AKTUELLE POSTS kosmologs

 
 

MEX lebt noch

Der ESA-Mars-Orbiter "Mars Express" erfreut sich nach der gestrigen Begegnung mit dem Kometen C/2013 A1 (Siding Spring) bester Gesundheit, ebenso die drei NASA-Orbiter. Das Flight Control Team von Mars Express hat gestern versucht, die Öffentlichkeit live teilhaben zu lassen, stieß dabei aber auf technische Probleme. Dennoch konnte ein Webcast auf einer anderen Plattform als geplant ausgestrahlt werden. Hier kann er auf youtube angeschaut werden: Das Datenmaterial, das bis zum Sonnabend generiert wurde, ist bereits vor dem Vorbeiflug heruntergeladen worden. Das ... weiter

 

SpaceX: Patentgefecht mit Blue Origin

Unterschiedlicher könnten die Positionen mal wieder nicht sein. Auf der einen Seite SpaceX, das Unternehmen von Elon Musk. Auf der anderen Seite Blue Origin, die Privat-Weltraumagentur von Amazon-Eigentümer Jeff Bezos. Space X hat schon eine ganze Reihe von Erfolgen zu verzeichnen und mausert sich mehr und mehr zum Platzhirschen in der Szene der privaten Raumfahrt. Blue Origin muss seine Fähigkeiten erst noch unter Beweis stellen. Dieses Mal geht es um Patente. SpaceX verzichtet bewusst auf jegliche Patentanmeldung und lädt die ... weiter

 

Komet Siding Springs Marspassage live im Internet

Sonntagabend (19.10.) gegen 20:30 MESZ wird der Komet C/2013 A1 (Siding Spring) den Mars in einem Abstand von rund 140000 Kilometern passieren. Das ist extrem dicht und entspricht etwa einem Drittel der Entfernung Erde-Mond (das wäre ein Ding, würde ein Komet unserem Planeten mal so nahe kommen). Leider sind Mars und Komet derzeit über 240 Millionen Kilometer von der Erde entfernt, zudem schwächelt der Komet, was seine Helligkeit betrifft, außerdem steht das Duo für europäische Sterngucker ungünstig am Himmel - ... weiter

 

Erste Aufnahme von Komet Siding Spring und Mars

Dem Amateurastronom Kevin Parker aus Mackay, Australien, ist es zwei Tage vor dem nahen Vorbeiflug des Kometen C/2013 A1 (Siding Spring) am Mars gelungen, beide zusammen abzulichten. Kevin hat sein Bild auf dem australischen Astrofotografen-Webforum "Ice in Space" veröffentlicht. Es handelt sich laut Informationen in der Aufnahme um zehn gestackte Einzelbilder mit jeweils 60 Sekunden Belichtungszeit. Das Teleskop ist natürlich kurzbrennweitig, mit einer Apertur von 80 mm und einer Brennweite von 350 mm (ergibt f 4.4). Hm. Das ist alles, ... weiter

 

Schnelle planetare Vorbeiflüge: Beispiel New Horizons

Viele Raumfahrtmissionen beinhalten schnelle Vorbeiflüge an Himmelskörpern, in denen binnen kurzer Zit so viele Beobachtungen des Zielobjekts wie möglich durchgeführt werden müssen. Die ESA-Kometensonde Rosetta hat beispielsweise auf ihrem Weg zum Kometen zwei Asteroiden auf diese Art besucht. Aktuelles Beispiel ist die NASA-Sonde New Horizons, deren Missionszweck in einem Vorbeiflug am Zwergplaneten 134340/Pluto im Juli 2015 liegt. New Horizons befindet auf einer hyperbolischen Bahn, die das Sonnensystem auf Nimmerwiedersehen verlassen wird. Die Relativgeschwindigkeit zu Pluto liegt bei 14 km/s. Anders ... weiter

 

Hubble findet mögliche Folgeziele für New Horizons

Am 15. Juli 2015 wird die NASA-Sonde "New Horizons" in 10,000 km Entfernung am Zwergplaneten 134340/Pluto vorbeifliegen. Die Relativgeschwindigkeit beträgt 14 km/s. Dieser Hochgeschwindigkeitsvorbeiflug ist die erste Nahuntersuchung des Pluto-Systems. Pluto hat fünf bekannte Monde. Er ist in doppelt-gebundener Rotation mit seinem größten Mond, dem 1978 entdeckten Charon in fast 20,000 km Abstand. New Horizons wird sich Charon auf bis zu 27,000 km nähern. Es war immer vorgesehen, dass New Horizons nach dem Vorbeiflug an 134340/Pluto noch weitere Objekte des ... weiter

 

MEX: Timeline der Operationen am 19.10.

Auf dem MEX-Blog ist ein grober Zeitplan der Ereignisse bis einschließlich Sonntag dieser Woche erschienen. Für die Operationen relevant sind dabei nur das Ende der "Comet Close Observation", das "Verstecken" der Raumsonde hinter dem Mars während der größten Annäherung, wobei übrigens immer noch Beobachtungen der Koma möglich sind, weil die zu diesem Zeitpunkt schon querab von Mars liegt und das Ein- und Ausschalten der Antenne, die während der nahen Beobachtunsphase permanent eine Trägerfrequenz sendet. Der genaue Zeitplan für die wissenschaftlichen ... weiter

 

Mars Express macht am WE “Comet Science”

Dieses Wochenende wird die ESA kurzzeitig zwei Kometensonden haben. Erstens Rosetta ... klar. Aber auch MEX nimmt sich eine Auszeit von der Marsforschung und wird den Kometen C/2013 A1 (Siding Spring) untersuchen, der dankenswerterweise dem Mars am 19.10. einen Besuch abstatten wird (siehe auch hier und hier) Hier ein aktueller Statusbericht des Mars-Express-Kontrollteams auf dem MEX-Blog. Das sieht jetzt gar nicht mehr so anders aus als das, was MEX sonst so macht, außer dass natürlich die Blickrichtung eine ganz andere ... weiter

