Die Mormonen – Neues sciebook zum amerikanischen Propheten Joseph Smith und seiner Kirche

7. Oktober 2012 von Michael Blume in Mormonen

Als ich 2009 aus den USA meinen ersten Artikel über die Mormonen an die Geschichtszeitschrift EPOC übersandte, beschrieb ich den missionarischen und demografischen Aufstieg einer Religion "born in the USA". Heute sind weitere Fragen hinzu gekommen: Ob mit Mitt Romney ein Mormone US-Präsident werden kann? Wer hätte dies noch vor wenigen Jahren für einen Afroamerikaner für möglich gehalten?

Doch der "Auftrag", ein sciebook zu den Mormonen zu schreiben, stammte von - Ihnen, Lesenden von Natur des Glaubens. Genau genommen war es @Carlo bei den Amish, der anregte, das Thema zu vertiefen. Ihm und anderen Kommentatoren dieses Blogs ist "Die Mormonen - Der amerikanische Prophet Joseph Smith und seine Kirche" (hier für Kindle) gewidmet.

Und es ist ja auch eine unglaubliche Geschichte: Anfang des 19. Jahrhunderts trat ein junger Farmersohn aus ärmlichen Verhältnissen mit dem Allerweltsnamen Joseph Smith (deutsch: Josef Schmied) in die Öffentlichkeit. Er verkündete, von einem Engel zu einer „goldenen Bibel“ geführt und diese mithilfe von „Sehersteinen“ aus dem „Reformägyptischen“ übersetzt zu haben. In diesem „Buch des Mormon“, nach dem die wachsende Gemeinschaft bald bezeichnet wurde, sei vor allem offenbart worden, wie Gott Israeliten aus Jerusalem über die „großen Wasser“ geführt und aus ihnen indianische Königreiche im heutigen Amerika gegründet habe. Denn hier werde nun „in den letzten Tagen“ das neue Zion entstehen.

Innerhalb von zehn Jahren schlossen sich über dreißigtausend Menschen der Kirche an. Im Alter von gerade einmal 38 Jahren war Smith Autor und Prophet, Kirchengründer, Unternehmer, Bankengründer, General, Baumeister, Meister einer Freimaurerloge, Bürgermeister, Ehemann von rund 30 Frauen und US-Präsidentschaftskandidat geworden, bevor er wegen eines Verstoßes gegen die Pressefreiheit verhaftet und am 27. Juni 1844 von einem Mob getötet wurde. Doch die von ihm begründete Bewegung erlosch nicht, sondern wuchs weiter: Heute gehören rund 14 Millionen Menschen einer mormonischen Kirche an, von der die in Utah beheimatete Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage die Größte ist. Und mit Gouverneur Mitt Romney nominierte die republikanische Partei 2012 auch einen gläubigen Mormonen für das Amt des mächtigsten Präsidenten der Erde.

Das sciebook führt in die Geschichte, Lebenswelten und Lehren von Joseph Smith und der Mormonen ein. Es klärt auf, warum Mormonen außer Kirchen auch noch prachtvolle Tempel bauen, wer dazu Zutritt hat und wie Mormonen zu Mehrehe, Menschen dunkler Hautfarben, Frauen und, ja, Göttinnen stehen. Das sciebook schildert Traditionen, Bräuche und den erstaunlichen Erfolg der Glaubensbewegung, aber auch die Konflikte und Probleme sowie die kritischen Stimmen, die den Mormonismus von Anfang an begleiteten.

Umfang: 17.300+ Wörter, 27 Abbildungen

Das sciebook "Die Mormonen - Der amerikanische Prophet Joseph Smith und seine Kirche" ist über ciando & weitere Anbieter inzwischen auch als epub und pdf erhältlich!


