AKTUELLE POSTS RSS

 

Studienbrief “Religion und kulturelle Evolution” an der Uni Freiburg

21. Januar 2014 von Michael Blume

Was es inzwischen nicht alles gibt! Das Institut West-Östliche Weisheit an der Universität Freiburg, geleitet von Prof. Dr. Dr. Bernhard Uhde und Prof. Dr. Dr. Thomas Böhm bietet ein berufs­begleitendes / post­be­ruf­liches Kontakt­studium „Spiritualität und Interkulturalität“ an.   Zumal ich mich an eine persönliche Begegnung mit Prof. Uhde gerne erinnere, hatte ich mich also sehr gefreut, als ich gebeten wurde, ein Studienbrief-Modul zum Thema "Religion und kulturelle Evolution" zu verfassen. Das tat ich gerne, äußerte aber Ihnen zuliebe dazu eine Bitte:... weiter

 

Papst Franziskus – Wenn Petrus auf Jakobus den Gerechten schaut

16. Januar 2014 von Michael Blume

Nachdem ich auf Facebook erwähnt hatte, dass ich auf die Lektüre von "Evangelii Gaudium", des ersten Apostolischen Schreibens des neuen Papstes Franziskus gespannt sei, kam die gleich mehrfache Bitte herein, darüber doch einen Blogpost zu verfassen. Und da mir die Rückmeldungen und Wünsche von Leserinnen und Lesern wichtig sind - hier ist sie! Papst mit revolutionärem Potential Kurz geschrieben halte ich den Ansatz dieses Papstes nicht nur für interessant, sondern für buchstäblich "revolutionär" - und zwar im ganz ursprünglichen Wortsinne von lat. revolutio = Umwälzen, Zurückdrehen. Jene, die bei Franziskus nur ein bisschen weniger Traditionalismus, etwas Kapitalismuskritik und interessante Wortschöpfungen wie das der "verbeulten Kirche" entdeckt haben, haben m.E. noch eine tiefere, biblische Dimension übersehen. Denn hier wendet sich der Inhaber des "Petrusamtes" (auf diesen Apostelvorstand beruft sich das Papsttum) einer fast vergessenen Lesart des Christentums zu: Jakobus dem Gerechten. ... weiter

 

Agnostischer (A)Theist. Und welche Gesinnung haben Sie?

11. Januar 2014 von Michael Blume

Nach den erfrischend turbulenten und meist richtig guten erkenntnistheoretischen Debatten über "Zwecke in der Natur" möchte ich es heute mit einem leichteren, buchstäblich spielerischen und vielleicht sogar humorvolleren Thema versuchen. Haben Sie Lust? Also dann... Zu meinen glücklichsten Jugenderinnerungen gehören Nachmittage, Abende und Nächte als Spielleiter von Fantasy-Rollenspielen. Mit zeitweise gleich mehreren Spielgruppen ("Partys") durfte ich in die Universen des Schwarzen Auges, von Shadowrun, aber vor allem von (Advanced) Dungeons & Dragons abtauchen. Wir erschufen dabei nicht nur möglichst "glaubwürdige" Charaktere und Welten (je in ihrer "Systemlogik"), sondern debattierten auch Regeln, Fragen des Zufalls und natürlich die ewigen Fragen von Gut und Böse auf Schulwegen, -höfen und wo immer wir sonst Zeit fanden. Einige Eltern stürzten wir damit in tiefste Sorgen (was wohl ein Vorrecht der Jugend ist). Credit: Franganghi / Wikimedia Commons  Was bedeutet es, wenn sich eine Geschichte "zufällig" entwickelt? AD&D-Würfelset . ... weiter

 

Frühjahrsakademie 2014 in Tübingen zu Evolution und Religion

11. Januar 2014 von Michael Blume

Heute will ich ausnahmsweise einmal nicht thematisch bloggen, sondern eine Einladung an Studierende aussprechen: Das Forum Scientiarum der Universität Tübingen richtet gemeinsam mit Partnern vom 31. März bis 3. April 2014 eine mehrtägige Akademie für Studierende aller Fächer zum Thema   Evolution der Religion oder Religion der Evolution? aus. Der Gedanke dabei ist, über mehrere Tage hinweg mit verschiedenen Dozenten und Schwerpunkten in das Thema vertieft einzusteigen. Im Herbst könnte dann eine Tagung an der Akademie Hohenheim an dem Erarbeiteten... weiter

 

Es gibt Zwecke in der Natur! Oder?

