AKTUELLE POSTS RSS

 

Argumentatives Rüstzeug gegen Impfgegner

25. Oktober 2013 von Martin Ballaschk

Bloße Argumente helfen oft nicht weiter. Schließlich empfindet man das als richtig, was sich für einen selbst richtig „anfühlt“, was nur wenig mit Logik zu tun hat und was erklärt, weshalb Anekdoten so eine rhetorische Durchschlagskraft haben. Wenn man überzeugen will – etwa im Patientengespräch mit einem impfkritischen Arzt oder den ewigen Diskussionen mit Eltern von „Kitakollegen“ der Kinder – dann sollte man aber neben ein paar schönen Geschichten auch die harten Fakten kennen. Und wer sollte die nicht besser... weiter

 

Gentech-Fragen (1): Weniger Pestizide, weniger Gefahren, mehr Erträge durch Gentechnik?

16. Oktober 2013 von Martin Ballaschk

Im Wahlprogramm der Grünen für das Wahljahr 2013 kann man lesen: Die Agrogentechnik hat keines ihrer Versprechen eingelöst. Statt Erträge zu steigern, hat sie den Einsatz von Pestiziden und die Gefahren für Umwelt, Menschen und Tiere erhöht. Das ist flott geschrieben und passt zur ideologischen Ausrichtung der Grünen als fundamentalistische Gegner der grünen Gentechnik. Aber stimmt das auch? Die Antwort darauf lautet: Es kommt darauf an, wie man die Sache betrachtet. Denn es sind weder alle Pestizide gleich, noch sind alle... weiter

 

Wo man nicht hinsieht, findet man auch nichts: Eine mögliche Rolle von β-2-Mikroglobulin in Morbus Bechterew

14. Oktober 2013 von Martin Ballaschk

Seht euch nur dieses kleine, unschuldige Protein dort rechts an. Wenn sich jemand überhaupt für β-2-Mikroglobulin (β2M) interessiert, dann nur, weil es sich in den Gelenken von Dialysepatienten ablagert, denn ohne Nieren bekommt man es nicht so ohne weiteres aus dem Blutstrom gefiltert. Das strukturelle Motiv von β2M ist wirklich nichts exotisches, ganz im Gegenteil: der immunoglobulin fold findet sich bei unzähligen anderen Proteinen des Immunsystems wieder. Antikörper etwa bestehen aus zwölf dieser Einheiten. Die eigentliche Aufgabe von β2M im Körper besteht darin, zusammen mit einem... weiter

 

Die Biobranche in der selbstgestellten Gentechnikfalle

20. August 2013 von Martin Ballaschk

Bio-Landbau und Gentechnik könnten zusammen die Welt verbessern, jedoch profiliert sich die Bio-Branche hierzulande gerade durch die scharfe Abgrenzung zu Gentechnisch veränderten Organismen (GVO) – so unvernünftig das auch ist. Biobauern bauen nun seit Jahren Hybridsorten auf ihren Äckern an, die mit der modernen biotechnischen Methode CMS hergestellt wurden, welche man aber konsequenterweise der Gentechnik zuordnen muss. Laut Gentechnikgesetz zählt CMS per Ausnahmeregelung wiederum nicht zur Gentechnik. Trotzdem befindet sich die Branche in der absurden Situation, sich für ihre Anbaupraxis rechtfertigen zu... weiter

 

Oh Schreck: BUND findet Pestizide im Urin von Großstädtern

14. Juli 2013 von Martin Ballaschk

„Es ist erschreckend, dass fast die Hälfte der Bewohner von Großstädten in Europa Glyphosat im Körper hat“, findet Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Der BUND und dessen Dachverband Friends of Earth hat ein analytisches Gutachten in Auftrag gegeben, das die Menge des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat im Urin von Großstädter/innen quantifizieren sollte. Die Resultate sind an sich zwar plausibel und die Analysemethode technisch nicht zu beanstanden, allerdings hat der BUND bei der Interpretation der Ergebnisse den guten... weiter

 

