AKTUELLE POSTS kosmologs

 
 

Public Viewing der Philae-Kometenlandung am 12.11. in Darmstadt

Am 12.11.2014 gegen 17:00 MEZ soll die von der ESA-Kometenmission ROSETTA mitgeführte Landesonde Philae auf dem Kern des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko aufsetzen. BEIM ESOC in Darmstadt, von wo aus ROSETTA gesteuert wird, wird es dazu natürlich eine große Veranstaltung mit Medien und geladenen Gästen geben. Wer keine Einladung hat, aber dennoch gern teilhaben möchte, kann bei ESA-TV hereinschauen. Wer das Ereignis gern in größerer Gesellschaft und mit Erläuterungen auf Deutsch genießen will, ist herzlich zum Public Viewing eingeladen. Es findet von ... weiter

 

Desaster auf Wallops Island

Ob man das Cygnus-Raumschiff CRS ORB-3, das gestern auf der Startanlage von Wallops Island in einem spektakulären Feuerwerk endete, unbedingt nach dem verstorbenen Astronauten Deke Slayton (USS Deke Slayton) benennen musste, wurde schon im Vorfeld diskutiert. Zugegebenermaßen weder besonders hitzig, noch besonders ernsthaft. Eher mit mild-ironischem Hinterton. Slayton war während der bemannten Raumfahrtprogramme Mercury, Gemini, Apollo und Skylab der Chefastronaut der NASA. Er hat in dieser Funktion mehr Trägerraketen explodieren sehen als die meisten anderen Menschen auf diesem Planeten. Als ... weiter

 

Antares kurz nach Start explodiert

Eine Rakete der US-amerikanischen Firma Orbital Sciences vom Typ Antares ist in der vergangenen Nacht kurz nach ihrem Start auf Wallops Island an der amerikanischen Ostküste (Bundesstaat Virginia) explodiert. Zu Schaden ist dabei offenbar niemand gekommen, doch die Zerstörungen am Boden sind beachtlich. Die Rakete sollte eine unbemannte Raumfähre vom Typ Cygnus mit 2290 Kilogramm Fracht zur internationalen Raumstation ISS bringen. Etwa zehn Sekunden nach dem Start am 28.10. um 23:22 MEZ (18:22 Ortszeit) ereignete sich offenbar eine Explosion in ... weiter

 

Die Chinesen sind hinter dem Mond

Am 23.10.2014 hat China die Technologiedemonstratormission Chang'E 5-T1 gestartet. Mit dieser soll der gezielte Wiedereintritt einer Kapsel erprobt werden. Diese Fähigkeiten werden bei der zukünftigen  Probenrückführungsmission Chang'E-5 zum Einsatz kommen. Chang'E 5-T1 soll laut den verfügbaren Informationen auf einem Free-Return-Transfer sein. Ein Free-Return Transfer ist eine geozentrische Bahn, deren Apogäum eigentlich weit außerhalb der Mondbahn liegt, und zwar bis zu 700,000 km hoch oder mehr. Die Bahn enthält somit mehr Energie als ein normaler Mondtransfer und dauert auch weniger lang ... weiter

 

Mars begegnet Lagunennebel

Den Besuch von Komet C/2013 A1 Siding Spring habe ich wetterbedingt nicht selbst ablichten können (es wäre auch nichts Spektakuläres dabei herausgekommen), dafür gelang mir vorgestern Abend dieser Schnappschuss vom Roten Planeten und dem Lagunennebel M8. Leider verhinderten schnell aufziehende Wolken eine Bildserie, so dass es sich nur um ein Einzelbild handelt. Die Passage war gestern sogar noch enger, doch da geben die Wolken den Blick leider gar nicht erst frei. Zu sehen ist neben dem roten Wasserstoffnebel M8 auch ... weiter

 

Vier Tage Raumfahrt im hohen Norden

Zwischen dem 13. Und 15. November werden in diesem Jahr zum 30. Mal wieder die legendären Raumfahrttage in Neubrandenburg stattfinden. Sie sind eine unerreichte Mischung aus Familientreffen für Raumfahrtfans, Reminiszenzen an die Raumfahrtgeschichte (unter besonderer Berücksichtigung der Ost-Raumfahrt), Vorträgen über die neuesten Zukunftsaspekte, Diskussionsforen mit Fachleuten und Raumfahrern, Signierstunden, und vor allem auch dem persönlichen Kennenlernen von Astronauten und Kosmonauten. Was letztere betrifft: In diesem Jahr sind die Raumfahrt-Ikone Sigmund Jähn und der ESA-Astronaut Paolo Nespoli an Bord. Das Programm ... weiter

 

Zunehmende Mondsichel in Konjunktion mit Riesenstern

Wer wie ich immer eine Kamera dabei hat und dazu keine Hemmungen, ein Foto-Motiv zur Not auch mal an den Haaren herbeizuziehen, der schreckt auch nicht vor dem Fabrizieren einer solchen "Syzygie" zurück. Autsch. Aber ehrlich jetzt: Einem so großen, hellen Stern kann ein Astrofotograf einfach nicht widerstehen. Ich könnte jetzt versuchen, mich damit herauszureden, dass ich testen wollte, wie die Belichtungsautomatik der Kamera mit solchen Kontrastunterschieden fertig wird. Naja. Nicht wirklich. Aber ich muss schon sagen: Die hat sich ... weiter

 

