Sehnenriss, Fieber oder doch lieber Migräne?

8. Juni 2011 von Markus A. Dahlem in Migräne

Suchen Sie sich mal ein Handicap aus: eine gerissene Sehne im Mittelfinger der linken Hand und 38.9° Fieber oder doch lieber Migräne? Ihre Aufgabe ist Basketball auf Weltniveau zu spielen. Nicht leicht.

+++ Update: Dirk Yeswinzki! Hörten Sie ihn husten? +++

Sehnenriss, Fieber und Migräne, das sind die Einschränkungen mit denen die zwei Hauptakteure Dirk Nowitzki (Sehnenriss und Fieber) und Dwyane Wade (Migräne) in den Spielen der Playoffs der NBA zu kämfen haben. Noch nichts davon gehört? Geht vielen so. Von Dwyane Wade und seiner Migräne schon gleich gar nicht. Dazu am Ende mehr.

Was Dirk Nowitzki derzeit in den Playoffs der amerikanischen Basketball-Profiliga NBA leistet, lässt sich mit nur ganz wenigen Momenten der deutschen Sportgeschichte vergleichen. Aber leider bekommt es kaum jemand mit.

kommentiert Christian Zaschke in der Süddeutschen Zeitung. Wenn Dirk Nowitzki Steffi Graf wäre, dann ist Dwyane Wade Martina Navratilova. In etwa. Sie gehören zur Weltspitze und mögen sich nicht sonderlich. Nach den Playoffs 2006, welche nach sechs Spielen Wade mit seinem Team Miami Heat gewann und von denen Nowitzkii sagte, sie hätten diese Meisterschaft damals verschenkt, kam es fast zu einem Zickenkrieg, um im Bild zu bleiben.

Nach dem heutigen Spiel – ich habe mich heute früh um fünf an den Rechner gesetzt, um wenigstes das Ende dieses vierten Spiels live mitzubekommen – ist klar, es wird mindestens wieder sechs Spiele geben und verschenkt wird diesmal gar nichts! Nowitzki, der sich schon im ersten Spiel einen Sehnenriss in seinem linke Mittelfinger zuzog spielte heute trotz 38.9° Fieber. Nun, der Mannschaftsarzt wird schon wissen, wie er das unterdrückt hat.

Über Dwyane Wade und dessen Empfindlichkeit gegen visuellen Stress habe ich im letzten Beitrag geschrieben. Dort fasse ich im Nachtrag die NBA Spiele der Finals kurz zusammen. Dies kopiere ich nun auch unter diesen Beitrag.

Mit geht es natürlich nicht darum Verletzungen und Fieber gegen eine Migräneerkrankung aufzuwägen. Die Aufmerksamkeit, die Dwyane Wade der Krankheit Migräne in den USA verschafft, ist das bemerkens- und beobachtungswerte. Ich schaue schon aus beruflichen Interesse genau hin, wenn prominente Beispiele in der Presse erscheinen (s.a. Kauderwelsch im Fernsehen: Schlaganfall der keiner war). Was man daraus lernen kann ist zweierlei. Migräne ist eine Erkrankung, die die Betroffenen auch zwischen den eigentlichen Attacken einschränken kann. Zweitens, selbst mit diesen Einschränkungen sind absolute Höchstleistungen möglich.

Ähnlich dem getapten Finger von Nowitzki und was immer er gegen sein Fieber nahm, kann Migräne behandelt werden. Auch hier reicht das Spektrum weit, von der Sonnenbrille bis zu Medikamenten. Am Anfang steht oft zunächst die Aufklärung. Die Dunkelziffer bei Migräne ist hoch, zumal nicht mal Kopfschmerzen bei dieser Erkrankung auftreten müssen.

Sportler sind Vorbilder. Auch und gerade im offenen Umgang mit Krankheiten. Zum Beispiel haben Robert Enke, Sebastian Deisler und  Andreas Biermann Depression als Erkrankung weit ins öffentliche Licht gerückt. Biermann zum Beispiel hat "durch das öffentliche Bekenntnis vielen Betroffenen und Angehörigen Mut gemacht". In diesem Sinne fehlt in Deutschland ein Dwyane Wade.

 

Ticker zu dem bisherigen Verlauf der NBA Finals 2011 

Wer die kommenden Spiele live sehen will, kann NBA league pass für €19.99 erwerben.

