AKTUELLE POSTS kosmologs

 
 

Mars und Antares am 1.10.

Zu faul, die nachführende Fotomontierung aufzubauen, sodass ich den ISO-Wert auf 3200 hochschrauben musste und ein verrauschtes und bei 1 Sekunde Belichtung trotzdem noch zu dunkles, flaues Bild bekam. Selbst schuld. Die größte Annäherung zwischen dem jetzt schnell nach Osten wandernden roten Planeten und dem roten Riesenstern Antares (αSco) war schon vor drei Tagen, aber heute ist der erste klare Abend seit langem. ... weiter

 

Wo will SpaceX von Brownsville aus hin?

Die US-Firma SpaceX mischt aktuell mit ihren Falcon-Raketen und ihrem Dragon-Raumschiff den Markt auf. Sie könnte es in naher Zukunft sehr eng für die die europäische Arianespace werden lassen, insbesondere, wenn Europa wirklich am Projekt Ariane 6 wie heute geplant festhält. Aber das ist ein anderes Thema. SpaceX hat vor, in der Küstenstadt Brownsville/Texas, nahe an der Grenze zu Mexiko eine Startbasis zu errichten. Diese soll ab 2016 einsatzbereit sein. Der erste Spatenstich wurde am 22.9. getan. SpaceX startet seine ... weiter

 

Cassini entdeckt Merkwürdigkeit auf Titan

Die NASA-Saturnsonde Cassini hat in Ligeia Mare, einem Meer aus Kohlenwasserstoffen auf dem größten Saturnmond Titan, ein sehr merkwürdiges Phänomen entdeckt. Ligeia ist über Hunderttausend Quadratkilometer groß und enthält kein Wasser. Dafür ist es auf Titan mit 90 K viel zu kalt. Es handelt sich um Meere aus Kohlenwasserstoffen, vorwiegend flüssiges Methan und Äthan. Titan hat als einziger Mond im Sonnensystem eine dichte Atmosphäre, deren Oberflächendruck etwa 50% höher als der Luftdruck an der Erdoberfläche ist. Deswegen können dort Stoffe ... weiter

 

Erinnerung: Rosetta-Vortrag heute Abend in Darmstadt

Hier noch einmal der Hinweis auf den Multimedia-Vortrag zur Rosetta-Mission heute Abend um 19:30 in Darmstadt-Eberstadt mit zwei hochkarätigen und einem niederkarätigen Experten vom europäischen Weltraumkontrollzentrum ESOC. ... weiter

 

Antares, Mars, Mondsichel und Saturn am 28.9.

Am Abend des kommenden Sonntags (28.9.2014) wird Mars auf seinem Weg nach Osten Antares im Skorpion begegnen. Antares ist Griechisch für "Gegen-Mars"; er verdankt diese Bezeichnung seiner rötlichen Färbung. Wenn man sich von diesem Paar aus ein Stück weiter nach Westen dreht, steht da die untergehende, schmale, zunehmende Mondsichel und dann nochmals etwas weiter und ein bisschen tiefer der Saturn. Das alles vor dem rötlichen Himmel der Abenddämmerung dürfte ein schöner Anblick und ein lohnendes Motiv für die Kamera auf ... weiter

 

Mars bei Rho Ophiuchi am 26.9.

Der Syzygienkönig gibt bekannt: Am Abend des 26.9. (Freitag) kann Mars in unmittelbarer Nähe eines Teddybären beobachtet werden. Er steht dann auf seinem Weg nach Osten nur etwa 20 Bogenminuten, also etwas mehr als einen halben Monddurchmesser, vom Mehrfachstern Rho Ophiuchi entfernt. Hier eine Aufnahme von ρOph zusammen mit Antares vom 25.6. Unten ist die Simulation der Begegnung mit Stellarium zu sehen. Trotz Extinktion im noch nicht dunklen Südwesthimmel dürfte die Beobachtung problemlos sein. Für ein gemeinsames Foto sollte man ... weiter

 

BICEP2: Und alles wird zu Staub

Heute endlich veröffentlichte die Planck-Kollaboration ihre lang erwartete Analyse der Staubverteilung in der Galaxie - und die Ergebnisse sehen nicht gut aus für BICEP2. Dieses Experiment hatte im März ziemlich spektakulär die Entdeckung von Gravitationswellen aus dem Urknall verkündet - ermittelt anhand von Polarisationsmessungen in der kosmischen Hintergrundstrahlung. Die Kritik an diesem vermeintlichen Durchbruch war schnell laut geworden, inzwischen haben die Forscher ihre Behauptungen erheblich abgeschwächt und bezweifeln ihr Resultat selbst. Denn auch Staubwolken in der Milchstraßengalaxie können Polarisation hervorrufen ... weiter

 

Buzz Aldrin spricht am 4.10. in Speyer

Am Samstag, dem 4.10.2014 um 16:00, wird der mittlerweile 84 Jahre alte Raumfahrer Buzz Aldrin, der am 21.7.1969 als Zweiter in der Geschichte der Menschheit einen anderen Himmelskörper betrat, im Technikmuseum in Speyer einen Vortrag über seine Erlebnisse und über seine Vorstellungen für die Zukunft der bemannten Raumfahrt halten. Tickets gibt's hier (falls es noch welche gibt). ... weiter

