AKTUELLE POSTS RSS

 

Ja, wir sind wirklich zum Mond geflogen

7. September 2011 von Gunnar Ries

Es kommen harte Zeiten auf alle Anhänger der Mondlandungsverschwörung zu. Also die Leute, die der felsenfesten Meinung sind, die Amerikaner wären niemals zum Mond geflogen und die Bilder der Apollo-Missionen wären samt und sonders alle in irgendwelchen Filmstudios gedreht worden. Allerlei angebliche Ungereimtheiten werden da ins Feld geführt, von fehlenden Sternen und flatternden Flaggen ist da die Rede, oder von "nichtparallelen Schatten". Doch nun, in Zeiten des Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO), ist es uns möglich, exzellente Aufnahmen der Landestellen der... weiter

 

Ein “Schneemann” auf der Vesta

6. September 2011 von Gunnar Ries

Inzwischen wird der Asteroid Vesta von der Raumsonde Dawn ausgiebig erkundet, und die Bilder sind absolut faszinierend. Vesta, der zweitgrößte unter den Asteroiden (nach Pallas, denn Ceres wurde in den Rang eines Zwergplaneten befördert) des Asteroidengürtels zwischen Mars und Jupiter, ähnelt mit großer Wahrscheinlichkeit den terrestrischen Planeten in seinem Aufbau weitgehend. Vermutlich besitzt der Asteroid eine basaltische Kruste und einen Kern aus einer Legierung aus Eisen und Nickel unter einem ultramafischen Mantel. Die Fotos, die Dawn auf seiner Mission um... weiter

 

Repost: Achtung, Brandungsrückströmung! (Mit Video)

4. September 2011 von Gunnar Ries

Auch wenn die Badesaison sich so langsam dem Ende nähert. Man kann es eigentlich nicht oft genug wiederholen und in den südlichen Urlaubsgebieten lädt das Meer ja nach wie vor zum Baden ein. Diese Grafik zeigt noch einmal die Fluchtrichtung in einer Brandungsrückströmung an: Senkrecht zur Strömung und parallel zum Strand. Es ist so gut wie zwecklos, frontal gegen die Strömung anzukämpfen. Und doch sollte man die See niemals unterschätzen, denn es könne immer unentdeckte Gefahren auf den unvorsichtigen Badenden... weiter

 

Ein kurzer Blick zurück nach Hause…

31. August 2011 von Gunnar Ries

Unter all den beeindruckenden Bildern, welche uns unsere Raumsonden aus den Tiefen unseres Sonnensystems senden, mag dieses hier auf den ersten Blick ziemlich unspektakulär wirken. ( Image credit: NASA/JPL-Caltech) Jedenfalls so lange, bis wir erkennen, was darauf zu sehen ist. Denn viel ist ja auch nicht darauf zu erkennen. Zwei kleine Punkte auf samtschwarzem Hintergrund. Der eine, links, ist hell und ein klein wenig bläulich. Der andere, rechts, kleiner und grau. Und doch zeigt uns dieses Bild alles. Alles was... weiter

 

Geo-Video: Wanderung radioaktiver Stoffe im Gestein

27. August 2011 von Gunnar Ries

Wie verhalten sich radioaktive Stoffe im Endlager im Laufe geologischer Zeiträume? Das ist bei der Lagerung der radioaktiver Abfälle die entscheidende Frage. Und während wir Menschen uns über die Sicherheit und die Vorhersagbarkeit dieser Dinge streiten, hat uns die Natur längst vorgemacht, wie es geht. Wir müssen uns dafür schlicht die Lagerstätten anschauen, aus denen die Kernbrennstoffe ursprünglich stammten. Die Prozesse verstehen, die zu ihrer Bildung führten. Es könnte helfen, die erhitzten Gemüter abzukühlen und manchen Debatten ein wenig Schärfe... weiter

 

Geo-Video – Schuttstrom

25. August 2011 von Gunnar Ries

Auf diesem Video ist zu sehen, wie ein Schuttstrom durch ein trockenes Flussbett im Coronado National Memorial im Süden Arizonas strömt. Man kann gut erkennen, wie die Mischung aus Erde, Steinen und Wasser das vorher trockene Flussbett ausfüllt und anschließend in den Rohren unter einer kleinen Brücke verschwindet. Die Frau, die in der ersten Minuten des Videos am Rand zu sehen ist, ist eine Biologin des National Park Services namens Bianca Torres. Ursache für den Schuttstrom waren heftige Regenfälle in... weiter

 

Deine Spuren im Sand – Wie Spurenfossilien entstehen können

23. August 2011 von Gunnar Ries

Ein relativ populärer Schlager von Howard Carpendale aus den 1970´er Jahren ging in etwa so: Deine Spuren im Sand Die ich gestern noch fand Hat die Flut mitgenommen Fußspur in lockerem Sand. Die wird die nächste Flut mit großer Sicherheit weg spülen. Eigenes Foto, CC-BY-NC-SA 2.0   Auch wenn es im Kern natürlich um jede Menge Herzschmerz ging, kann man durchaus auch eine geologische Weisheit daraus gewinnen. Es gibt wohl kaum etwas flüchtigeres, als ausgerechnet Spuren im Sand. Eigentlich sind... weiter

 

Kachelmann spricht über Chemtrails

18. August 2011 von Gunnar Ries

Bei den Verschwörungstheoretikern sind die Chemtrails immer wieder hoc gehandelt. Angeblich werden über Flugzeuge wahlweise (je nach Geschmack des Verschwörungstheoretikers) Gifte und Chemikalien versprüht, um die Weltherrschaft (auch hier stehen mehrere zur Auswahl, abgesehen von den notorischen Amerikanern auch immer wieder gerne der Mossad, die Iluminaten oder was sonst in Verschwörerkreisen gerade so "in" ist) zu erlangen. Oder auch um das Wetter zu ändern, die Klimaerwärmung (welche für den Normalverschwörer ja selber nur eine Verschwörung ist) zu stoppen oder, auch... weiter

 

Furchtbare Mütter und Homöopathie

16. August 2011 von Gunnar Ries

Das ich der so genannten „alternativen“ Medizin ziemlich skeptisch eingestellt bin, ist hier sicher ein offenes Geheimnis. Denn in den allermeisten (um nicht zu sagen „allen“) Fällen fehlt es den so genannten „alternativen“ schlicht an wissenschaftlich überprüfbaren Wirkungen. Hingegen ist die Geschichte der oft so verunglimpften „Schulmedizin“ eine ziemliche Erfolgsgeschichte. Nicht umsonst leben wir mehr als doppelt so lange wie unsere Vorfahren, und viele der Krankheiten, die noch unsere Urgroßeltern bedrohten sind, zumindest hier in Europa, nur noch in den... weiter

 

Wie ein Tsunami Eisberge schuf

9. August 2011 von Gunnar Ries

Eine etwas überraschende Fernwirkung hatte der Tsunami, der vom Tohoku Erdbeben am 11. März ausgelöst wurde. Nach einer Reise von mehr als 13600 Kilometern und rund 18 Stunden später traf er buchstäblich am anderen Ende der Welt auf das Sulzberger Schelfeis in der Antarktis. Mit Hilfe des Advanced Synthetic Aperture Radar (ASAR) vom ESA Envisat Satelliten konnte beobachtet werden, wie zwei größere und etliche kleinere Eisberge vom Sulzberger Schelfeis abbrachen. Die Radarbilder haben den Vorteil, dass sie nicht durch Wolkendecken... weiter