 

+++ Dirk Nowitzki verliert mit seinen Mavericks (1. Juni 7:19) +++

Spielzusammenfassung von der NBA.de Webseite:

Dwyane Wade erzielte 22 Punkte und holte 10 Rebounds, LeBron James lieferte 24 Punkte und die Heat gewinnen Spiel eins mit 92:84 in American Airlines Arena. Dirk Nowitzki war Topscorer der Mavs mit 27 Punkten.

Der Spielbericht "Dwyane Wade’s big finish in Game 1 could be his needed spark" vom Miami Herald geht insbesondere auf die Bedeutung des Spielers Wade und seine unstete Leistung ein.

Auszug vom Spielbericht der F.A.Z.:

Wie der Deutsche [Dirk Nowitzki, Anmerkung M.A.D.] wirkten auch Miamis Stars LeBron James (24 Punkte) und Dwyane Wade (22) lange Zeit nervös und brachten nicht ihre gewohnten Top-Leistungen.

Nun, das ist wohl eher auf den psychischen Stress auf beiden Seiten zurückzuführen. Dass Dwyane Wade Kontaktlinsen trug, las ich nicht. Nach diesem durchwachsenen Anfang freue ich mich auf das nächste Spiel am Donnerstag.

 

+++ Dirk Nowitzki gewinnt in letzter Sekunde  (3. Juni 6:49) +++

Spielzusammenfassung von der NBA.de Webseite: 

Die Mavericks machten einen 15-Punkte-Rückstand wett in den letzten sieben Minuten des Spiels und gewannen mit 95:93! Dirk Nowitzki versenkte den Siegtreffer 3,6 Sekunden vor Schluss und die Mavs gehen jetzt mit 1:1 in der Serie nach Dallas!

Und Dwyane Wade? Er und Nowitzki standen beide 42 Minuten auf dem Platz. Wade machte 36 Punkten und war der beste Schütze bei den Miami Heat. Nowitzki war bester Mann  bei den Mavs aber mit "nur" 24. Das Spiel kann hier auf 6 Minuten zusammengefasst gesehen werden. Ab Minute 4:30 beginnt die Aufholjagt. Hier macht Wade keine gute Figure.

Dallas hat nun drei Heimspiele und sie werden ihre Stadionscheinwerfer sicher nicht abdunkeln ...

Das nächste Spiel ist am Sonntag den 5. Juni um 20:00 Ortszeit. Da Dallas sieben Stunden Zeitverschiebung hat, ist es bei uns wieder 3:00 früh am Montag. 

+++ Dirk im Pech  (6. Juni 5:44) +++

Am Anfang ging das Spiel verloren. Die Mavs gewinnen jedes Viertel bis eben auf das Erste. Nowitzki verpasst am Ende die Chance zum Ausgleich mit seinem letzen Wurf. So steht es dann 86:88 Mavericks - Heat, oder 1:2 in Spielen.

Spielzusammenfassung von der NBA.de Webseite: 

Dwyane Wade brachte einen Double-Double (29 Punkte, 11 Rebounds) und Chris Bosh (18 Pkt) versenkte den Siegtreffer 39,6 Sekunden vor Schluss, als die Heat mit 88:86 Spiel drei gewannen. Dirk war Topscorer der Mavs mit 34 Punkten

Wade wieder der wichtigste Spieler für Miami Heat - von seiner Migräne zum Glück keine Spur oder kurz zusammengefasst: Migräne schlägt Sehnenriss. Und das ist auch gut so.

+++ Das Comeback (8. Juni 5:50) +++

Spannend, Spannend, Spannend.

1. Spielzusammenfassung von der NBA.de Webseite:  

Miami führt mit 47:45 nach der ersten Hälfte. Chris Bosh -- der Held vom Spiel drei -- hat 16 Punkte erzielt. DeShawn Stevenson traf drei Dreier und ist der Topscorer der Mavs mit 11 Punkten.

2. Spielzusammenfassung von der NBA.de Webseite:  

Dirk Nowitzki traf nur 6 von 19 Würfen vom Feld, aber das Wunderkind versenkte den größten Wurf des Spiels 14,4 Sekunden vor Schluss, um die Mavs zum 86:83 (und 2:2 in der Serie) zu führen!