 

Neue AMS-Ergebnisse: Was sie bedeuten – und was nicht

Gestern Nachmittag stellte Professor Samuel Ting am Cern die neuesten Resultate des AMS02-Detektors auf der Internationalen Raumstation vor (AMS war schon mehrfach Thema hier im Blog). Dabei handelte es sich um neue Messergebnisse der Flüsse von Elektronen und Positronen der kosmischen Strahlung und der daraus abgeleiteten Positron-Fraction (die im Prinzip den Anteil der Positronen am Gesamtfluss aus Elektronen und Positronen angibt). Gerade diese Antiteilchen sind sehr interessant für die Physik, da sie einigen Theorien zufolge bei der Zerstrahlung der hypothetischen ... weiter

 

StarryNights – die größten Observatorien der Welt im Zeitraffer

Seit Jahren sammelten sich auf diversen Astroreisen aufgenommene Zeitrafferclips auf meiner Festplatte und gammelten vor sich hin. Das muss nicht sein, dachte ich, und nahm mir einen Nachmittag zwei Tage eine Woche viel Zeit, um aus all dem verstreuten Bildmaterial einen kurzen Film zusammenzuschneiden, der mir der Veröffentlichung würdig erscheint. Voilà, hier ist er nun: StarryNights - meine Astrozeitraffer von 2011 bis 2014, eingekocht auf 6 Minuten 11 Sekunden!  Update: Vielen Dank an universetoday.com für die freundliche Erwähnung meines Videos! ... weiter

 

Mond und Aldebaran in Konjunktion

Letzte Nacht kam der abnehmende Mond dem orangefarbenen Riesenstern Aldebaran (αTau) auf etwa ein halbes Grad nahe (gemessen vom Mondrand). Das geschah allerdings nach 2 Uhr früh, wenn keiner zuguckt - zumindest nicht ich. Bereits rund eine halbe Stunde nach Mondaufgang, gegen 23:30, war das Paar, wenn auch noch ein etwas größerem Abstand, sehr schön zu beobachten; der Anblick war gerade wegen der Rotfärbung des noch horizontnahen Mondes besonders reizvoll. Sehr hübsch auch die Umgebung am Firmament. Der Sommer ist ... weiter

 

ROSETTA: And the winner is ….. “J”!

Heute wurde der aus der Shortlist von fünf Kandidaten ausgewählte Zielort für die (hoffentlich) letzte Ruhestätte des Philae-Landers bekanntgegeben. Dort wird die Rosetta-Kometensonde am 11. November (um 11:11?) das Landegerät aufsetzen lassen, während sie selbst in sicherem Abstand vorbeiziehen wird. Ewig wird Philaes Ruhe dort aber nicht währen, denn eine Kometenoberfläche verjüngt sich bei jedem Periheldurchgang und was man dort abgesetzt hat, kann dabei problemlos weggepustet werden. Es handelt sich um den Kandidaten mit der Kennzeichnung "J". Dieser befindet sich ... weiter

 

Tagebuch: Stratosphärensonde

Tagebuch Stratosphärensonde Der Morgen des 6.9.2014 war ein sehr nebliger Morgen, eigentlich schade dachte ich mir, da ich ja auch Bilder der Umgebung des Aufstiegsplatzes machen wollte. Aber andererseits könnte es ja sein, dass sich der Nebel recht schnell wieder verzieht und zudem stört der Nebel den Aufstieg ja nicht – dachte ich zunächst. Um 8:30 kamen wir am Flugplatz des MFC-Riedstadt an und luden erst mal alles aus, was wir an Material mitgenommen hatten. Danach wurde direkt eine große ... weiter

 

Vortragsabend zur Rosetta-Mission in Darmstadt

 Am Samstag, dem 27. September 2014, veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft Astronomie und Weltraumtechnik (AAW) Darmstadt e.V. in Darmstadt-Eberstadt einen Vortragsabend, in dem die aktuelle ESA-Kometenmission Rosetta der Öffentlichkeit nahegebracht werden wird. Der Star des Abends ist natürlich die Raumsonde selbst. Da sie allerdings an diesem Abend verhindert ist, kommt Armelle Hubault, Ingenieurin am europäischen Weltraumkontrollzentrum ESOC, von dem aus Rosetta gesteuert wird. Frau Hubault war schon beim Start vor mehr als zehn Jahre im Team und ist inzwischen mit jeder Marotte ... weiter

 

Polarlichter am Wochenende möglich

Eigentlich vermeide ich es, Polarlichtwarnungen über den Blog zu verbreiten - allzu oft entpuppen sie sich als falscher Alarm. Dieses Mal scheint die Hoffnung der Polarlichtenthusiasten aber etwas größer zu sein, und es kann ja eh nicht schaden, immer einen Blick nach "oben" zu halten! ++++UPDATE, 13.09. 05:40MESZ: Es hat tatsächlich Polarlicht in Deutschland gegeben, allerdings nur schwach und praktisch nur fürs Kameraauge sichtbar. Der Meteoros-Server ist aufgrund von Überlastung zusammengebrochen (und ist zur Stunde noch offline). Es dürften aber ... weiter