Merkur am Abendhimmel

5. Mai 2008 von Stefan Oldenburg in Sonnensystem

Zur Zeit ist der innerste Planet Merkur am Abendhimmel recht gut sichtbar und erreicht im Westen eine Höhe von rund 10° über dem Horizont. Spannend wird es am Dienstag Abend (6.5.2008), wenn sich Merkur und die noch junge Mondsichel mit nur 2° Abstand am Westhimmel begegnen werden.

Die Ekliptik steht nun steil zum Westhorizont und am 14. Mai erreicht Merkur mit knapp 21,5° seine größte östliche Elongation von der Sonne; beides Gründe dafür, dass Merkur in den Abendstunden dieser Tage für etwa 1 1/2 Stunden zu sehen ist – bis er der untergegangenen Sonne folgt und ebenfalls hinter dem Horizont verschwindet.

Im Dezember hatte ich in den KOSMOlogs einige allgemeine Fakten zu Merkur und seiner Sichtbarkeit geschrieben, die erklären, weshalb Merkur ein nur seltener Gast am Abend- bzw. Morgenhimmel ist: Es ist Merkur-Zeit! Wer Merkur einmal mit eigenen Augen sehen möchte, der hat jetzt eine gute Gelegenheit dazu, zumal die derzeitige Wetterlage über Mitteleuropa günstig ist.

Also: Augen auf und direkt nach Sonnenuntergang nach WNW schauen. Bitte keinesfalls mit dem Fernglas oder Teleskop, ehe die Sonne vollständig untergegangen ist! Mit einer Helligkeit derzeit -0,2 mag (die in den kommenden Tagen schon wieder deutlich abnehmen wird) ist Merkur nicht zu übersehen. Ganz einfach ist er morgen Abend zu finden, wenn er knappe vier Vollmondbreiten neben der sehr schmalen Sichel des zunehmenden Mondes stehen wird.

Clear Skies! Stefan Oldenburg


Ein Kommentar zu “Merkur am Abendhimmel”

  1. Stefan Antworten | Permalink

    Danke!

    Gerade eben habe ich Merkur und die Mondsichel von Frankfurt aus Richtung Taunus gesehen - im Fernglas ein beeindruckender Anblick!

    Danke für den Tip - Stefan

Einen Kommentar schreiben


× 1 = neun