Nowitzki (21 Punte) wird kaum erwähnt und Wade fehlt völlig. Aber das täuscht. Wade war mit 32 Punten bester Werfer, er holte wichtige Rebounds und blockte, kurz: er dominierte bei Heat zumindest das letzte Viertel, das ich sah. Migräne? No. Aber Nowitzki hatte anscheinend Fieber, konnte kaum reden ohne zu husten, sagte ein Mitspieler im Interview. Er wurde 6.7 Sekunden vor Ende ausgewechselt und verschwand mit Abpfiff in der Kabine.

Das nächste Spiel ist Donnerstag 21:00 Ortszeit, d.h. ab ca. 5:00 Freitags in der Früh kann man noch das letzte Viertel in Deutschland verfolgen. Die NBA Webseite bringt zumindest kurze Schnippsel und einen Ticker.

+++ "This is our time" - Jason Terry im Interview (10. Juni 5:51) +++

Jason E. Terrys Zeit ist klar das letze Viertel. Nowitzki lobt ihn, Spitzname Jet, in der Postgame News Conference und ebenso JJ (Barea).

Spielzusammenfassung von der NBA.de Webseite:  

Dirk Nowitzki erzielte 29 Punkte. Jason Terry erzielte 21. JJ Barea brachte 17, Jason Terry lieferte 13 Punkte und Tyson Chandler hatte 13 mehr. Was bedeutet das? Die Mavs sind 3-2 in Führung und gehen jetzt nach Miami!

Diesmal verletzt sich Wade an seiner linken Hüfte im ersten Viertel bei einem Zusammenstoß mit Brian Cardinal, mußte lange behandelt werden, wurde nach der Halbzeit von Mike Miller ersetzt und kam erst gegen Ende des dritten Viertels zurück.

Chris Bosh kommentiert in der Postgame News Conference die Frage nach Wades Zustand "I don't know, I am not a doktor". Das ist richtig. Es scheint eine Prellung der Hüfte gewesen zu sein. Ich bin aber auch kein Doktor.

Danach kommt Jet. Über Wades Verletzung und ob sie ihn nach seiner Rückkehr beeinträchtigt hat: "If he is out there, he is a threat."

LeBron James und Wade dann zusammen. Wade: "I don't talk about injuries" und später "No problem at all, I'll be good for game 6".

Und zum Ende Jason Kidd der clever kommentiert und ebenso souverän beim Abgang ist: "Still a lot of basketball left."

In diesem Sinne bis Sonntag.

+++ Nowitzki am Ziel (13. Juni 4:08) +++

Spielzusammenfassung zu Halbzeit von der NBA.de Webseite:  

Dirk Nowitzki hat nur 1 von 12 vom Feld getroffen, aber die Mavs sind mit 53:51 in Führung dank 19 Punkten von Jason Terry! Schaut euch live und in HD per League Pass an, wie die Mavericks versuchen, die NBA Finals in Miami zu beenden.

Ohoh. Den Cough-gate (Video und hier die richtige Antwort darauf) habe ich schon vor dem Spiel unten in den Kommentaren erwähnt. Das hat schon was. Migräne? Nein Husten vorgetäuscht. Dirk Nowitzki kommt nicht so recht in Spiel. Das wird wohl in wenigen Minuten niemanden mehr interesieren. Time out Miami - 89-77 liegen sie hinten, 8:12min zu spielen. Und Nowitzki, nun bald aka Yes-Win-Ski, punktet im letzen Viertel wieder.

105:95 - The END. 

P.S. Nowitzki ist am Ziel. Damit ist er in Deutschland nun wohl zumindest bekannter als Ute Lemper.

 

Bildquelle

Anpfiff des ersten Finalspiels, Thumbnail zur Illustration von visullem Stress (NBA.de) 

Logo der NBA Finals 2011 (Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

"Beat the Heat" Dallas Mavericks Bild auf Facebook.

 


27 Kommentare zu “Sehnenriss, Fieber oder doch lieber Migräne?”

  1. Steffen Rehm Antworten | Permalink

    Vorsicht: Arzt!

    Mit Fieber in Wettkampf, das kann tödliche Folgen haben, und sicher haben Aspirin oder Paracetamol in dieser Situation das Fieber gesenkt, aber meine hausärztliche Devise: ab 37 Grad strenge Bettruhe!, halte ich für geeigneter, um das eigene Immunsystem optimal zu unterstützen, hat sich bewährt.
    Sportärzte, die Spitzensport mit Fieber managen, handeln lebensgefährlich im Interesse der Geldsummen, die an den Wettkämpfen hängen, nicht im gesundheitlichen Interesse ihrer Patienten.

