AKTUELLE POSTS kosmologs

 
 

Monster zwischen Nebel und Wolken

Angeregt durch Michael Khans Beobachtungen habe ich selbst gestern direkt nach Auflockerung des dichten Nebels über Riedstadt einen Blick auf die Sonne geworfen. Zunächst nur mit der Sonnenschutzfolie ohne Vergrößerungshilfe. Und da war ich schon verblüfft, wie stark dieses Monster von Sonnenfleck schon aus der Sonnenscheibe hervorstach. Einen solch großen Sonnenfleck habe ich noch nicht gesehen. Danach habe ich ihn direkt mit dem Fernglas, das natürlich auch mit Sonnenschutzfolie gesichert war, beobachtet. Unglaublich, wie viele Details da schon beobachtbar waren! ... weiter

 

neuer Fax: Bildband Doppelmayr 1742 – wow!

allmählich wird's zur Gewohnheit, dass vom Albireo-Verlag Spitzenqualität kommt: NEU: der Atlas Coelestis von Johann G. Doppelmayr, 1742 (Faksimile-Print erschien im September 2014), Hier die Infos zum Buch auf der Webseite des Verlags. Lobpreisungen geistern schon seit schon seit der AG-Tagung über die internationale AstroHistorikerMailingliste und sonst durchs Web und inzwischen ist das Buch auch bei mir angekommen. Der äußere Einband ist zeitlos unscheinbar ... historisch original (reproduziert) in unbeschriftetem und unbemaltem gemuscheltem Braun, die empfindlichen Stellen, d.h. die Ecken ... weiter

 

Kurz & Knapp, KW 43/2014

Unter der Rubrik "Kurz & Knapp" finden sich Hinweise und Links auf Meldungen und Webseiten, die mir nebenbei auffallen, aber auf die Schnelle keinen eigenen Blogeintrag hier erhalten. Sei es, weil mir die Zeit fehlt, sei es, weil sie am besten für sich selbst stehen oder das Thema Raumfahrt eher am Rande betreffen: Isolation and hallucinations: the mental health challenges faced by astronauts - Ein Artikel des "Guardian" über eines der größten Probleme der bemannten Raumfahrt. http://www.theguardian.com/science/2014/oct/05/hallucinations-isolation-astronauts-mental-health-space-missions (mit Dank an ... weiter

 

Die Sonne am 24.10.2014

Die riesige Fleckengruppe 2192 ist mittlerweile über den Zentralmeridian hinaus gewandert. Ihr Aussehen hat sich gegenüber gestern erheblich verändert. Die Fleckengruppe hat sich mittlerweile in zwei deutlich getrennte Gebiete aufgespalten, die auseinander zu driften scheinen. Die Aktivität und die Wahrscheinlichkeit eines großen Flare aus dieser Region bleiben hoch. Der Sonnennordpol ist in der Aufnahme rechts oben; das Bild ist um etwa 45 Grad verkippt. Hier sind einige Aufnahmen der partiellen Sonnenfinsternis mit Monstersonnenfleck. Die SoFi war leider von Europa aus ... weiter

 

Siding Spring und Mars von Hubble

Dieses Komposit aus Aufnahmen des Hubble Space Telecope zeigt, wie sich der Vorbeiflug des Kometen C/2013 A1 (Siding Spring) am Mars von der Erde aus darstellte, wenn man genügend Apertur hatte und keine störende Atmosphäre dazwischen lag. Nur durch die Zusammensetzung aus Bildern mit unterschiedlichen Belichtungszeiten lassen sich die gewaltigen Helligkeitsunterschiede der Objekte im Bild meistern. ... weiter

 

3D-Flug über die Marsoberfläche

Das sogenannte "Real Life" in Form von Job, Kindern und Haus hat mich seit den Sommerferien leider ziemlich im Griff, so dass der nächste längere Eintrag leider noch ein paar Tage warten muss. Doch dieses schöne Video wollte ich meinen Lesern nicht vorenthalten: Gezeigt wird das Terrain "Hydraotes Chaos" im Osten des Valles Marineris, dem größten Canyon unseres Sonnensystems. Wer eine hat, kann für noch beeindruckendere Bilder beim Anschauen seine blau-rote oder grün-rote 3D-Brille benutzen. Ansonsten findet sich hier eine ... weiter

 

AR2192: Ein richtig fetter Sonnenfleck

In den letzten Tagen haben wir alle zum Mars geschaut, aber auch der Blick zu Sonne lohnt sich: Dort schiebt sich eine Sonnenfleckengruppe von beeindruckender Größe über die sichtbare Scheibe. Diese war bereits der Ausgangspunkt für einen Flare der Klasse X und bietet das Potenzial für weitere solche Ausbrüche. Dieser Fleck sollte bei Sonnenuntergang schon ohne Teleskop sichtbar sein. Bitte achten Sie darauf, bei allen Beobachtungen Ihre Augen ausreichend zu schützen! Ich habe ihm heute mit einem H-Alpha-Sonnenteleskop beobachtet. Beeindruckend ... weiter

 

Siding Spring: HiRISE macht Bild vom Kern

Jan hat es bereits erwähnt: Die HiRISE-Kamera an Bord von MRO hat offenbar den Kern des Kometen C/2013 A1 (Siding Spring) abbilden können. Diese zwei Aufnahmen entstanden im Abstand von 9 Minuten im Abstand von 138,000 km vom Kern. Das jeweils obere, kleine Bild zeigt den vollen Kontrastumfang, sodass der Kern und die ihn umgebende innere Coma hervorgehoben sind. Das jeweils untere, große Bild zeigt dagegen eine helligkeitsverstärkte Aufnahme, bei der der innere Bereich der Coma vollkommen überbelichtet, der äußere ... weiter

 

Komet Siding Spring am Marshimmel – Update: bestätigt!

