AKTUELLE POSTS chronologs

 
 

Die Freuden der Muße

Lieber Leserinnen und Leser meines Blogs,  in diesem Monat  habe ich keine Idee gehabt, mit der ich mich wie üblicherweise in einem Essay  auseinandersetzen konnte.  Schon seit einiger Zeit merke ich, dass mir die Ideen nicht mehr zufliegen, sondern dass ich aktiv nach ihnen suchen muss.  Da ich nun Stress gar nicht schätze, Autonomie und Unabhängigkeit aber sehr wohl, verordne ich mir jetzt einmal eine Pause beim Bloggen.  Nach vier Jahren  mit  71 Beiträgen denke ich, darf das wohl sein.  ... weiter

 

Harakiri würde es auch treffen: “Ikarismus”

Einige intellektuelle Berge Deutschlands kreißten und Peter Sloterdijk gebar den Begriff "politischer Ikarismus". Im Frankfurter Cantate-Saal fand soeben eine von der Bundeskulturstiftung ausgerichtete Tagung zum Thema „Politische Romantik" statt: Es sollte um das gegenwärtige Verhältnis von Leidenschaft und Politik gehen - gemeinsam mit einem eindrucksvoll großen Teil der (männlichen) intellektuellen Prominenz des Landes von Peter Sloterdijk und Rüdiger Safranski über Karl Heinz Bohrer, Helmut Lethen, Heinz Bude bis zu Christoph Möllers und Herfried Münkler. Allgegenwart des Labyrinth-Mythos Ab und zu ... weiter

 

Haben Sie einen Moment Zeit für mich und ein wenig Aufmerksamkeit?

Mein zentrales Lebensthema ist zur Zeit: die Zeit. Das hat viele Gründe. Ein sehr wesentlicher ist, dass mit 74 Lebensjahren die noch verfügbare Lebenszeit nicht mehr so unbegrenzt erscheint wie mit, sagen wir mal: 25 Jahren. Oder mit 30. Oder 40. Oder ? Zeit begegnet uns, wie viele wichtige Phänomene, auf dreierlei Arten: 1. als ruhig und gleichmäßig dahinfließende Zeit; 2. als Extrem eines unruhig beschleunigten Zeitablaufs, etwa bei einem Autorennen oder auf einer rasanten Skipiste (bis man vielleicht plötzlich in ... weiter

 

Fritz Koch-Gotha und die Häschenschule

Die Häschchenschule: Spätestens jetzt in der Osterzeit sind die bunten Motive des Bilderbuchklassikers von Albert Sixtus (Text) und Fritz Koch-Gotha (Bilder) wieder allgegenwärtig – in den Auslagen der Buchläden ebenso wie auf diversen Dekoartikeln. Seit dem Erscheinen im Jahr 1924 ist die Begeisterung für das Buch ungebrochen, die Auflage noch heute ungeheuer groß. Generationen haben als Kind mit Grausen den bösen Fuchs betrachtet, der im Unterholz auf die Häschen lauert. Viele erfreuen sich jetzt als Erwachsene an den lieblichen Übersetzungen ... weiter

 

Religion und Demografie – Schluss-Bilanz nach einem Jahrzehnt Forschung

Es fühlt sich an, als hätte ich ein Schiff mit den Ergebnissen vieler Jahre harter Arbeit beladen und stünde nun am Hafen, als es ablegt und sich entfernt. Und so ähnlich ist es ja auch gelaufen: Vor über zehn Jahren stieß ich durch ein Argument des damaligen Ministerpräsidenten Erwin Teufel (CDU) auf die Frage, ob und wenn ja wie "Religiosität" mit Kinderreichtum zusammen hängt. Die Forschungsfrage faszinierte mich, wenn ich auch anfangs noch überhaupt nicht überblicken konnte, wie komplex sie sein ... weiter

 

Luke Skywalker heiratet. Wirklich. Star Wars mit Brautkleid

Zu meinen bevorzugten Jagdgebieten als Religionswissenschaftler gehören Bahnhofsbuchhandlungen. Nirgendwo tritt einem die Buntheit und Vielfalt menschlicher Sehnsüchte und Mythen so unmittelbar gegenüber. Doch neben der Neugier ist auch Mut gefordert - denn die Wege der Menschheit sind voller Überraschungen in allen Schattierungen. Nachdem ich zuletzt einige (mormonische) Hintergründe der Twilight-Vampirsaga beleuchtet hatte, war ich bereit für neue Herausforderungen. Aber niemand bereitete mich auf das Kommende vor... Denn es begab sich, dass ich auf eine Fortschreibung des Star Wars-Mythos traf, der ... weiter

 

Wieviel Mormonenglaube steckt in der Vampirsaga Twilight von Stephenie Meyer?

Heute erwartete mich zuhause eine schöne Überraschung: Mein bislang als eBook vorliegendes sciebook "Die Mormonen" (€ 1,99) lag nun auch als ab sofort erhältliches Taschenbuch (für 9,85 €) auf dem Tisch! Das ebook "Die Mormonen" (€ 1,99) liegt nun auch als Taschenbuch (für 9,85 €) vor Die Freude über das schöne Stück erinnerte mich jedoch auch an eine Frage, die mir als Religionswissenschaftler schon einige Male gestellt worden war: Wieviel Mormonismus steckt eigentlich in der Twilight-Vampirsaga (in Deutschland als "Bis(s)"-Reihe ... weiter

