Ein Pilz bedroht die Weizenbestände der Welt

12. März 2010 von Martin Ballaschk in Wissenswertes


Eine extrem aggressive Sorte des Getreideschwarzrostes (Puccinia graminis) löscht bis zu 100% einer Weizenernte aus, wenn die Sorte keine Resistenz gegen den Pilz besitzt. Die Ug99 genannte Varietät umgeht seit den 1970er Jahren eingezüchtete Resistenzgene (Sr31, Sr24 und Sr36), wurde 1999 in Uganda entdeckt und breitet sich seitdem ost- und nordwärts in Richtung Asien aus.

Es wird befürchtet, dass der Pilz weltweit verheerende Schäden anrichten wird, wenn nicht bald eine Weizensorte verfügbar wird, die neue Resistenzgene besitzt. Der Punjab gilt als einer der Kornkammern Asiens, wenn Ug99 dort ankommt, könnte es arge Versorgungsprobleme geben. Wo sind jetzt die ganzen Öko-Spinner mit ihren Streuobstwiesen und biodynamischen Dinkelfeldern? Sonst gibt es doch immer ein „alternatives“ Patentrezept für die Seuchen dieser Welt?

Brendan I. Koerner, WIRED Magazine (22.02.2010): „Red Menace: Stop the Ug99 Fungus Before Its Spores Bring Starvation“

Einen Kommentar schreiben


4 − = drei