AKTUELLE POSTS RSS

 

Nicht reproduzierbare Studien: Gegenmittel aus der Chemie

24. Januar 2013 von Lars Fischer

Wissenschaft, das dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben, basiert darauf, dass die zugrunde liegenden Experimente von allen nachvollzogen werden können. In der aktuellen Ausgabe von Spektrum allerdings beschreibt Ed Yong ausführlich, wie problematisch der moderne Wissenschaftsbetrieb mit dieser fundamentalen Bedingung umgeht: Zwar gilt immer noch, dass Studien theoretisch nachvollziehbar sein müssen, aber Forscher, die tatsächlich versuchen, bereits publizierte Ergebnisse zu reproduzieren, haben ganz schlechte Karten. Deswegen werden immer weniger veröffentlichte Ergebnisse tatsächlich auch mal überprüft, quer durch die Fachgebiete. In der... weiter

 

Kleine Erinnerung: Warum es eine ganz dumme Idee ist, nicht an “Superviren” zu forschen

20. Januar 2013 von Lars Fischer

Ich hoffe ihr habt alle noch die Experimente von Fouchier und Kawaoka im Hinterkopf, bei denen ein H5N1-Influenzavirus entstand, das per Tröpfcheninfektion zwischen Säugetieren weitergegeben wird. Das Theater geht nämlich jetzt in die nächste Runde - nach einem Bericht der FASZ soll jetzt das bisher geltende Moratorium für die Forschung an diesem Stamm aufgehoben werden. Das heißt, wir dürfen uns mindestens die ganze nächste Woche lang von irgendwelchen Leuten erzählen lassen, wie unglaublich gefährlich diese Forschung sei. Als wenn die... weiter

 

Fracking ohne Wasser – die umweltfreundliche Option?

14. Januar 2013 von Lars Fischer

Hinter der aktuellen Debatte um das Fracking steht die verlockende Aussicht auf sehr, sehr viel Gas, das auch unter Deutschland in undurchlässigen Gesteinen eingeschlossen ist, und das wir sehr gut gebrauchen könnten. Konservativ geschätzt[1] entspricht die förderbare Menge hierzulande mindestens dem Fünffachen der konventionellen Erdgasreserven. Damit könnte man ganz Deutschland mindestens etwa ein Jahrzehnt lang mit Gas versorgen. In den USA hat der Boom Gas bereits so billig gemacht, dass es die Kohle verdrängt.[2] Dem gegenüber stehen Risiken für die... weiter

 

Kot aus dem Labor: Ein Ersatzstoff für Stuhltransplantationen

9. Januar 2013 von Lars Fischer

Es gelingt ja inzwischen immer besser, die Eigenschaften biologischer Systeme technisch nachzuahmen. Normalerweise geht es dabei um Muskeln und dergleichen, aber die neueste Errungenschaft der Bionik ist etwas anders geartet: Kanadische Forscherinnen haben menschlichen Kot nachgebaut. Synthetik-Scheiße quasi. Das Ganze ist keineswegs so bekloppt (und eklig), wie es sich auf den ersten Blick anhört, ganz im Gegenteil. Der Ersatz-Kot steht im Dienste der Medizin und hat auch schon seine Wirksamkeit unter Beweis gestellt. (ohne Fotos. Versprochen...) Das Interessante am Kot... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender 2012 – vierundzwanzigstes Türchen

24. Dezember 2012 von Lars Fischer

Eine Botschaft von der ISS an die gesamte Menschheit. Frohe Weihnachten! ... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender 2012 – dreiundzwanzigstes Türchen

23. Dezember 2012 von Lars Fischer

Die seismische Energie eines Erdbebens verursacht Bebenwellen in der Erdkruste, die sich kreisförmig vom Hypozentrum des Bebens ausbreiten. Wenn das Beben stark genug ist, schwingt dadurch die Erdoberfläche so stark, dass Gebäude beschädigt oder zerstört werden und sich gar der Erdboden verflüssigt. Doch auch kleinere, kaum merkliche Erschütterungen schlagen Wellen in der Landschaft. Diese Visualisierungen, basierend auf einem engen Gitter seismischer Detektoren, zeigen die Bodenbewegungen durch drei kleinere Erdbeben in Echtzeit und Zeitlupe. ... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender 2012 – zweiundzwanzigstes Türchen

22. Dezember 2012 von Lars Fischer

Dieses Video ist kurz, aber schön: Eiskristalle wachsen auf einem Gefäß mit flüssigem Stickstoff. Sieht schon fast weihnachtlich aus. ... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender 2012 – einundzwanzigstes Türchen

21. Dezember 2012 von Lars Fischer

Der Ausbruch des Pinatubo aus Luzon war mit VEI 6 eine der größten des 20. Jahrhunderts. Die Aschesäule der Haupteruption am 15. Juni reichte 34 Kilometer hoch. Obwohl die Region nach den ersten Anzeichen für eine Explosion evakuiert wurde, starben fast 900 Menschen durch Asche und heiße Gase. ... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender 2012 – zwanzigstes Türchen

20. Dezember 2012 von Lars Fischer

Der chemische Garten, der klassiker unter den Heimexperimenten, besteht aus einer transparenten Lösung von Natriumsilicat, in die man einfach Kristalle verschiedener löslicher Schwermetallsalze wirft. An der Grenzfläche zum gelösten Salz fällt eine Schicht buntes Silikat aus, durch die dank des Konzentrationsgefälles Wasser einströmt - so dass sich die Blase aus Salzlösung und damit auch ihre farbige Grenzschicht permanent vergrößert und ein pflanzenähnliches Gebilde entstehen lässt. /via Joe Dramiga ... weiter

 

Der Fischblog-Adventskalender 2012 – neunzehntes Türchen

19. Dezember 2012 von Lars Fischer

Das Meereis der Antarktis ist eine kalte, weitgehend lebensfeindliche Wüste - von oben gesehen jedenfalls. Unter dem Eis entfaltet sich die Tier- und Pflanzenwelt dagegen in voller Pracht. /via io9 ... weiter