21 Kommentare zu “Die Mormonen – Neues sciebook zum amerikanischen Propheten Joseph Smith und seiner Kirche”

  1. Carlo Antworten | Permalink

    Hallo Herr Blume

    Jetzt bin ich fast ein bisschen beschämt. Ich bin doch nicht Ihr "Auftraggeber", sondern nur einer von vielen Lesern und Kommentatoren Ihres Blogs und Ihrer Bücher. ;-)
    Aber ernsthaft, wie Sie sagen, das Thema ist im Zuge des US-Präsidentschaftwahlkampfs tatsächlich aktuell.
    Dazu fallen mir ad hoc zwei Dinge ein, die mir aufgefallen sind. Es gibt auch potentielle Wähler der Republikaner - z.B. gläubige Evangelikale - die ihn gerade aufgrund seiner Religionszugehörigkeit zum Mormonentum kritisch sehen oder gar ablehnen. Quantifizieren kann ich dieses Phänomen nicht, aber das ist wohl doch nicht so überraschend.
    Zweitens, Mitt Romney hat eine erfolgreiche Karriere hingelegt (ob er nun Präsident wird oder nicht ;-) ), hat viel Geld gemacht und außerdem fünf Kinder in die Welt gesetzt (also eigentlich seine Frau ;-) ). Hmm, ich werde das Gefühl nicht los, dass einem der Glaube an Gott vor allem im "Diesseits" hilft bzw. durchschnittlich besser helfen kann.? Aber das ist ja gerade auch Thema Ihrer Forschungen.
    Nun, danke, für heute schließe ich und wünsche alles Beste und viel Erfolg bei Ihren sciebooks!

  2. Ludwig Antworten | Permalink

    Neuapostolische Kirche

    Hallo, eine ähnliche Entwicklung gab es ja auch im Rahmen der apostolischen Bewegung des 19. Jh., die erst mit den Katholisch-apostolischen Gemeinden in England ihren Anfang nahm, um dann als "Neu-Apostolische Kirche" ab 1863 (also vor fast 150 Jahren) insbesondere in Deutschland und seit den 1970er Jahren auch verstärkt in Afrika Fuß zu fassen.

    Auch hier gab es Neuoffenbarungen, die als quasi gleichwertig zu biblischen Inhalten gesehen wurden; einfache Bauern und Bahnwärter werden in höchste Kirchenämter berufen; eine zum detaillierten Fahrplan ausgearbeitete Eschatologie; und eine ausgebliebene Himmelfahrt zum Lebensende des 3. "Stamm-Apostels" J.G. Bischoff.

  3. Michael Blume Antworten | Permalink

    @Carlo & @Ludwig

    Lieber @Carlo, die Rückmeldungen konstruktiver Lesender, Studierender und Kommentierender sind mir sehr wichtig; denn für diese schreibe ich. Daher nahm ich Ihre Antegung nach ein, zwei Nachdenk-Tagen auf und wollte mal einfach Danke schreiben (auch an @Stoerk, @Kunar und viele andere).

    Und was Ihre Beobachtungen zu "diesseitigen Effekten" angeht, kann ich bestätigen: Aus den Armen und formal wenig Gebildeten Mormonen der ersten Stunde ist in nicht einmal zwei Jahrhunderten eine der reichsten Gruppen der Welt geworden... Schon eine interessante, aber auch vielseitige Geschichte!

    @Ludwig

    Ja, die Mormonen sind Ergebnis einer besonders "religionsproduktiven" Phase!

  4. Wegdenker Antworten | Permalink

    Verstoß gegen Pressefreiheit?

    "bevor er wegen eines Verstoßes gegen die Pressefreiheit verhaftet und am 27. Juni 1844 von einem Mob getötet wurde."

    Dazu würde ich jetzt gerne mehr erfahren. Wieso ist er verurteilt worden?

  5. Michael Blume Antworten | Permalink

    @Wegdenker

    Zu einer Verurteilung kam es gar nicht, er wurde schon im Gefängnis vor dem Prozess ermordet. Verhaftet wurde er, weil der Gemeinderat von Nauvoo unter seinem Vorsitz die Zerstörung einer oppositionellen Zeitungsausgabe & -presse angeordnet hatte. Presse- & Meinungsfreiheit hatten da in den USA bereits Verfassungsrang.

    E ht eine unglaubliche Lebensgeschichte!

  6. Wegdenker Antworten | Permalink

    @Michael Blume

    Huch. Unter diesem Straftatbestand konnte ich mir vorher gar nichts vorstellen. Danke für Ihre Erklärung.
    Ich hätte mal gedacht, dass so ein Verbrechen, sofern es nicht von einer staatlichen Institution ausgeht (sollte es sich beim "Gemeinderat" etwa um eine eben solche handeln?), einfach um Sachbeschädigung etc. handelt.

