AKTUELLE POSTS RSS

 

Der Fischblog-Adventskalender, 6. Türchen

6. Dezember 2010 von Lars Fischer

In den sechziger Jahren ließ der Psychologe Walter Mischel erstmals vierjährige Kinder mit einem Marshmallow allein, um ihre Selbstbeherrschung zu testen. Der Deal: Wenn sie nach 20 Minuten den Marshmallow nicht aufgegessen haben, bekommen sie einen zweiten. Es ist hart. Sehr hart... ... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender, 5. Türchen

5. Dezember 2010 von Lars Fischer

Von Erdbeben ausgelöste Tsunamis überqueren ganze Ozeane. Ihre Ausbreitungsgeschwindigkeit hängt von der Wassertiefe ab, so dass untermeerische Erhebungen die Wellen beugen oder gar reflektieren.   ... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender, 4. Türchen

4. Dezember 2010 von Lars Fischer

Geladene Teilchen dringen entlang der Feldlinien des Erdmagnetfeldes in die Atmosphäre ein und bringen die Moleküle der Luft zum leuchten. Je nachdem, welche Moleküle angeregt werden, verändert das Polarlicht seine Farbe: Grünes Licht entsteht, wenn Sauerstoff angeregt wird, blaue und violette Auroren durch Stickstoff. Via Text & Blog. ... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender, 3. Türchen

3. Dezember 2010 von Lars Fischer

Aus den Aufnahmen eines Computertomographen baut der Computer ein dreidimensionales Modell des menschlichen Schädels, den man nach Belieben aus jedem Blickwinkel betrachten kann - auch von innen. Alternativ kann man den Schädel natürlich auch einfach fallen lassen...   ... weiter

 

Hat die NASA Aliens gefunden? (natürlich nicht)

2. Dezember 2010 von Lars Fischer

Nachdem der NASA-Hype um das neue Science-Paper schon eine ganze Woche nervt, können wir es jetzt sagen: Nein, das Arsen-Bakterium ist nichts außerirdisches, und auch keine auch nur ansatzweise fremde Lebensform. Es ist ein Proteobakterium aus der Gruppe der Halomonadaceae, gram-negativ, reiskornförmig und etwa zwei Mikrometer lang. Eine Art Alien, wie die NASA uns gerne glauben machen möchte, ist das Tierchen aus dem Mono Lake also nicht, und gefunden haben die Wissenschaftler es auch nicht so direkt. GFAJ-1 wurde gezüchtet,... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender, 2. Türchen

2. Dezember 2010 von Lars Fischer

Der Fadenwurm Caenorhabditis elegans hat ein für so ein einfach gebautes Tierchen ein erstaunlich komplexes Liebesleben. Die meisten Individuen sind Zwitter, die ihre Eier ohne Geschlechtspartner selbst befruchten. Allerdings kommen auch Fadenwürmer nicht ohne Romantik aus, und deswegen schlüpfen aus einigen Eiern männliche Tiere, die einen speziellen Befruchtungsapparat besitzen und ihn auch zu nutzen wissen.   (Quelle: Wormatlas.org) ... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender, 1. Türchen

1. Dezember 2010 von Lars Fischer

Dieses Jahr habe ich spontan für meine Leser einen Adventskalender zusammengestellt. Es gibt zwar kein Türchen zu öffnen und keine Schokolade, aber bis Weihnachten werdet ihr hier jeden Tag ein kleines Video aus der Wissenschaft im Fischblog finden. Den Anfang macht ein Zeitraffervideo der Sonne, aufgenommen vom Solar Dynamics Observatory vom 16. April bis zum 11. Mai im Extremen Ultraviolett bei 17,1 Nanometern.Die Aufnahmen zeigen vor allem die Magnetfelder an derSonnenoberfläche. ... weiter

 

Woher weiß die Seepocke, wie lang ihr Penis sein muss?

24. November 2010 von Lars Fischer

Bei Seepocken hängen Länge und Durchmesser des Geschlechtsteils von den Wellen ab, aber eben auch von der Populationsdichte. Aber woher weiß das Tier, wieviele Nachbarn es hat?  Der Penis der Seepocke ist nicht nur - im Vergleich zur Körpergröße - das längste Geschlechtsorgan im gesamten Tierreich, sondern auch noch je nach Bedingungen außerordentlich variabel. Das hat allerdings nichts mit dem Selbstwertgefühl zu tun, sondern mit den eher schwierigen Bedingungen, unter denen sie sich fortpflanzen. Seepocken haben, was das angeht, ein... weiter

 

Blick in eine trockene Zukunft

17. November 2010 von Lars Fischer

Ich neige ja dazu, Klima- und Ressourcenthemen eher pessimistisch zu sehen. Allerdings hat kürzlich ein Herr Aiguo Dai vom National Center for Atmospheric Research einen kleinen Review über Dürre und Klimawandel (pdf) publiziert, der mich wie einen sonnigen Optimisten dastehen lässt. Dass der Klimawandel mehr Trockenheit bringt ist keine wirklich neue Erkenntnis, aber wie bald und wie schlimm, das war bisher immer die Frage. Einige Effekte sehen wir jetzt schon, in Australien, im Mittelmeerraum, am Amazonas, aber was laut Dai... weiter

 

Atommüll – Energiequelle statt Entsorgungsproblem

6. November 2010 von Lars Fischer

Angesichts der aktuellen Proteste in Gorleben und des nach wie vor ungelösten Problems der nuklearen Abfälle nutze ich die Gelegenheit, auf einen älteren Beitrag von mir hinzuweisen. Darin geht es um eine prinzipielle Möglichkeit, abgebrannte Brennstäbe unschädlich zu machen und dabei noch Energie zu gewinnen. Die langlebigen und stark strahlenden Isotope in den Brennstäben kann man nämlich zerstören, indem man sie mit Neutronen beschießt. Diverse Forschungseinrichtungen beschäftigen sich mit dem Verfahren, allerdings ist das wegen der benötigten Mengen an Neutronen... weiter