Monster zwischen Nebel und Wolken

Angeregt durch Michael Khans Beobachtungen habe ich selbst gestern direkt nach Auflockerung des dichten Nebels über Riedstadt einen Blick auf die Sonne geworfen. Zunächst nur mit der Sonnenschutzfolie ohne Vergrößerungshilfe. Und da war ich schon verblüfft, wie stark dieses Monster von Sonnenfleck schon aus der Sonnenscheibe hervorstach. Einen solch großen Sonnenfleck habe ich noch nicht gesehen. Danach habe ich ihn direkt mit dem Fernglas, das natürlich auch mit Sonnenschutzfolie gesichert war, beobachtet. Unglaublich, wie viele Details da schon beobachtbar waren! ... weiter

 

neuer Fax-Bildband Doppelmayr 1742 – wow!

allmählich wird's zur Gewohnheit, dass vom Albireo-Verlag Spitzenqualität kommt: NEU: der Atlas Coelestis von Johann G. Doppelmayr, 1742 (Faksimile-Print erschien im September 2014), Hier die Infos zum Buch auf der Webseite des Verlags. Lobpreisungen geistern schon seit schon seit der AG-Tagung über die internationale AstroHistorikerMailingliste und sonst durchs Web und inzwischen ist das Buch auch bei mir angekommen. Der äußere Einband ist zeitlos unscheinbar ... historisch original (reproduziert) in unbeschriftetem und unbemaltem gemuscheltem Braun, die empfindlichen Stellen, d.h. die Ecken ... weiter

 

Kurz & Knapp, KW 43/2014

Unter der Rubrik "Kurz & Knapp" finden sich Hinweise und Links auf Meldungen und Webseiten, die mir nebenbei auffallen, aber auf die Schnelle keinen eigenen Blogeintrag hier erhalten. Sei es, weil mir die Zeit fehlt, sei es, weil sie am besten für sich selbst stehen oder das Thema Raumfahrt eher am Rande betreffen: Isolation and hallucinations: the mental health challenges faced by astronauts - Ein Artikel des "Guardian" über eines der größten Probleme der bemannten Raumfahrt. http://www.theguardian.com/science/2014/oct/05/hallucinations-isolation-astronauts-mental-health-space-missions (mit Dank an ... weiter

 

Die Sonne am 24.10.2014

Die riesige Fleckengruppe 2192 ist mittlerweile über den Zentralmeridian hinaus gewandert. Ihr Aussehen hat sich gegenüber gestern erheblich verändert. Die Fleckengruppe hat sich mittlerweile in zwei deutlich getrennte Gebiete aufgespalten, die auseinander zu driften scheinen. Die Aktivität und die Wahrscheinlichkeit eines großen Flare aus dieser Region bleiben hoch. Der Sonnennordpol ist in der Aufnahme rechts oben; das Bild ist um etwa 45 Grad verkippt. Hier sind einige Aufnahmen der partiellen Sonnenfinsternis mit Monstersonnenfleck. Die SoFi war leider von Europa aus ... weiter

 

Siding Spring und Mars von Hubble

Dieses Komposit aus Aufnahmen des Hubble Space Telecope zeigt, wie sich der Vorbeiflug des Kometen C/2013 A1 (Siding Spring) am Mars von der Erde aus darstellte, wenn man genügend Apertur hatte und keine störende Atmosphäre dazwischen lag. Nur durch die Zusammensetzung aus Bildern mit unterschiedlichen Belichtungszeiten lassen sich die gewaltigen Helligkeitsunterschiede der Objekte im Bild meistern. ... weiter

 

3D-Flug über die Marsoberfläche

Das sogenannte "Real Life" in Form von Job, Kindern und Haus hat mich seit den Sommerferien leider ziemlich im Griff, so dass der nächste längere Eintrag leider noch ein paar Tage warten muss. Doch dieses schöne Video wollte ich meinen Lesern nicht vorenthalten: Gezeigt wird das Terrain "Hydraotes Chaos" im Osten des Valles Marineris, dem größten Canyon unseres Sonnensystems. Wer eine hat, kann für noch beeindruckendere Bilder beim Anschauen seine blau-rote oder grün-rote 3D-Brille benutzen. Ansonsten findet sich hier eine ... weiter

 

AR2192: Ein richtig fetter Sonnenfleck

In den letzten Tagen haben wir alle zum Mars geschaut, aber auch der Blick zu Sonne lohnt sich: Dort schiebt sich eine Sonnenfleckengruppe von beeindruckender Größe über die sichtbare Scheibe. Diese war bereits der Ausgangspunkt für einen Flare der Klasse X und bietet das Potenzial für weitere solche Ausbrüche. Dieser Fleck sollte bei Sonnenuntergang schon ohne Teleskop sichtbar sein. Bitte achten Sie darauf, bei allen Beobachtungen Ihre Augen ausreichend zu schützen! Ich habe ihm heute mit einem H-Alpha-Sonnenteleskop beobachtet. Beeindruckend ... weiter

 

Siding Spring: HiRISE macht Bild vom Kern

Jan hat es bereits erwähnt: Die HiRISE-Kamera an Bord von MRO hat offenbar den Kern des Kometen C/2013 A1 (Siding Spring) abbilden können. Diese zwei Aufnahmen entstanden im Abstand von 9 Minuten im Abstand von 138,000 km vom Kern. Das jeweils obere, kleine Bild zeigt den vollen Kontrastumfang, sodass der Kern und die ihn umgebende innere Coma hervorgehoben sind. Das jeweils untere, große Bild zeigt dagegen eine helligkeitsverstärkte Aufnahme, bei der der innere Bereich der Coma vollkommen überbelichtet, der äußere ... weiter