    Auch wenn ich kaum eine Hoffnung darauf habe: *Hüstel* Also eine Geschichte über die Bewegung der Quäker und ihre Abspaltungen wäre sicherlich auch interessant. :-D

  7. Carlo Antworten | Permalink

    Apropos verschiedene Bewegungen

    Übrigens möchte hier mal auf eine Sendung des ORF's hinweisen, die für Bloglesende durchaus interessant sein könnte und die immer wieder gute Dokus über religiöse Themen und Religionsgemeinschaften bringt, die ich mir des öfteren gerne mal anschaue. Und zwar: "kreuz und quer", siehe: http://tv.orf.at/program/orf2/20121009/575769101 (international frei empfangbar unter ORF 2 Europe oder später online nachschauen geht natürlich auch)
    Heute geht's ab 22:30 um zwei Gemeinschaften, die auch hier schon behandelt wurden. Und zwar um die Hutterer und anschließend um die Shaker, also um die paar, die noch übrig geblieben sind. ;-)

  8. Michael Blume Antworten | Permalink

    @Wegdenker & @Carlo

    Vielen Dank für die Anregungen! Und, ja, ich hätte große Lust, noch eine ganze Reihe religiöser & weltanschaulicher Bewegungen tiefer zu erkunden und darzustellen.

    Allerdings muss ich sehen, dass bislang aus diesem Konzept fast nur das sciebook über die Old Order Amish floriert, die anderen werden bislang wenig nachgefragt. Ist es vielleicht a) doch je zu speziell oder gibt es, und hier schließe ich @Carlo und seine Hinweise ein, b) schon so vieles kostenfrei in Text, Bild & Ton, dass es keine extra EBooks mehr dazu braucht oder sollte ich c) einfach Geduld haben und weitermachen, bis sich die E-Lesekultur auch zu solchen spezielleren Themen hin entwickelt?

    Ideen sind so viele da, doch welchen Weg soll ich gehen? Ich weiss es nicht und suche noch.

  9. Hellseher Antworten | Permalink

    Propheten

    Es ist seltsam, dass wir menschen den Drang nach Propheten haben - jemand der uns sagt wo es lang geht, ja vielleicht sogar die Zukunft vorhersagen kann... sind daraud nicht die meisten Religionen gegruendet?

  10. Michael Blume Antworten | Permalink

    @Hellseher: Propheten & Religionen

    Lieber Hellseher,

    ja, aus meiner Sicht sind die Mormonen auch deswegen ein religionswissenschaftlich sehr interessanter Fall, weil wir hier das Auftreten eines Propheten, seinen Werdegang, Widerstände, Wirkung etc. in einem historisch gut zugänglichen Zeitraum erforschen können. Und daraus können wir dann doch einiges über die Fähigkeiten und Hoffnungen des Menschen an sich erfahren.

    Die Frage, warum und wie sich Religiosität und Religionen in der Evolution überhaupt entwickelt haben ist auch die Grundfrage meiner religionswissenschaftlichen Arbeiten & Bücher samt dieses Blogs.

    Vielen Dank für Ihr Interesse!

  11. Horst 52 Antworten | Permalink

    Geistiger Stillstand & Surfen auf ...

    "Die Frage, warum und wie sich Religiosität und Religionen in der Evolution überhaupt entwickelt haben ist auch die Grundfrage meiner religionswissenschaftlichen Arbeiten & Bücher samt dieses Blogs."

    Du machst also nur Spitzeldienste für die Profitler der Evolution des materialistischen Systems, damit sich diese noch mehr im Bewußtsein zum Wohle von systemrationaler Unterdrückung und Ausbeutung verankern und funktionalisieren kann?

  12. Michael Blume Antworten | Permalink

    @Horst52

    Doch eher im Gegenteil: Ich erforsche und beschreibe, dass menschliche Existenz notwendig über plumpen Materialismus hinaus wachsen muss, um zu gedeihen. Schon die Frage, was "Profit" sei, ist ja nur für denjenigen banal, der den Erfolg menschlichen Lebens nur über Geld & Güter zu erfassen mag. Evolutionär gesehen ist das nicht einmal zweitrangig.

  13. Horst 52 Antworten | Permalink

    @Michael Blume

    "... über plumpen Materialismus hinaus wachsen muss, um zu gedeihen."