    Dagegen bei Migräne halte ich es sogar für möglich, daß die Schmerzen während des Kampfes verschwinden. Natürlich sind die Sportärzte auch jederzeit mit Schmerzmitteln zur Stelle.

    Die Folgen sieht man bei Hochleistungssportlern ab dreißig: Gelenkschäden und schlecht verheilte Sportverletzungen aller Art machen ältere Sportler oft zu Frührentnern.

  2. Markus A. Dahlem Antworten | Permalink

    Fieber? Ab ins Bett.

    Danke für den Hinweis. Die Nachricht die Nowitzki mit dieser sogleich als Heldentat verschrienen Aktion sendet, ist in der Tat fragwürdig.

  3. Dietmar Hilsebein Antworten | Permalink

    Fieber? Ab ins Bett.

    Wenn ein Patient erkältet ist, leicht erhöhte Temperatur um 38°C hat und gelegentlich mal fröstelt, würde ich auch erstmal Schonung verordnen (aber keine unbedingt Bettruhe! Fiebersenkung klappt am besten, wenn die Hitze irgendwohin kann, also nicht gleich unter die Winterdecke kriechen).

    ( noch'n Flo· 13.12.10 · 14:44 Uhr)

  4. Elmar Diederichs Antworten | Permalink

    @Steffen Rehm: Bewegung

    "Dagegen bei Migräne halte ich es sogar für möglich, daß die Schmerzen während des Kampfes verschwinden."

    Kann ich persönlich nur bestätigen: Ich bevorzuge Radfahren oder Spazierengehen. Man kommt sich zwar vor, wie ein Häufchen Elend, aber nach 2-3 Stunden ist bei mir das Schlimmste vorbei. Ohne leichte Bewegung dauert es meistens einen Tag.

  5. Markus A. Dahlem Antworten | Permalink

    Migräne und Sport

    Laut offiziellen diagnostischen Kriterien verstärkt gewöhnlich körperliche Aktivitäten den Migränekopfschmerz.

    Hier ein Zitat aus der aktuellen Internationalen Kopfschmerzklassifikation (ICHD-II):


    Der Kopfschmerz weist mindestens zwei der folgenden Charakteristika auf:

    1. einseitige Lokalisation

    2. pulsierender Charakter

    3. mittlere oder starke Schmerzintensität

    4. Verstärkung durch körperliche Routineaktivitäten (z.B. Gehen oder Treppensteigen) oder führt zu deren Vermeidung

    Nun müssen von diesen vier nur zwei erfüllt sein und dort spricht man von Routineaktivitäten, was besondere Aktivitäten eigentlich ausschließt. (Übrigens kommen noch weitere diagnostische Kriterien dazu, z.B. eben die erwähnte Überempfindlichkeit gegenüber Lichteinwirkung, d.h. Photophobie).

    Auch hier gilt mein Rat wie immer, es muss schon ein Arzt Migräne diagnostiziert haben. Migräne hat sehr vielseitige Symptome, die in vier unterschiedlichen Phasen auftreten können und abhängig von der Phase kann Aktivität oder Ruhe den Zustand ändern. Darüber schrieb ich gestern in Gray Matters.

  6. Bettina Frank Antworten | Permalink

    Kein Sport bei Migräne!

    Zitat Elmar Diederichs: "Kann ich persönlich nur bestätigen: Ich bevorzuge Radfahren oder Spazierengehen. Man kommt sich zwar vor, wie ein Häufchen Elend, aber nach 2-3 Stunden ist bei mir das Schlimmste vorbei. Ohne leichte Bewegung dauert es meistens einen Tag."

    Bei diagnostizierter Migräne Sport? Ein Ding der Unmöglichkeit für einen Migräniker. Selbst das Bewegen des Kopfes steigert das Pochen ins Unerträgliche und kann Dauererbrechen auslösen.

    Auch bei gut wirkender Akutmedikation ist in der Regel Sport nicht möglich. Man muss bedenken, dass die Migräne im Hintergrund ja weiterläuft. Deshalb wird von Ärzten auch empfohlen, Ruhe einzuhalten.

