Link of Interest: Weihnachten, die Popkultur und der Erste Weltkrieg | La Grande Guerre

20. December 2014 von Dierk Haasis in Geschichte

Die Historikerin Charlotte Jahnz wirft einen Blick auf den - romantisierten - Weihnachtsfrieden zwischen britischen und deutschen Soldaten an der Westfront 1914. Der spielt, wie überhaupt die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg, eine grössere Rolle im UK als in Deutschland - aber ist er mehr Mythos als Fakt?

http://grandeguerre.hypotheses.org/1866


2 Kommentare zu “Link of Interest: Weihnachten, die Popkultur und der Erste Weltkrieg | La Grande Guerre”

  1. DH Reply | Permalink

    Es mag fragwürdig sein , das Ganze für die Werbung auszuschlachten , es mag nicht eins zu eins so gewesen sein wie die Romantik es will , die Ereignisse selber aber werden nicht in Frage gestellt.

    Und die waren höchst bemerkenswert in einer Zeit , wo das Hurra noch laut und die Skepsis gering waren.
    Aus keinem anderen Krieg ist überliefert , daß es eine ähnliche Regung des zivilen Ungehorsams gegeben hätte , Desertionen in größerem Maßstab fanden immer erst dann statt , wenn Befehlshaber nicht mehr den Eindruck erweckten , gewinnen zu können , der Kriegsvorgang an sich wurde nie hinterfragt.
    Anders 1914 , daher ist das schon ziemlich wohlfeil , aus unseren bequemen Zeiten heraus zu urteilen , so von oben herab .
    Die Soldaten sind mit Hurra in den Krieg gezogen , aber sie hatten keinesfalls eine Wahl , wären am Anfang nicht so viele Freiwillige dabei gewesen , hätte die Zwangsrekrutierung halt sehr viel früher begonnen.
    Ich möchte mal heute lebende Wohlstandsmenschen sehen , wenn sie sich plötzlich an einer Front wiederfinden , deren Ausmaß sie völlig unterschätzt haben.

    Und warum hat der Frieden nicht gehalten?
    Na warum wohl , einfach mal ein bißchen an Befehls-und Machtstrukturen denken , als ob das so schwer zu beantworten wäre.

Einen Kommentar schreiben

Dies ist eine moderierte Diskussion. Wir behalten uns vor, Kommentare gar nicht oder gekürzt zu veröffentlichen, um die Diskussion für unsere Leser möglichst relevant und interessant zu gestalten.


+ six = 15