 

Raumfahrtkolloquium 2014

Dieses Jahr findet wieder an der FH-Aachen das alljährliche Raumfahrtkolloquium statt. Am 13.11. gibt es hier sehr interessante Fachvorträge zu den verschiedensten Themen der Raumfahrt zu sehen. Zum 27. Raumfahrtkolloquium ist das Motto: "Raumfahrt in ein unbekanntes Universum - Die dunkle Seite des Kosmos" Das Vortragsprogramm beginnt ab 13:00 Uhr im Gebäude des Fachbereichs 6. Der Eintritt ist frei, aber wie immer wird wohl der Platz sehr begrenzt sein. Das Programm: 13 Uhr Begrüßung durch den Rektor der FH Aachen Prof. ... weiter

 

APOD vom 10.10.2014: Blutmond und Uranus

Das APOD vom 10. Oktober, aufgenommen von Rick Baldridge aus Los Gatos (Kalifornien) zeigt ein Doppelbild des verfinsterten Vollmonds am 8.10.2014 in Konjunktion mit dem Planeten Uranus, der sich etwa einen Monddurchmesser vom Mondrand befindet. Eine schöne Syzygie: Sonne-Erde-Mond-Uranus! Eines der Bilder ist so knapp belichtet, dass die Details auf dem Mond gut herauskommen. Das andere ist reichlicher belichtet, sodass der Mond zwar zu hell ist, dafür aber drei der Uranusmonde sichtbar werden. Seine neun bekannten Monde sind  alle nach ... weiter

 

Angst vor Datenklau oder “europäischer Weg”? – Das Debakel um die Rosetta-Bilder

Die finale Phase der Rosetta-Mission könnte eine Sternstunde für die europäische Raumfahrt werden - und zum PR-Debakel. Denn anstatt die Welt mit atemberaubend guten Bildern eines noch nie gesehenen Kometenkerns in Begeisterung zu versetzen, erlauben uns die ESA und ihre Partner erst einmal nur einen flüchtigen Blick auf die "zweite Garde" - die richtig guten Bilder bleiben unter Verschluss. Kritik an dieser Politik verhallt seit Monaten. Kein Wunder, dass die europäische Raumfahrt oft im Schatten ihrer weniger öffentlichkeitsscheuen amerikanischen Kollegen ... weiter

 

Plädoyer für einen vergessenen Planeten

In diesen Tagen bekommen wir in kurzen Abständen immer neue sensationelle Bilder der Raumsonde Rosetta vom Kometen Tschurjumow-Gerasimenko geliefert. Die beiden Mars-Rover Curiosity und Opportunity senden – mit Hilfe einer Flotte von Orbitrelays in der Umlaufbahn um den roten Planeten - dramatische Landschaftsaufnahmen vom Mars. Die Raumsonde Messenger übermittelt Aufnahmen vom Merkur in nie zuvor gesehenem Detail. Die Raumsonde Dawn wird in Kürze den Kleinplaneten Ceres erreichen, nachdem sie zuvor Vesta erkundet hat. Juno wird im Sommer 2017 in eine ... weiter

 

ÖWF sucht 6 AnalogastronautInnen

jetzt bewerben und Astronauten-Equipment für den Mars testen. Arbeitsplatz Erde, aber Arbeitsmethode wie echte Astronauten - im Zweierteam auf einem virtuellen Mars (in Österreich) unterwegs, Gesteinsproben sammeln, mit Bodenstation schnacken ... Haben Sie sich eigentlich mal gefragt, wie das ganze Equipment entwickelt wird, das die Leute im All nutzen? Das Österreichische Weltraumforum ist beispielsweise so eine Organisation, die sich insbesondere auf Equipment für künftige Mars-Missionen spezialisiert hat. Irgendwann - das ist jetzt schon seit Mitte der 1990er in aller Munde ... weiter

 

Eingefrorene Treibstoffleitung brachte zwei Galileo-Satelliten ins falsche Orbit

Am 22. August wurden zwei Satelliten des europäischen SatNav-Systems Galileo von der Fregat-Oberstufe der Soyuz-Rakete im falschen Orbit ausgesetzt. Schon früh stand das Lageregelungssystem der Fregat im Verdacht, denn die Bahnelemente sahen so aus, als wäre das finale Bahneinschussmanöver in die falsche Richtung durchgeführt worden. Dieser Verdacht hat sich bestätigt (spaceflightnow.com). Die Fregat-Stufe konnte ein vorprogrammiertes Manöver nicht ausführen, mit dem Stufe mit den zwei daran befestigten Satelliten in die für das Einschussmanöver benötigte inertiale Lage gedreht werden sollte. Offenbar ... weiter

 

Kontakt zu Stereo-B seit 1. Oktober abgerissen

Wie diese Statusmitteilung vom 7.10.2014 vom Science Center der NASA-Sonnenbeobachtungsmission STEREO vermeldet, ist seit 1. Oktober der Kontakt zu der Sonde Stereo-B (B wie Behind, also die Sonde, die auf einer der Erde nacheilenden heliozentrischen Bahn ist) abgerissen. STEREO-B durchlief eine Serie von Tests zur Vorbereitung auf die Konjunktionsphase, wenn die Sonde, von der Erde aus gesehen, Ende Januar 2015 für zwei Monate hinter der Sonne verschwinden wird. Dabei trat ein Problem auf und der Kontakt wurde unterbrochen. Die Ursache ... weiter