AKTUELLE POSTS kosmologs

 
 

Neue AMS-Ergebnisse: Was sie bedeuten – und was nicht

Gestern Nachmittag stellte Professor Samuel Ting am Cern die neuesten Resultate des AMS02-Detektors auf der Internationalen Raumstation vor (AMS war schon mehrfach Thema hier im Blog). Dabei handelte es sich um neue Messergebnisse der Flüsse von Elektronen und Positronen der kosmischen Strahlung und der daraus abgeleiteten Positron-Fraction (die im Prinzip den Anteil der Positronen am Gesamtfluss aus Elektronen und Positronen angibt). Gerade diese Antiteilchen sind sehr interessant für die Physik, da sie einigen Theorien zufolge bei der Zerstrahlung der hypothetischen ... weiter

 

StarryNights – die größten Observatorien der Welt im Zeitraffer

Seit Jahren sammelten sich auf diversen Astroreisen aufgenommene Zeitrafferclips auf meiner Festplatte und gammelten vor sich hin. Das muss nicht sein, dachte ich, und nahm mir einen Nachmittag zwei Tage eine Woche viel Zeit, um aus all dem verstreuten Bildmaterial einen kurzen Film zusammenzuschneiden, der mir der Veröffentlichung würdig erscheint. Voilà, hier ist er nun: StarryNights - meine Astrozeitraffer von 2011 bis 2014, eingekocht auf 6 Minuten 11 Sekunden!  Update: Vielen Dank an universetoday.com für die freundliche Erwähnung meines Videos! ... weiter

 

Mond und Aldebaran in Konjunktion

Letzte Nacht kam der abnehmende Mond dem orangefarbenen Riesenstern Aldebaran (αTau) auf etwa ein halbes Grad nahe (gemessen vom Mondrand). Das geschah allerdings nach 2 Uhr früh, wenn keiner zuguckt - zumindest nicht ich. Bereits rund eine halbe Stunde nach Mondaufgang, gegen 23:30, war das Paar, wenn auch noch ein etwas größerem Abstand, sehr schön zu beobachten; der Anblick war gerade wegen der Rotfärbung des noch horizontnahen Mondes besonders reizvoll. Sehr hübsch auch die Umgebung am Firmament. Der Sommer ist ... weiter

 

ROSETTA: And the winner is ….. “J”!

Heute wurde der aus der Shortlist von fünf Kandidaten ausgewählte Zielort für die (hoffentlich) letzte Ruhestätte des Philae-Landers bekanntgegeben. Dort wird die Rosetta-Kometensonde am 11. November (um 11:11?) das Landegerät aufsetzen lassen, während sie selbst in sicherem Abstand vorbeiziehen wird. Ewig wird Philaes Ruhe dort aber nicht währen, denn eine Kometenoberfläche verjüngt sich bei jedem Periheldurchgang und was man dort abgesetzt hat, kann dabei problemlos weggepustet werden. Es handelt sich um den Kandidaten mit der Kennzeichnung "J". Dieser befindet sich ... weiter

 

Tagebuch: Stratosphärensonde

Tagebuch Stratosphärensonde Der Morgen des 6.9.2014 war ein sehr nebliger Morgen, eigentlich schade dachte ich mir, da ich ja auch Bilder der Umgebung des Aufstiegsplatzes machen wollte. Aber andererseits könnte es ja sein, dass sich der Nebel recht schnell wieder verzieht und zudem stört der Nebel den Aufstieg ja nicht – dachte ich zunächst. Um 8:30 kamen wir am Flugplatz des MFC-Riedstadt an und luden erst mal alles aus, was wir an Material mitgenommen hatten. Danach wurde direkt eine große ... weiter

 

Vortragsabend zur Rosetta-Mission in Darmstadt

 Am Samstag, dem 27. September 2014, veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft Astronomie und Weltraumtechnik (AAW) Darmstadt e.V. in Darmstadt-Eberstadt einen Vortragsabend, in dem die aktuelle ESA-Kometenmission Rosetta der Öffentlichkeit nahegebracht werden wird. Der Star des Abends ist natürlich die Raumsonde selbst. Da sie allerdings an diesem Abend verhindert ist, kommt Armelle Hubault, Ingenieurin am europäischen Weltraumkontrollzentrum ESOC, von dem aus Rosetta gesteuert wird. Frau Hubault war schon beim Start vor mehr als zehn Jahre im Team und ist inzwischen mit jeder Marotte ... weiter

 

Polarlichter am Wochenende möglich – UPDATE

Eigentlich vermeide ich es, Polarlichtwarnungen über den Blog zu verbreiten - allzu oft entpuppen sie sich als falscher Alarm. Dieses Mal scheint die Hoffnung der Polarlichtenthusiasten aber etwas größer zu sein, und es kann ja eh nicht schaden, immer einen Blick nach "oben" zu halten! ++++UPDATE, 13.09. 05:40MESZ: Es hat tatsächlich Polarlicht in Deutschland gegeben, allerdings nur schwach und praktisch nur fürs Kameraauge sichtbar. Der Meteoros-Server ist aufgrund von Überlastung zusammengebrochen (und ist zur Stunde noch offline). Es dürften aber ... weiter

 