 

www.Germanologie.eu

Vor einigen Monaten habe ich den Versuch unternommen, die etlichen Aufsätze, die ich hier zur deutschen Frage geschrieben habe, zusammenzufassen, und zwar auf eine Art und Weise, die Einsteigern einen gewissen Überblick ermöglichen könnte. Das Resultat dieser Bemühung ist eine neue Website, die im Prinzip nichts anderes tut als die hiesigen Texte irgendwie, d.h. mehr oder weniger vernünftig zu kategorisieren: Germanologie - eine Philosophie des Deutschen Die erste Anregung ergab sich indirekt aus meinem letzten Besuch in Wien vor zwei ... weiter

 

Etwas konventionell

Durch seine Kommentare zu meinem letzten Beitrag hat mich der Kollege Ludwig Trepl zum Nachdenken gebracht. Er greift dort eine Korrektur anderer Kommentatoren an meinem Text auf; offenbar wird ‘Deppenleerzeichen’ durchaus unterschiedlich verstanden. Ich habe kein Problem, mein Verständnis – Leerzeichen vor Satzzeichen - als unzureichend anzusehen und die Erklärung aus den Kommentaren – fragwürdige Getrenntschreibung von Wörtern – anzunehmen. Auf dieser Grundlage entwirft Herr Trepl eine kleine Theorie über Regeln, Konventionen und Normen: In diesem Fall ist die Konvention ... weiter

 

Ostern, seine Symbole und Rituale – Nürtinger Interview zur kulturellen Evolution des Glaubens

Ostern ist das eigentliche Hochfest des christlichen Glaubens: Hier feiern Christinnen und Christen die Auferstehung und also den Sieg Jesu über den Tod. Die religionsgeschichtlichen Wurzeln sind dabei aber noch viel älter und weisen sogar über das direkt verbundene, jüdische Pessach auf mindestens bronzezeitliche Frühlingsfeste zurück: Seit vielen Jahrzehntausenden erkunden wir Menschen das Geheimnis, wie Tod und Leben notwendig zusammen hängen - sei es das zur Jagd und später Schlachtung bestimmte Tier, das Nachkommen hervorbringt, das Weizenkorn, das durch sein ... weiter

 

Politikferne Staatsgründer – Die Quäker und Pennsylvania (Part 2)

Es gehört zu den seltsamen Ironien der Geschichte, dass ausgerechnet den politik- und staatsfernen Quäkern (vorgestellt in Part 1 dieser kleinen Blogserie) ein Staatswesen zufiel. Auslöser dafür war der evangelische Theologe und Jurist William Penn (1644 – 1718), benannt nach seinem Vater Admiral Sir William Penn (1621 – 1670). Dieser hatte sich in der Marine einen Namen gemacht und König Charles II. nach einem Umsturz wieder ins Amt geholt. Für seine Verdienste war er zum Ritter und Admiral erhoben worden. ... weiter

 

Buchhalter der Sprache

Da war es wieder, das Wort. ‘Deppenapostroph’ rief ein Kommentarist und versuchte langwierig zu erläutern, warum das Deutsche kein Apostroph haben darf. Oder zumindest nicht in diesen Fällen. Er war einer von mehreren, die mir innerhalb weniger Tage mit diesem Begriff über den Weg liefen – ‘Deppenapostroph’. Neben dem Apostroph wird auch gerne mal das Leerzeichen verdeppt: Deppenleerzeichen[foot]Jener typografische Irrtum, einem Satzzeichen ein Leerzeichen voranzustellen.[/foot]. Ich vermute, es wird auch schon vom ‘Deppen-das/s’ gesprochen und geschrieben; das Wort, mit dem ... weiter

 

Sparta reloaded

Athen, an einem Tag Ende Februar, im Jahr sechs der Krise. Auch wenn EU, EZB und IWF hierzulande ein eisiges Klima schaffen, haben die neuen Griechen wie weiland die alten in Sachen Wetter die Götter auf ihrer Seite. Als wäre immer noch Spätsommer, lässt Zeus auch heute die Sonne strahlen, die noch mehr wärmen könnte, wollte man es nicht so warm in den eigenen vier Wänden haben. Die Athener heizen nun mal, wenn der Kalender Winter vorschreibt, dabei ist’s heuer ... weiter

 

Ist anthropozentrisches Denken die Ursache der Naturzerstörung?

Wir leben in einer Zeit der Umweltkrise. Nur wenige meinen, sie sei lediglich ein ideologisches Phänomen, sei Ausdruck von Ängsten anderer Herkunft, z. B. auf irgendwelche soziale Verwerfungen zurückzuführen, oder sie sei nur von interessierter Seite herbeigeredet. In der Regel dürfte man glauben, diese Krise sei verursacht durch eine reale, physische Bedrohung der Menschheit von nie dagewesenem Ausmaß. Unter denen, die das glauben, ist man sich weitgehend einig über die Ursache: Es ist der „Anthropozentrismus“ unseres, des „westlichen“, Denkens. ... weiter

 

Her mit den Wurzeln! Wie eBooks zur Neuentdeckung von Geschichte(n) und Kunst führen

"Ein Notfall, ein Notfall - ich habe alle meine Bücher ausgelesen!", ruft meine Tochter (11 J.) fröhlich und herausfordernd. Doch meine Frau bleibt gelassen: "Schieb mir mal bitte kurz den Computer rüber, Micha."... Staunend beobachte ich, wie sich die beiden auf der Seite der Stadtbibliothek einloggen und sich neun (!) eBücher auf den Tolino ziehen: Vor allem Jugendromane in fantastisch-historischen Welten des alten Rom und Ägypten, der Steinzeit sogar. Ausgeliehen für zwei Wochen, nach denen sie von selbst erlöschen, um neu ... weiter