    Und da hast du keine Antworten im Studium der PLUMPEN "christlichen" Lehre gefunden, die es dann notwendig als Philosophie für geistig-heilende Fusion von systemrational-gespaltener Menschlichkeit richtigzustellen und umzusetzen gilt???

  14. Michael Blume Antworten | Permalink

    @Horst52

    Nein, und auch nicht erwartet. Die großen, religiösen Traditionen einschließlich des Christentums sind weder plump noch vollständig, sondern stets vielfältig und in Entwicklung. Leute urteilen umso lauter, umso weniger sie wissen.

  15. Klaus Deistung Antworten | Permalink

    Technik im Buch Mormon

    Nach der Politik und der Religion in der bisheerigen Diskussion möchte ich mich einigen technische Aspekten widmen.
    Im Post wurde vom Engel gesprochen. Das Besondere war sein Erscheinen, indem er auf einem Licht/Energiestrahl durch das geschlossene Dach des Hauses kam und so schwebend mit J. Smith das Gespräch führte. Die Verbindung des Lichtstrahls mit dem Erscheinen eines Engels gibt es in vielen Überlieferungen [1].
    Für die Seereise hat der Herr einen Kompass zur Verfügung gestellt. Vielleicht kann man das auch mit dem Mechanismus von Antikythera in Verbindung bringen, 1 Nephi 18:12: „...der Kompass, den der Herr bereitet hatte...“ http://www.science-shop.de/...duktLeserbewertungen .

    Alle Ereignisse wurden aufgeschrieben und schließlich versiegelt. Im Post heißen sie „Sehersteine“. Die „Steine“ Urim und Tummim haben auch in der Bibel eine Bedeutung. Das Lesen der Steine wird selbst in der Momonen-Literatur unterschiedlich dargestellt. Im Hut kann J. Smith die kleinen Computerbildschirme ablesen und diktiert den Inhalt.
    Im Buch Mormon wird eine weiter zu berücksichtigende Tatsache genannt: „Übersetzer", auf die achtmal im Anhang verwiesen wird. In (Mos 8:19) heißt es: „...Zweifellos ist auf diesen Platten ein großes Geheimnis enthalten, und diese Übersetzer sind zweifellos zu dem Zweck bereitet worden, alle solche Geheimnisse den Menschenkindern darzulegen." Diese Übersetzer - es ist der Plural! Es ist die Zeit um 120 v. Chr., später, nach 400 u. Z. wurde alles versiegelt. In (Est 4:5) heißt es dazu: „... Und er gebot mir, es zu versiegeln; und er hat mir geboten, auch die Übersetzung davon zu versiegeln; Darum habe ich die Übersetzer gemäß dem Gebot des Herrn versiegelt." - Das würde bedeuten, dass die Übersetzung in den „Steinen" gespeichert ist (eine Art Speichership) - und in welcher Sprache? J. Smith brauchte den Text nur noch vorlesen.
    Einige Aspekte wurden auch schon diskutiert: http://www.scilogs.de/...-religion-born-in-the-usa

    [1] Hierzenberger, G., Nedomansky, O.: Erscheinungen und Botschaften der Gottesmutter Maria. Pattloch, Augsburg 1993 Vollständige Dokumentation durch zwei Jahrtausende

  16. Horst 52 Antworten | Permalink

    @Michael Blume

    Die GESTALTUNG in Reduzierung auf Sündenbockfunktion des Christus ist so "vielfältig", das seine eindeutige Wahrheit nicht gebraucht wird und wir alle beim AT und Judentum bleiben könnten - der geistige Stillstand seit der "Vertreibung aus dem Paradies" ist wirklich vollständig stumpf-, blöd- und wahnsinnig ENTWICKELT, im "Recht des Stärkeren" des nun "freiheitlichen" Wettbewerbs um ...

    Ich weiß das ich nichts weiß, aber ...

  17. Michael Blume Antworten | Permalink

    @Horst52: Sündenbock

    Erfüllt der Christus in einigen Glaubenssystemen die Funktion eines Sündenbockes? Ich würde sagen: Ja, auch das. Aber eben nicht nur. In anderen Kontexten wird man ihn als unbedingt Liebenden und damit als Ermöglichenden von Kooperation erfassen. Symbole sind stets vielfältig auslegbar - und die je eigene Lesart absolut zu setzen ein Zeichen religiösen oder eben auch atheistischen Fundamentalismus.