    Bei Spannungskopfschmerz hingegen kann Bewegung an frischer Luft den Schmerz verbessern, oder sogar komplett zum Verschwinden bringen.

    Die richtige Diagnose durch einen Neurologen ist sehr wichtig.

  7. Steffen Rehm Antworten | Permalink

    Fieber versus Migräne

    Klarstellung: Fieber schadet in der Regel nicht, sondern aktiviert das Immunsystem gegen alle möglichen Krankheitserreger. Weil die Erhöhung der Temperatur viel Energie benötigt, ist Schlafen unter einer warmen Decke optimal, der Körper kann so leichter die heilsame Temperatur halten. Fieber senken ist dagegen so dumm wie: Feuerwehr daran hindern, das brennende Haus, in dem man sitzt, zu löschen. Dämlicher kann man nicht sein, aber viele unterdrücken so ihr Immunsystem und verlängern damit ihre Krankheit.

    Viele (Berufstätige) haben etwas gegen strenge Bettruhe und schleppen sich lieber mit Aspirin usw. noch ein paar Tage zur Arbeit. In der Zeit kann das Immunsystem nicht gut arbeiten, aber die Erreger können sich prächtig vermehren, alle drei Stunden eine neue Generation, exponentielles Wachstum. Nach ein paar Tagen zwingt das wiederkehrende Fieber dann doch ins Bett, aber nun ist eine riesige Menge von Bakterien oder Viren im Körper, die Heilung dementsprechend erschwert, Antibiotika usw. werden eingesetzt. Anstatt 2-3 Tagen braucht der Kranke nun 2 Wochen zur Genesung, sein Arbeitgeber ist darüber nicht erfreut.

    Migräne habe ich nicht, aber ich erinnere, wie ich einmal bei einem Tischtennisturnier den ganzen Vormittag schon stechende Kopfschmerzen hatte und kaum Lust zum Kampf hatte. Dann geschah das Wunder: Sobald das Match begann und gezählt wurde, waren die Stiche im Kopf völlig weg, aber 1-2 Minuten danach kamen sie wieder, beim nächsten Kampf waren sie wieder weg,
    kamen danach jedoch wieder.
    Nebenbei: eine warme Wollmütze bis über die Ohren lindert diese Art von "neuralgischen" Kopfschmerzen deutlich.

  8. Elmar Diederichs Antworten | Permalink

    @Bettina Frank: Sehr gerne! :-)

    Ich habe überhaupt nichts dagegen, nicht an Migräne zu leiden und es gibt auch keine neurologische Diagnose bei mir. Aber ich sehe gelegentlich die oft beschriebene Aura und habe dann meistens auch Kopfschmerzen.

    Aber ich bestehe natürlich nicht darauf, Migräne zu haben. :-)

  9. Bettina Frank Antworten | Permalink

    @ Elmar Diederichs - Schade,...

    ...hätte Ihnen gerne einen Spannungskopfschmerz gegönnt, obwohl der auch kein Spaziergang ist, aber mit Aura ist es eine Migräne. Das wird Herr Dahlem sicher auch bestätigen können.

    Es gibt genug Kriterien, seine Beschwerden richtig einzuordnen, man muss die Kriterien nur kennen. Anbei einige Checklisten

    Will man Klarheit, führt der Weg am Neurologen nicht vorbei. Anscheinend ist der Leidensdruck aber bei Ihnen nicht groß genug und das freut mich natürlich für Sie! :) Trotzdem, lassen Sie sich mal durchchecken, dann müssen Sie nicht weiter mutmaßen.

    Dass man während der Auraphase kein Triptan einnehmen darf, wissen Sie sicher.

  10. Elmar Diederichs Antworten | Permalink

    @Bettina Frank: Na, jedenfalls

    gut zu wissen, wenn ich mal fragen kann. In der Tat habe ich nur äußerst selten Symtome - es sei denn, der psychische Stress übersteigt ein gewisses level.

    Danke für die Beratung. :-)

  11. Markus A. Dahlem Antworten | Permalink

    Aura schlägt Kopfschmerz.

    Ich werde mich zwar hüten eine Diagnose online zu tätigen und nicht mal im persönlichen Miteinander käme mir das in den Sinn, denn selbst die Sehstörungen, so typisch sie sein mögen, können immer noch woanders herrühren.

