AKTUELLE POSTS RSS

 

Weltuntergang im TV

20. April 2012 von Andreas Müller

Hier kommt ein kleiner Fernsehtipp in eigener Sache: Am Mi., 25.04.12 um 21:00 Uhr (Wiederholung Do., 26.04.12 um 13:00 Uhr) wird die Sendung "Grenzen der Vernunft - Die Lust am Untergang" aus der Reihe "Alpha Forum" die auf "Bayern alpha" ausgestrahlt. Frau Dr. Herrmann (Moderatorin), Herr Prof. Dr. Wuketits (Wissenschaftstheoretiker aus Wien), Herr Dr. Dr. von Lucadou (Psychologe aus Freiburg) und ich diskutieren das Thema "Weltuntergang" - u.a. warum er eine besondere Faszination auf die Menschen ausübt. Als Astrophysiker stelle... weiter

 

Männer sind auf dieser Welt einfach unersetzlich

23. Februar 2012 von Andreas Müller

So, heute wildere ich mal auf fremdem Terrain: Genetik. Ich kenne mich da null aus, aber trotzdem freue ich mich über die Meldung, die ich heute auf der Süddeutschen online vernehmen durfte. Denn es geht da um mich und meine Zukunft.   Der kleine UnterschiedGenauer gesagt handelt es sich um eine Entdeckung bei den Chromosomen von Männern. Sie heißen Y-Chromosomen, und sind Erbanlagen, die über Mannsein oder Frausein entscheiden. Denn nur Männlein haben dieses Y-Chromosom; Frauen haben nur das sog.... weiter

 

Was ist die dichteste Materieform?

7. Februar 2012 von Andreas Müller

Materie besteht aus Teilchen. Diese Teilchen kann man zusammenpressen, so dass in einem Volumen mehr Teilchen Platz haben. Dabei erhöht sich die Dichte im gepressten Material, also die Masse pro Volumen. Die Dichte wird in Kilogramm pro Kubikmeter (kg/m3; SI-Einheiten) oder in Gramm pro Kubikzentimeter (g/cm3; cgs-Einheiten) angegeben. Heute soll es darum gehen, wie groß die Materiedichte eigentlich werden kann.   Typische irdische Verhältnisse Ein gewöhnliches Stück irdischer Materie hat bei Raumtemperatur Dichten zwischen  0,001 g/cm3 (Luft), 1 g/cm3 (Wasser)... weiter

 

Aliens auf dem Mond?

28. Dezember 2011 von Andreas Müller

Besuchten Außerirdische unseren Mond? Vielleicht sogar vor vielen Millionen Jahren? Das ist sehr unwahrscheinlich, aber sollte es geschehen sein, so hätten wir eine Chance das herauszufinden. Der Mond unserer Erde besitzt keine Atmosphäre. Daher gibt es dort keinen blauen Himmel, sondern nur die Schwärze des Weltalls. Es sei denn, man blickt vom Mond aus auf die Erde, so wie hier: Bild: Erdaufgang auf dem Mond (Mondmission Apollo 11, NASA, 1969) Es gibt auch kein Wetter: keine Wolken, kein Wind oder... weiter

 

Kleinstes Schwarzes Loch entdeckt

21. Dezember 2011 von Andreas Müller

Wie klein kann ein Schwarzes Loch werden? Zu dieser spannenden Frage liegen nun neue astronomische Beobachtungen vor. Wir reden hier nicht von den Schwarzen Mini-Löchern am CERN, die möglicherweise reine Fantasie sind, sondern von kosmischen Schwarzen Löchern, die Massen vergleichbar mit der Sonnenmasse haben.   "Igor", der Doppelstern Das Objekt hört auf den kaum flüssig auszusprechenden Namen IGR J17091-3624. Machen wir uns das Leben leichter und nennen ihn "Igor" - Ähnlichkeiten zu lebenden oder toten Personen wären natürlich rein zufällig. Igor... weiter

 

Filmtipp “Another Earth”

7. November 2011 von Andreas Müller

Ich hatte kürzlich die Gelegenheit einen aktuellen Science-Fiction-Film zu sehen, der in diesen Tagen in den Kinos läuft. Der Film heißt "Another Earth", und Regie führte Mike Cahill.   Von der Geschichte möchte ich nicht zu viel verraten. Im Wesentlichen geht es um eine junge Frau, die eine große Schuld auf sich geladen hat. Ihr Leben nimmt damit eine dramatische Wende und sie versucht mit dieser Schuld fertig zu werden. Der Film ist kein techniklastiger Science-Fiction-Reißer, sondern vielmehr ein feinfühliges... weiter

 

Nobelpreis für Physik 2011 für die beschleunigte Expansion des Universums

4. Oktober 2011 von Andreas Müller

Nun steht es also fest: Der diesjährige Nobelpreis für Physik geht an Saul Perlmutter, Brian P. Schmidt und Adam G. Riess! Die US-amerikanischen Forscher haben entdeckt, dass sich das Universum beschleunigt ausdehnt. Sie sind Experten für sog. Supernovae Typ Ia, einem speziellen Typ von Sternexplosionen, die sich gut eignen, um im Kosmos recht genau große Distanzen zu messen. 1998 wurde mit Daten vieler solcher Sternexplosionen nachgewiesen, dass das Weltall nicht nur expandiert, sondern dies sogar beschleunigt voranschreitet. Damit war klar, dass man im... weiter

 

Aktive Galaxien als neue Distanzmesser für größte Entfernungen

27. September 2011 von Andreas Müller

Wie? Quasare sollen sich als die längsten, kosmischen Lineale entpuppen? Wie funktioniert denn das? Der Motor hellster kosmischer Leuchtfeuer Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien entzünden die hellsten Lichter im Kosmos. Das geschieht allerdings nur, wenn die Schwarzen Löcher große Mengen Materie in kurzer Zeit verschlingen. In solchen Fällen macht sich das Loch als extrem helles, kosmisches Leuchtfeuer bemerkbar, das Energie bei allen Wellenlängen elektromagnetischer Strahlung abgibt. Die Leuchtkräfte eines einzigen der massereichsten AGN beträgt bis zu10^41 Watt, was ungefähr so... weiter

 

Woher wir kommen

1. September 2011 von Andreas Müller

Meistens sind wir so sehr gefangen im Alltag, dass wir gar nicht merken, wie unglaublich eigentlich jeder Tag und jeder gelebte Moment ist. Wir nehmen alles so selbstverständlich hin, stehen morgens auf, frühstücken, fahren zur Arbeit etc. und bewegen uns dabei durch eine Welt, die - wenn wir uns die Zeit nehmen, in Ruhe darüber nachzudenken - eigentlich alles andere als selbstverständlich ist. Eine komplexe, interdisziplinäre Frage Die Frage danach, woher diese Welt und wir selbst kommen, ist, wie wir... weiter

 

Spuren des Higgs-Teilchens entdeckt?

23. Juli 2011 von Andreas Müller

Seit gestern tagen die CERN-Forscher in Grenoble bei der Europhysics Conference on High Energy Physics (EPS Meeting), um die aktuellen Ergebnisse am  Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) zusammenzutragen. In zwei LHC-Experimenten, ATLAS und CMS, fand man nun ungewöhnliche Ereignisse im Massenbereich von 130-150 Gigaelektronenvolt. Das ist gerade ein Bereich, in dem die Masse des Higgs-Teilchens vermutet wird. Das Higgs-Teilchen wäre dann so schwer wie bis zu 150 Protonen, den elektrisch positiv geladenen Teilchen im Atomkern.   Was passiert genau? Am LHC werden... weiter