8. Januar 2014 von Michael Blume

Eigentlich wollte ich mir mit dem nächsten Blogpost bis zur nächsten Woche Zeit lassen, doch einige besonders engagierte Diskutanten auf Facebook wollten unbedingt einen bestimmten Punkt vertiefen. So hatte ich Sheldrake in der Diskussion um seinen TED-Vortrag vorgehalten, dass er teilweise Strohmänner attackiere. So bezeichnete er die Aussage "Es gibt keine Zwecke in der Natur" als ein "Dogma der Wissenschaft" - während ich beobachte, dass gerade auch diese Aussage keineswegs ein Dogma, sondern eine schnell schwindende Lehrmeinung ist. Dazu wollten einige Diskutanten mehr wissen und so ließ ich mich überzeugen, dazu doch noch einmal einen Extra-Blogpost anzubieten. Hier ist er also - und ich möchte die Diskutanten daher auch bitten, die entsprechenden Debatten hier (und nicht auf dem weniger öffentlichen Facebook) weiter zu führen. ... weiter

 

Formuliert auch die Wissenschaft Dogmen? Rupert Sheldrakes “zensierter” TED-Talk

4. Januar 2014 von Michael Blume

Immer wieder treffe ich auf zwei entgegenstehende, populäre Vorurteile. Das eine lautet: Während Religionen "ewige Dogmen" verkündeten, zeichne sich die Wissenschaft durch "Dogmenfreiheit" aus. Das andere lautet: Wissenschaftler seien doch auch nur "dogmatisch" und würden nur das erkennen, was ihnen derzeit zu sehen "erlaubt" sei. Beide Vorurteile sind als Verallgemeinerungen falsch. So ist es wahr, dass viele Religionen nach ihrem eigenen Selbstverständnis "ewige Wahrheiten" verkünden. Doch in der historischen Analyse zeigt sich, dass auch diese Wahrheiten immer wieder neu ausgelegt... weiter

 

Danke Euch für 2013, ein Jahr der Emotionen

30. Dezember 2013 von Michael Blume

Es wird Zeit, Ihnen und Euch "Danke" zu schreiben für ein lebendiges, anstrengendes und letztlich, ja, "gutes" Jahr 2013! In diesem Jahr hatte ich nicht nur als in Jena und Köln lehrender Religionswissenschaftler, als Blogger und Buchautor mehr als genug zu tun, sondern auch als Familienvater und Berufstätiger mit Personalverantwortung. Gelegentlich geriet ich dabei an die Grenzen meiner Kraft, ein- oder zweimal wohl auch darüber hinaus. Aber ich will und darf mich nicht beklagen: Genau so ein vielseitig "erfülltes" Leben hatte ich mir immer gewünscht - und die verschiedenen Speichen darin halten das Rad auch über Schlaglöcher hinweg am Laufen! Umso mehr bin ich all jenen von Ihnen und Euch dankbar, die mich als Lesende, Studierende, Hörende und Kommentierende neugierig, kritisch und konstruktiv, korrigierend und auch ermutigend begleitet haben. Durch Euch durfte ich Wissenschaft als Dialog (er-)leben! ... weiter

 

Die Haredim. Geschichte und Erfolg des ultraorthodoxen Judentums (sciebook)

25. Dezember 2013 von Michael Blume

Was macht ein Vater, wenn ihn die unbarmherzigen Kleinen am ersten Weihnachtstag um kurz vor sieben aus dem Bett holen, um mit ihren Geschenken spielen zu können? Er schreibt einen Gute-Morgen-Blogpost! Wobei das Thema durchaus ernst ist - auch gestern, am christlichen Weihnachtsfest, demonstrierten wieder Haredim (v.a. der Satmar-Tradition) in Manhattan, New York, gegen den Staat Israel: Wer sind diese jüdischen Leute? Woher stammt ihre wachsende Zahl, ihre massive Kritik an Israel und ihre Kleidung? Nach den sciebooks über die kinderreichen Old Order Amish und die Mormonen sowie über die kinderärmeren Quäker und Unitarier wagte ich mich zum Jahresende an die älteste, kinderreiche Tradition der Menschheit: Das "gottesfürchtige" (hebr. Charada) Judentum, die Haredim. ... weiter

 

Warum Engel nicht sterben – Evolutionsforschung zu Weihnachten

22. Dezember 2013 von Michael Blume

Ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr neigt sich dem Ende entgegen - und es ist Zeit, "Danke!" all denen zu schreiben, die "Natur des Glaubens" auch in 2013 begleitet, gelesen, empfohlen und diskutiert haben. Es war wieder ein schönes und lehrreiches Abenteuer! Was kann ich schenken? Vor und während der Weihnachtszeit wird auch unsere vermeintlich zunehmend religionslose Kultur wieder von Engelsdarstellungen geprägt, die früher (und für einige Menschen auch heute noch) mehr symbolisierten als Dessous und Streichkäse. Die Bloggerin "rosaundlimone" fragte... weiter

 

Sensationelle Enthüllungen über Weihnachten! Oder..?

19. Dezember 2013 von Michael Blume

Alle Jahre wieder vollzieht sich in deutschen Medien ein seltsames Spektakel: Mit aufgeregter Schnappatmung wird verkündet, Weihnachten sei "nur ein Mythos" und "ganz anders" als gedacht, weil es sowohl auf vorchristliche Traditionen wie auf kirchliche Umdeutungen zurück gehe! Gerne geben sich diese Texte dann in der Pose der mutigen Aufklärer, die Vertuschungen "des Vatikan" furchtlos aufdecken. Etwas kundigere Journalisten - wie das Team von Zweiaufeins auf RBBeins am kommenden Sonntag - machen sich dann immerhin die Mühe, mal bei Wissenschaftlern anzufragen, was es mit den "Weihnachts-Mythen-Sensationen" denn nun auf sich habe... ... weiter