AKTUELLE POSTS RSS

 

Der Fischblog-Adventskalender 2012 – fünftes Türchen

5. Dezember 2012 von Lars Fischer

Heute geht es um eine meinen Lesern hoffentlich bekannte reaktion, die PCR. Ohne die Polymerasekettenreaktion wäre die moderne Genetik quasi nicht denkbar, denn sie macht es möglich, spezifische DNA-Sequenzen nahezu beliebig zu vervielfältigen und sie so weiteren Analyseverfahren zugänglich zu machen. Perfektioniert hat das eigentlich sehr simple Prinzip Kary Mullis, der dafür 1993 den Nobelpreis erhielt und seitdem nur noch Unfug redet. Update - Dieses kleine Juwel aus dem Wikipedia-Artikel möchte ich euch nicht vorenthalten: Mullis arrived at his cabin... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender 2012 – viertes Türchen

4. Dezember 2012 von Lars Fischer

Ein netter kleiner chemischer Zaubertrick mit Redox-Hintergrund, den man auch zu Hause durchführen kann. Zuerst wird die Münze verzinkt, also einfach mit einer elektrochemisch abgeschiedenen Zinkschicht überzogen. Anschließend erhitzt man die Münze, so dass sich Kupfer und Zink zu einer goldfarbenen Legierung verbinden - Messing. ... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender 2012 – drittes Türchen

3. Dezember 2012 von Lars Fischer

Levitation, schwere Objekte frei schweben zu lassen, gehörte lange ins Reich der Magie. Inzwischen allerdings kennen wir eine Reihe technischer Tricks, kleine Objekte in der Luft zu halten, zum Beispiel mit Magnetfeldern. Hinter dem heutigen Kalendertürchen findet ihr eine weitere Variante, nämlich mit Schallwellen. Besonders beim Flüssigkeits-Versuch erkennt man schön, dass die Tropfen quasi in unsichtbare Löcher hineinrollen. Diese Löcher sind die Knoten einer stehenden Welle, erzeugt von zwei aufeinander gerichteten Lautsprechern, die Ultraschall mit etwa 22 Kilohertz erzeugen -... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender 2012 – zweites Türchen

2. Dezember 2012 von Lars Fischer

Diese Illusion im Prinzip allen Fußballfans bekannt, aber die Ausführung ist schon erstaunlich gelungen. Plus: Man kann sie selbst zu Hause ausprobieren, der Künstler hat die Vorlagen hier, hier und hier zur Verfügung gestellt. /via io9 ... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender 2012 – erstes Türchen

1. Dezember 2012 von Lars Fischer

Dieses Jahr fangen wir mal langsam an mit dem wissenschaftlichen Adventskalender. Seeehr langsam. Für heute habe ich eine Zusammenstellung von Zeitlupenaufnahmen herausgesucht. Einige kennt man, andere nicht - die Sache mit dem Schwert und der Colaflasche zum Beispiel ist mir neu. Viel Spaß! ... weiter

 

Dennis L Meadows, die Grenzen des Wachstums 2012 und die Systemfrage

28. November 2012 von Lars Fischer

In die Zukunft zu blicken, sagt Dennis L. Meadows, ist wie einen Code zu entschlüsseln. Deswegen spielte er heute zuerst einmal ein kleines Spiel mit seinem Publikum beim Symposium. Anhand einiger von ihm gemalter Symbole sollten wir entschlüsseln, welche der Zahlen von eins bis fünf er gerade im Sinn hatte. Natürlich hatte das Gekrakel nichts mit irgendeinem Code zu tun - er zeigte, wie sich schnell herausstellte - beim Zeichnen einfach mit der anderen Hand an, welche Zahl er meinte.... weiter

 

Konferenzbericht zum Herrenhäuser Symposium “Already Beyond – 40 years Limits to Growth”, mit Disclaimer

28. November 2012 von Lars Fischer

1972 erschien, in Auftrag gegeben vom Club of Rome, das Buch "Grenzen des Wachstums", das bis heute die Diskussion um Umwelt und Ressourcen prägt. Die VolkswagenStiftung veranstaltet anlässlich des Jahrestags ein Symposium, und hat mich beauftragt, die Veranstaltung im Netz zu begleiten und zu kommentieren. Die Hauptattraktion haben meine Twitterfollower ja schon kennengelernt: Dennis Meadows, einen der Koautoren der ursprünglichen Studie, war auf der Wissenswerte und hat ein paar kluge Dinge vorweg gesagt. Außerdem hat er hinterher Joachim Müller-Jung von... weiter

 

Wie das Ciguatoxin in den Fisch kommt

15. November 2012 von Lars Fischer

Wegen merklicher Mengen an Ciguatoxinen hat Deutsche See gestern eine Charge Red Snapper aus den Läden zurückgerufen, der Fisch hat nach Angaben des Unternehmens bei sechs Opfern Vergiftungssymptome hervorgerufen. Das Ganze ist jetzt nicht sooo dramatisch (außer wenn das Klopapier alle ist), aber die Ciguatoxine sind eine so interessante Stoffklasse, dass sich ein näherer Blick darauf lohnt. Gambierdiscus toxicus. Bild: D. Anderson, NOAA/CSCOR/COP Die ultimativen Verursacher sind kleine Dinoflagellaten, in diesem Fall Gambierdiscus toxicus und wohl auch verwandte Arten, die... weiter

 

Wie Schmelzwasser Grönlands Gletscher heizt

13. November 2012 von Lars Fischer

In der Nature-Ausgabe von letzter Woche gab es ein nettes kleines Paper (Harper et al.: Greenland ice-sheet contribution to sea-level rise buffered by meltwater storage in firn) über die porösen Schneeschichten auf dem grönländischen Eisschild und deren Einfluss auf den Meeresspiegelanstieg. Die Grundidee ist, dass die obersten Schichten des Eises noch aus mehr oder weniger kompaktiertem Schnee bestehen, dessen Hohlräume Schmelzwasser von der Oberfläche einfach aufsaugen. Das führt dazu, dass Grönland zwar schmilzt, aber das Schmelzwasser es zu einem beträchtlichen... weiter

 

Der verschwundene Krater

1. November 2012 von Lars Fischer

Etwa 175 Meteoritenkrater sind weltweit bekannt - ein Bruchteil der Gesamtzahl an Einschlägen, die die Erde in ihrer Geschichte erlebt hat. Erosion und Plattentektonik haben die allermeisten Einschlagspuren längst zur Unkenntlichkeit verwischt, und von all diesen Katastrophen werden wir nie erfahren. Mit einer Ausnahme: Einst geschmolzene Gesteinstropfen bedecken in Asien zehn Prozent der Erdoberfläche und beweisen, dass irgendwo dort ein junger, großer Einschlagkrater noch auf seine Entdeckung wartet. Manchmal - wovon das abhängt weiß niemand - spritzen bei einem Meteoriteneinschlag... weiter