    Gerade bei neurologischen Reiz- und Ausfallerscheinungnen gilt: ab zum Arzt des Vertrauens.

    Aber so ganz grundsätzlich gilt laut Diagnosevorschrift: Aura schlägt Kopfschmerz, letzterer kann untypisch sein, die Aura führt unweigerlich zur Migränediagnose. Wenn diese Art der neurologischen Symptome wiederum nicht auf eine andere Erkrankung zurückzuführen sind. Und das kann eben nicht mal jemand so im vorbeigehen sagen. Wie Frau Frank sagt: Will man Klarheit, führt der Weg am Neurologen nicht vorbei.

  12. Markus A. Dahlem Antworten | Permalink

    Man kann auch Flöhe und Läuse haben

    Chris Bosh kommentiert in der Postgame News Conference die Frage nach Dwyane Wades Zustand nach der Hüftprellung "I don't know, I am not a doktor". (siehe Update)

    Klar, er will nur ausweichen. Aber das nehme ich gerne zum Anlass für den Hinweis auch in den Kommentaren. Ich bin auch kein Doktor. Gerade wer seine Symptome hier wiedererkennt, sollte dies zum Anlass nehmen, dies überprüfen zu lassen.

    Insbesondere die neurologischen Symptome wie Photophopie, Sehstörungen, Sparchstörungen, Körperschematastörungen und was sonst noch alles hier im Blog erschien, sollte niemand beim ersten Auftreten als Migränesymptom abhaken, nur weil man ja nun gelesen hat, dass es auch ein Migränesymptom sein kann. Aufklärung soll nicht zu fehlender ärztlicher Abklärung führen.

    Man kann auch Flöhe und Läuse haben.

  13. jörg schütze Antworten | Permalink

    @ Markus Dahlem

    "... "I don't know, I am not a doktor"."

    Siehst Du, da hast du den Chris Bosh falsch verstanden. Er meinte eigentlich, daß er keinen US-amerikanischen Hochschulabschluss hat, der ihn berechtigte, einen Doktortitel zu führen. Sonst hätte er ja 'orthopedist' oder 'physician' gesagt. Und, das "k" im "doktor" ist eine deutliche Anspielung auf die deutsche Promotionsordnung, ein klarer Hinweis auf Guttenberg also. Chris Bosh ist ja hinreichend bekannt für seine subtilen statements, Spaß beiseite.

    Während meiner sportlich hyperaktiven Zeit habe ich auch mal mit ~39.6° ein Spiel bestritten. Ich kann nur denjenigen beipflichten, die das für keine herausragende Idee halten. Gut, gegen Moers hat es locker gereicht, aber wirklich bewegen habe ich mich nicht können. [Am Rande: Nowitzkis Temperatur bewegte sich im Netz im Bereich 38.4 bis 39.0. Mit 38.4° gegen Miami, das geht schon noch, das spielt sich fast von alleine, quasi Therapie].

    Andererseits, wenn es, wie hier, um die ganz große Wurst in einem Sportlerleben geht, müssten es schon >42° sein, um einen vom Rennen abzuhalten. (Einfach-) Rationales Verhalten kann man da nicht erwarten, insofern auch kein Signal gesendet wird - und Dirk Nowitzki fand das ja damals nicht gut, nach einer tollen Saison im Finale so kielgeholt zu werden. Doktoren kennen das: Trauma, und da stellt sich natürlich die Frage, auf wen hören? Den Mannschaftspsychologen oder den Physiotherapeuten (beide promoviert)?

  14. Markus A. Dahlem Antworten | Permalink

    A doctor doctor

    Tja, man sagt auch "a doctor doctor", um klar zu machen, dass, z.B. eine Fossilienbürste nicht viel hilft beim Herzinfarkt.

    Dialog aus der US-Serie Friends:

    Ross: A PhD is just as good as an MD.
    Rachel: Oh, sure, Ross, yeah. If I have a heart attack at a restaurant I want you there with your fossil brush.

    Das gibt so ungefähr die Dialoge bei mir zuhause wieder ...

    Was mich betrifft, hat mir die Guttenberg-Geschichte nochmal verdeutlicht, dass es völlig unnötig ist, sich mit diesen Buchstaben zu schmücken.