    Darf ich fragen: Was genau bewegt Sie so am von Ihnen so oft benutzten Begriff des freiheitlichen Wettbewerbs?

  18. Klaus Deistung Antworten | Permalink

    Sündenbock

    Wenn Jesus alle Sünden auf sich genommen hat – dann hat das Bedeutung für die Masse der Gläubigen – anderen Sündern ist das egal, zieht doch Gott Geld mehr als Gott der Herr!
    Wenn der Papst vom Teufel redet, dann legen die Nahtod-Forschungen dar, dass Himmel und Hölle ganz anders sind, als sie die KIRCHE LEHRT, s. a. „Geschichte, Geschichten und Fakten etwas anders“ unter http://www.science-shop.de/...ab-ac04-c5ff42fae437 .

  19. Horst 52 Antworten | Permalink

    Sündenbock & Suppenkaspermentalität

    @Michael Blume

    Auch wenn er geradezu beschwörend als Heil der westlichen Welt propagiert wird, der Wettbewerb und seine Symptome, ist eben NICHT freiheitlich, wie alles in dieser zynisch-spaltenden / entmenschlichenden Welt- und "Werteordnung" NICHTS zu eindeutiger Wahrheit taugt - vielfältig ist so die "individualbewußte" Verkommenheit.

    Die Diakonie hat derzeit MAL WIEDER eine populistische Kampagne, wo von großen Plakatwänden das Gewissen der systemrational Konfusionierten angesprungen wird: "Die größte Katastrophe ist das Vergessen" - und das ist gut so, werden die Profitler dieses Systems sagen, wo Bewußtseinsbetäubung und leichtfertig-delegierte Verantwortung das oberste Gebot ist, damit die Welt so zeitgeistlich reformierbar bleibt wie sie ist, in Krisen und Katastrophen.

    @Klaus Deistung

    In der evang. Abspaltung (Martin Luther und sein Kurfürst "sei dank") besteht man auf "Teufel komm raus" das unsere Existenz einmalig ist und im Himmel mit Erfüllung aller Wünsche und ... endet, basta!, obwohl Christus ziemlich deutlich über Reinkarnation im Schicksal der "göttlichen Sicherung" (leicht vorhersehbar) geredet hat, bis wir mit dem FREIEN WILLEN wirklich-wahrhaftig umgehen können - da wir allerdings keine Anstrengungen zu wirklich-wahrhaftiger Vernunft unternehmen, wird es wohl (wieder???) Mutationen, bzw. einen zweiten GEISTIGEN Evolutionssprung in GLEICHERMAßEN Bewußtseinsschwäche geben, wo der Rest wieder nach bekanntem Muster abläuft.

  20. Horst 52 Antworten | Permalink

    Sündenbock

    @Michael Blume

    Wenn ich über Christus nachdenke, dann kann ich mir aufgrund meiner extremen Ausserkörpererfahrung vorstellen, daß er die Kraft des Geistes aus selbiger (teilweise oder vollständig?) mit herübernehmen konnte. Ich konnte es nicht, und das ist wohl auch gut so, denn ich hätte wohl nicht soviel Vernunft um mich verstandesmäßig ans Kreuz nageln zu lassen, wo wir somit wieder bei den zu erwartenden Mutationen sind.

  21. Klaus Deistung Antworten | Permalink

    @ Horst 52, Ausserkörpererfahrung

    Da gibt es 2 Wege. Der bekannteste erfolgt über eine Krankheit/Unfall und wird als Nahtod-Erfahrung (NTE) bezeichnet. Es gibt aber auch Meditationstechniken um den Körper zu verlassen, wie mehrere Autoren beschreiben.
    Zum 1. Fall gehört ganz neu in den Medien der Harvard-Neurologe und ehemaliger Koma-Patient Dr. Alexander: http://de.nachrichten.yahoo.com/...gen-reiten.html .
    Hier geht es auch am Ende um Politik und Wahlkampf in den USA. Skeptischer betrachtet die
    http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/...ml den Vorgang.
    Und für den Bonner Neuropsychologen Christian Hoppe sind Nahtod-Erlebnisse „komplexe Halluzinationen“. Vielleicht sollte er sich mal mit Dr. Alexander unterhalten.

Einen Kommentar schreiben


vier + 1 =