LRO fotografiert Apollo 12-Landestelle

4. September 2009 von Michael Khan in Raumfahrt

LRO (Lunar Reconnaissance Orbiter), der neue Mond-Orbiter der NASA, hat bereits mehrere Apollo-Landestellen mit ständig steigender Auflösung (weil sinkender Bahnhöhe, da sich die Raumsonde ihrer Zielbahn nähert) fotografiert. Hier nun Aufnahmen des Apollo-12-Landers "Intrepid" nahe der zuvor gelandeten Sonde "Surveyor 3" im Meer der Stürme. Richtig nett ist auch das ebenfalls beigefügte, 235 Megabyte große Rohbild. Viel Spaß beim Versenken in die Aufnahme!

(Read this post in English here)

Annotierte Aufnahme der Apollo-12-Landestelle, Quelle: NASA

Und so präsentierte sich dieselbe Szene damals, 1969, von der  Mondoberfläche aus. Der Blick geht vom Surveyor-3-Lander zum Apollo-Landemodul Intrepid, im oberen Bild wäre das die Blickrichtung von rechts unten nach links oben. 

AS12-48-7099, Quelle: NASA/JSC

Weitere Information

NASA-Webseite der LRO-Mission

Webseite der Kamera LROC

Frühere Kosmologs-Artikel zum Thema

Zwischen Himmel und Erde: DER BEWEIS!

Go for Launch (17.7.2009): LRO fotografiert Apollo-Mondlandestellen


2 Kommentare zu “LRO fotografiert Apollo 12-Landestelle”

  1. Karl Bednarik Antworten | Permalink

    Das ist ein Trick

    Das ist ein Trick, denn wir alle kennen das Rosswell-Abkommen von 1953.

    Keine Primaten dürfen sich jemals von der Erde entfernen.

  2. Michael Khan Antworten | Permalink

    Entfernen???

    Von der Erde entfernen? Dass ich nicht lache.

    http://marsprogram.jpl.nasa.gov/...7a_image01.html

    Das Bild hier wurde 2003 aus läppischen 8 Millionen Kilometern Abstand von der europäischen Marssonde Mars Express aufgenommen. Die Sonde war gerade gestartet worden und noch auf dem Weg zum Mars. Dies war ein erster Test der HRSC-Kamera an Bord.

    Auf einen Blick sieht man selbst schon aus dieser kurzen Entfernung alles, wo jemals Menschen waren.

    Alle Menschen, die je geboren wurden, taten dies auf der kleinen blauen Kugel links im Bild. 27 Menschen flogen bis hinaus zu der noch kleineren braun-grauen Kugel rechts.

    Alle unsere Leben, unsere Tode, unsere Hoffnungen, unsere Triumphe, unsere Enttäuschungen, unsere Fehler: Hier sehen wir sie auf einen Blick und müssen dazu noch nicht einmal besonders weit weg.

    Das war's schon.

    Keine Sorge, wir Primaten waren immer schön brav und haben uns nicht weit von unserem Heimatplaneten entfernt.

    Manchen von uns gefällt das sogar. Mir nicht.

Einen Kommentar schreiben


sechs + 7 =