig [?] richtig wurde er Japan zugeordnet – wobei ich hoffe, dass so viel kultureller Übersprung existiert, dass die meisten Deutschen ... weiter

 

BW, BF und BE – Bock-Wurst, Baum-Fällung? und Burg Eisenhardt

    Auch Florian scheint eher zu den Nachtschwärmern zu gehören, sein Grabungsbericht folgt.... ... Steinreich und Eisenhardt   Mit zwei neuen Gesichtern in der Runde starteten wir heute gut gelaunt den Tag. Die Gruppe teilte sich auf und fährt da fort, wo am Tag zuvor geendet wurde. In Sondage 1 kratzten sich Kathrin und Georg weiter durch die fundreichen Schichten, Daniel vervollständigte seine Zeichnung und in Sondage 2 wurde der Profilkasten erweitert und die Steinpackung geputzt und fotofertig gemacht. ... weiter

 

Endlich! Dank für die Auszeichnung zum “Dodo des Monats” durch die deutschen Brights!

Über lange Strecken ist Wissenschaft harte, brave Arbeit. Hin und wieder eine Anerkennung oder gar Auszeichnung ist da schon etwas Ermutigendes - sogar, wenn sie eigentlich feindselig gemeint ist. So "erhielt" ich vor drei Jahren als damals jüngster Wissenschaftler einen Droh- und Steckbrief auf der rechtsextremen Seite Nürnberg 2.0 - weil ich es gewagt hatte, aufzuzeigen, dass nicht "die Muslime" mehr Kinder bekommen, sondern es den Zusammenhang zwischen Religion & Demografie quer durch alle Religionen gibt. Nun haben die deutschen ... weiter

 

Tag 6….Daniels Beitrag

      Daniel legt heute eine Nachtschicht für den Text auf Scilogs ein, wir stellen ihn ein, sobald er schlafen geht. Hier ist er: Die erste Woche ist passé und nach dem wohlverdienten Wochenende  wurde die zweite eingeleitet. Die Grabungsmannschaft (und –frauschaft – um die von Anna und Jana aufgeführte Genderproblematik wieder aufzugreifen) hat sich ein wenig ausgedünnt. Statt der 9 bzw. 10 Leute der letzten Woche tummelten sich heute nur  7 auf dem Hügel herum. Muß wohl ein anstrengendes ... weiter

 

Ein Grabungstag mit Profil

Nach einem schließlich doch nicht vollendeten Vorhaben, die Profile in Sondage 4 (man erinnere sich, die bisher äußerst fundarme) wie gewohnt ASTrein abzustechen, zog sich Björn wieder in seine Knochengrube zurück. Er widmete sich dort den bisher aussichtsreichsten Funden, die in die Zeit der Nutzung des Hügels als Richtstätte weisen könnten. Dabei leistete Jan tatkräftige Unterstützung, wenn er nicht gerade seine zweiten Passion – das Kaffeekochen – auslebte. Dafür sei ihm an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt. In den nächsten ... weiter