Wie man Jungwissenschaftler zu Fehlverhalten motiviert

24. Juni 2013 von Martin Ballaschk

Als Doktorand ist man nicht frei von Interessenskonflikten – ganz im Gegenteil. Es ist der Regelfall, dass Experimente nicht funktionieren, oder die gewünschten Ergebnisse ausbleiben, obwohl man technisch einwandfrei gearbeitet hat. Es ist ja das Wesen der Wissenschaft, dass man nie genau weiß, was dabei herauskommt. An den Früchten der eigenen Arbeit wird man später gemessen, und das ist auch gut so. Um die Karriere zu beschleunigen, kann es dabei sehr attraktiv sein, auf unlautere Mittel zurück zu greifen. Das... weiter

 

Gesundheitsmythen (1): Glutamat macht dumm

24. Mai 2013 von Martin Ballaschk

Die Substanz, die auf unserer Zunge den Geschmack „lecker“ (japanisch: umami) erzeugt, leidet unter einem schlechten Ruf. Den Geschmacksverstärker Glutamat verbindet man leicht mit wertlosem Fertigfraß, ungesundem Knabberzeug und dem Kartell der Lebensmittelchemie. Kartoffelchips sind oft mit Glutamat gewürzt: Pures Gift? (Bild: (cc) by-nc-sa, food thinkers)  Was den Salzen der Glutaminsäure mit den E-Nummern 621 bis 625 nicht alles nachgesagt wird! Der als Ernährungsexperte geltende Journalist und studierte Erziehungswissenschaftler Hans-Ulrich Grimm macht sie nicht nur für Übelkeit, Kopfschmerzen, Hitzewallungen und... weiter

 

Weshalb Wissenschaft für viele Frauen unattraktiv ist

23. Mai 2013 von Martin Ballaschk

Curt Rice hat im Guardian unter der Überschrift „Weshalb Frauen die akademische Wissenschaft verlassen und weshalb Universitäten sich sorgen sollten“ beschrieben, weshalb der Wissenschaftsbetrieb so unattraktiv ist. Der Artikel stützt sich auf eine Erhebung u.a. der Royal Society of Chemistry. Ich finde, nichts von dem beschriebenen ist neu, aber es ist einerseits schön, für die eigenen Erfahrungen Bestätigung in Form von Daten zu bekommen und andererseits  lohnt sich, einfach noch einmal darauf hinzuweisen, dass sich oft die „falschen“ Leute am... weiter

 

Der Sprung von der Wissenschaft in die Industrie (2)

1. Mai 2013 von Martin Ballaschk

Vor etwa einem Jahr schrieb meine Gastautorin Maria hier über ihre Pläne, nach ihrer Doktorarbeit in die Industrie zu gehen. Sie hat es geschafft:  in ihrem Blog verriet sie, dass sie im Bereich „Vertrieb und Marketing“ gelandet ist. Nun zieht sie hier Bilanz und teilt ihre Erfahrungen mit dem Bewerbungsterror – und die sind wertvoll, und teilweise durchaus diskussionswürdig, wie ich finde.  Nach nun einem guten Jahr auf meinem Weg von der Wissenschaft in die Wirtschaft möchte ich das Jahr gerne... weiter

 

Gesamtschau der Studien zur Homöopathie

27. April 2013 von Martin Ballaschk

Eigentlich als Kommentar zm Artikel zur unsäglich peinlichen Homöopathie-Apologie der BR-Sendung „Faszination Wissen“ begonnen, ist dieser Beitrag schnell ausgeufert – und eigentlich zu schade, um in der Kommentarspalte zu verschwinden. Homöopathische Globuli: Heilt Homöopathie sogar Krebs, wie der Bayerische Rundfunk letztens recht offen nahelegte, oder ist nichts drin außer Zucker und Dreck? YouTube-Kommentator Yawnpawn hatte, wenn ich mich recht erinnere, einen besonders großen Einwand gegen die Studienlage zur Homöopathie: nämlich, dass die meisten Studien methodisch der Homöopathie nicht gerecht würden. Vor... weiter