    Eine eigenständige wissenschaftliche Leistung gemacht zu haben, ist dagegen gut und kann gerne auch dokumentiert werden ohne gleich Bestandteil des Namens werden zu müssen.

    Lieber sollte man mit stolzer Brust sich einen Blog suchen und dort als Gastbeitrag seine Dissertation einmal der Gesellschaft vorstellen.

    Jeder der im Bereich Migräne oder Neurophysik promoviert wurde darf mich gerne anschreiben. Ich stelle die Graue Substanz gerne dafür zur Verfügung. In den Kommentaren muss er dann aber selber Rede und Antwort stehen. Oder sie.

  15. Sebastian R. Antworten | Permalink


    Jeder der im Bereich Migräne oder Neurophysik promoviert wurde darf mich gerne anschreiben. Ich stelle die Graue Substanz gerne dafür zur Verfügung.

    Finde ich cool von dir! Habe sowieso erst in deinem Blog erfahren, dass sich Physiker auch mit Migräne beschäftigen. Das ist Interdisziplinarität, die ich sehr schätze!

    Was mich betrifft, hat mir die Guttenberg-Geschichte nochmal verdeutlicht, dass es völlig unnötig ist, sich mit diesen Buchstaben zu schmücken.

    Ist es nicht so, dass sich Politiker sehr gerne mit einem Doktortitel schmücken, um so von einer höheren Kompetenz zeugen zu können, die ja nicht immer vorhanden sein muss? Guttenberg hat es ja bewiesen - Doktortitel schön und gut, alles was dahinter war, war erstunken, erlogen und zusammengebastelt.

    Ich finde es absolut OK, wenn man sich seinen Doktortitel im Personalausweis eintragen lässt, egal ob es jetzt Dr. med., Dr. rer. nat. oder Sonstiges ist, schließlich hat man jahrelang für diesen Titel geschuftet und dies teilweise bzw. "vollweise" unter unwürdigen Zuständen, die ja bekanntermaßen in Wissenschaft und Forschung herrschen. Das Mindeste was man da tun kann, ist stolz auf seinen Doktortitel zu sein, wenn es denn aus den richtigen Gründen ist und eben nicht wie bei Guttenberg, um rumzuprahlen.

    Mir steht diese Aufgabe der Promotion auch noch bevor und ich weiss bereits jetzt, dass dies eine harte Zeit wird. Hat man diese harte Zeit allerdings erfolgreich und ehrlich überstanden, darf ein bischen Prahlerei durchaus sein :-)

    So, jetzt wird es aber Zeit das sechste Spiel einzuschalten. Ich hoffe, dass Dirkules heute alles klarmacht!

    [Antwort:
    Auch als Arzt sehe ich noch keine Notwendigkeit den Titel als Namensbestandteil zu führen. Der Ruf nach dem Doktor im ICE hat dagegen eine klare Bedeutung. Alles andere sind Eitelkeiten, die im schlimmsten Fall einen sogar noch abhalten ein ewig Lernender zu bleiben.
    ]

  16. Alex Antworten | Permalink

    Dallas Fan?

    und Du bist kein Dallas Fan? So verhält man sich doch nur wenn man vor dem Gegner Angst hat...;-)

  17. Anonym Antworten | Permalink

    Woher hast Du diese Infos? "Postgame News Conference" / Webside NBA.de / Wer hat wann und wo wieviele Punkte gemacht? / .. das kostet doch alles viel Zeit. Außerdem glaube ich nicht, daß Deutschland einen "Dwyane Wade" braucht.
    Liebe Grüße
    Deine LIeben

    [Antwort:

    Hallo ihr Lieben!? Ich den Namen nun als "Anonym" gesetzt, denn als Autor war mein Name eingetragen.Die Fragen sind durchaus berechtigt. Mich interessiert es und als Forscher bin ich 18 Stunden am Tag unterwegs.
    ]

  18. Constanze Gälzer Antworten | Permalink

    Dwyane Wade

    Österreich braucht auf jedem Fall einen Dwyane Wade!

  19. Claus Antworten | Permalink

    Danke

    Guten Abend Her Dahlem,
    vielen Dank für den sehr ausführlichen und interessanten Bericht. Waren viele interessante Dinge für mich dabei.

  20. Jens Antworten | Permalink

    Sport und Mirgäne gehen nicht gut aus, so ist meine Erfahrung

Einen Kommentar schreiben


sechs − 2 =