ROSETTA: Und noch’n Selfie

Mit dem CIVA-Kamerasystem auf Philae wurde am 7.9.2014 dieses "Selfie" aufgenommen. Es zeigt einen Teil des Rosetta-Bus und einen der riesigen Solargeneratoren mit dem Nukleus von 67P/C-G im Hintergrund. Der Abstand von Kern betrug da 50 km. Die Aufnahme ist ein Komposit aus zwei Einzelaufnahmen, um des Kontrastumfangs Herr zu werden. (Artikel im Rosetta-Blog der ESA) Dies ist nicht das erste Selfie von Rosetta mit der CIVA-Kamera. Bereits im Februar 2007 machte die CIVA-Kamera ein Bild aus derselben Perspektive. Damals ... weiter

 

ROSETTA: Ein buntes Bildchen

Das OSIRIS-Team hat unlängst eine farbkodierte Karte des Kerns des Kometen 67P/C-G publiziert, wie üblich versehen mit dem halben Alfabet an Credits, aber leider ohne die geringste Erläuterung oder Legende. Also muss sich der Betrachter selbst zusammen reimen, was die Kodierung bedeuten soll. Die Ansicht zweigt den Stiefel von der Sohle aus gesehen, mit der Ferse links und dem großen Zeh rechts unten. Der Schaft mit der rechts herausragenden Krempe ist im oberen Teil zu sehen. Einige der hier farblich ... weiter

 

Uranus und der Mond am 10.9.

Jede Branche hat ihre eigenen Witze, die von Branchenfremden meist nicht verstanden oder zumindest nicht für lustig gehalten werden. Ein Witz unter Missionanalytikern ist, dass es niemals eine "Mission to Uranus" geben wird, weil kein Missionsanalytiker Lust hat, sich für seine Arbeit dauern hänseln zu lassen. Nicht kapiert? Macht nichts. Letzte Nacht war der Planet Uranus in unmittelbarer Nähe des abnehmenden Monds zu beobachten. Nicht gerade die beste Zeit für eine Beobachtung. Ich habe es trotzdem mal versucht, und die visuelle ... weiter

 

Das kommt mir spanisch vor …

Die nicaraguanische Zeitung "El Nuevo Diario" berichtet, dass die Kommission, die mit der Untersuchung des Vorfalls beauftragt wurde, die in der Nacht vom 6. auf den 7. September zu einem 12 Meter großen Krater in der Nähe des Flughafens von Managua geführt hat, in verschiedene Richtungen ermitteln will. Ein Meteoriteneinschlag ist nach Aussage der Kommission nur eine der möglichen Hypothesen. Am Ende des Artikels wird allerdings ein Kommissionsmitglied mit der Aussage zitiert, andere Hypothesen würden dann in Betracht gezogen, wenn ... weiter

 

STAP-Affäre: Update

Der Wissenschaftsskandal um einen angeblich dramatisch einfachere Methode zur Herstellung von Stammzellen, die japanische Wissenschaftler vom Forschungszentrum RIKEN gefunden haben wollen, geht weiter seinen Gang. Seit Anfang Juli versucht ein eigens zusammengesetztes Team unter zeitlich befristeter  Beteiligung der Hauptperson des Skandals, der Mikrobiologin Dr. Haruko Obokata, die Ergebnisse und damit das von den Urhebern als STAP (Stimulus Triggered Acquisition of Pluripotency) bezeichnete Phänomen  zu reproduzieren, das im Januar in zwei Veröffentlichungen in der Zeitschrift Nature beschrieben wurde. Obokata ist Hauptautorin beider ... weiter

 

Kurzes Update zur Stratosphärensonde

Um es kurz zu fassen: Das Vorhaben mit der Stratosphärensonde war ein voller Erfolg! Wir haben die Sonde nach einer Flugzeit von 4 Stunden und 31 Minuten im Osthafen von Frankfurt vor dem Gebäude der Wasserschutzpolizei wiedergefunden. Dies war nur möglich, da wir von einem ehrlichen Finder angerufen wurden, der die Sonde auf der Straße fand und sie sicher auf dem Gehweg plazierte - An dieser Stelle noch einmal vielen Dank dafür. Ein Auffinden mittels GPS-Tracker war leider nicht möglich, ... weiter

 

Mond-Uranus-Konjunktion heute Nacht

Als Syzygienkönig erwähne ich manchmal auch Ereignisse, deren Beobachtung eine erhebliche Herausforderung sein dürfte. Heute Nacht wird der immer noch fast volle Mond sich dem Uranus bis auf einen Winkelabstand von weniger als 10 Bogenminuten nähern und ihn dabei wahrscheinlich auch überstrahlen. Allein deswegen sollte man also nicht um drei Uhr früh aufstehen. Auch um Mitternacht ist der Abstand nur 2 Grad und um 23 Uhr nur ein halbes Grad mehr - da hat man bessere Chancen auf Sichtbarkeit (schwierig ... weiter

 

Swarowski-Kristalle vom ÖWF sollen zur ISS fliegen

Am 28. August überreichte das Österreichische Weltraum Forum (ÖWF) drei Tiuterra Kristalle an die italienische ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti. Sie wird im November zur Internationalen Raumstation (ISS) fliegen, um dort 6 Monate lang zu forschen.Mit im Gepäck hat sie drei Swarovski-Kristalle, in die Gesteinsproben aus der ganzen Welt und ein Mars-Meteorit eingebettet sind. Möglich macht das ein eigens entwickeltes Verfahren des bekannten Kristallherstellers. Die Gesteinsproben hatte das ÖWF 2013 während der World Space Week, die jährlich von den Vereinten Nationen ausgerufen ... weiter