Es sieht ganz so aus, als wäre der Marsrover Opportunity erfolgreich gewesen: Noch rohe Bilder, die von der Nasa heute verbreitet werden, zeigen einen deutlichen diffusen Lichtfleck, der Komet C/2013 A1 Siding Spring am marsianischen Himmel kein könnte. Das wäre ein toller Erfolg - an dem wir uns dank der Nasa ohne lange Wartezeit erfreuen können! Update: Es ist tatsächlich der Komet! Und inzwischen gibt es auch Bilder der HiRISE-Kamera an Bord des Mars Reconnaissance Orbiters - die ersten eines Kometenkerns ... weiter

 

MEX lebt noch

Der ESA-Mars-Orbiter "Mars Express" erfreut sich nach der gestrigen Begegnung mit dem Kometen C/2013 A1 (Siding Spring) bester Gesundheit, ebenso die drei NASA-Orbiter. Das Flight Control Team von Mars Express hat gestern versucht, die Öffentlichkeit live teilhaben zu lassen, stieß dabei aber auf technische Probleme. Dennoch konnte ein Webcast auf einer anderen Plattform als geplant ausgestrahlt werden. Hier kann er auf youtube angeschaut werden: Das Datenmaterial, das bis zum Sonnabend generiert wurde, ist bereits vor dem Vorbeiflug heruntergeladen worden. Das ... weiter

 

SpaceX: Patentgefecht mit Blue Origin

Unterschiedlicher könnten die Positionen mal wieder nicht sein. Auf der einen Seite SpaceX, das Unternehmen von Elon Musk. Auf der anderen Seite Blue Origin, die Privat-Weltraumagentur von Amazon-Eigentümer Jeff Bezos. Space X hat schon eine ganze Reihe von Erfolgen zu verzeichnen und mausert sich mehr und mehr zum Platzhirschen in der Szene der privaten Raumfahrt. Blue Origin muss seine Fähigkeiten erst noch unter Beweis stellen. Dieses Mal geht es um Patente. SpaceX verzichtet bewusst auf jegliche Patentanmeldung und lädt die ... weiter

 

Komet Siding Springs Marspassage live im Internet

Sonntagabend (19.10.) gegen 20:30 MESZ wird der Komet C/2013 A1 (Siding Spring) den Mars in einem Abstand von rund 140000 Kilometern passieren. Das ist extrem dicht und entspricht etwa einem Drittel der Entfernung Erde-Mond (das wäre ein Ding, würde ein Komet unserem Planeten mal so nahe kommen). Leider sind Mars und Komet derzeit über 240 Millionen Kilometer von der Erde entfernt, zudem schwächelt der Komet, was seine Helligkeit betrifft, außerdem steht das Duo für europäische Sterngucker ungünstig am Himmel - ... weiter

 

Erste Aufnahme von Komet Siding Spring und Mars

Dem Amateurastronom Kevin Parker aus Mackay, Australien, ist es zwei Tage vor dem nahen Vorbeiflug des Kometen C/2013 A1 (Siding Spring) am Mars gelungen, beide zusammen abzulichten. Kevin hat sein Bild auf dem australischen Astrofotografen-Webforum "Ice in Space" veröffentlicht. Es handelt sich laut Informationen in der Aufnahme um zehn gestackte Einzelbilder mit jeweils 60 Sekunden Belichtungszeit. Das Teleskop ist natürlich kurzbrennweitig, mit einer Apertur von 80 mm und einer Brennweite von 350 mm (ergibt f 4.4). Hm. Das ist alles, ... weiter

 

Schnelle planetare Vorbeiflüge: Beispiel New Horizons

Viele Raumfahrtmissionen beinhalten schnelle Vorbeiflüge an Himmelskörpern, in denen binnen kurzer Zit so viele Beobachtungen des Zielobjekts wie möglich durchgeführt werden müssen. Die ESA-Kometensonde Rosetta hat beispielsweise auf ihrem Weg zum Kometen zwei Asteroiden auf diese Art besucht. Aktuelles Beispiel ist die NASA-Sonde New Horizons, deren Missionszweck in einem Vorbeiflug am Zwergplaneten 134340/Pluto im Juli 2015 liegt. New Horizons befindet auf einer hyperbolischen Bahn, die das Sonnensystem auf Nimmerwiedersehen verlassen wird. Die Relativgeschwindigkeit zu Pluto liegt bei 14 km/s. Anders ... weiter

 

Hubble findet mögliche Folgeziele für New Horizons

Am 15. Juli 2015 wird die NASA-Sonde "New Horizons" in 10,000 km Entfernung am Zwergplaneten 134340/Pluto vorbeifliegen. Die Relativgeschwindigkeit beträgt 14 km/s. Dieser Hochgeschwindigkeitsvorbeiflug ist die erste Nahuntersuchung des Pluto-Systems. Pluto hat fünf bekannte Monde. Er ist in doppelt-gebundener Rotation mit seinem größten Mond, dem 1978 entdeckten Charon in fast 20,000 km Abstand. New Horizons wird sich Charon auf bis zu 27,000 km nähern. Es war immer vorgesehen, dass New Horizons nach dem Vorbeiflug an 134340/Pluto noch weitere Objekte des ... weiter