Wie die FDP Bayern #Pegida in einem Facebook-Dialog entlarvte


Das Leben kann gemein sein - oder auch einfach überraschend komisch, je nach Perspektive.

Da schreibt man sich als Wissenschaftler die Finger über gefälschte Islamzahlen wund, rezensiert Doktorarbeiten über die Psychologie von Verschwörungstheorien, warnt in WDR-Talkshows vor rechtsextremen Trollen und veröffentlicht in libertären Magazinen Artikel über die Gefahren sich selbst verstärkender Medienblasen. Und dann kommt die FDP Bayern (!) (Twitter: @fdpbay) und enthüllt in einem einzigen Facebook-Dialog die ganze, ähm, Tiefe des Pegida-Wutbürgertums.

Mein persönlicher Lieblingssatz: "Was, auch die Kirchen? Grundgütiger..." :-)

FDPBayernPegida

Und die Krone wird dem Ganzen aufgesetzt durch Pegida-Kommentare auf der Facebook-Seite der FDP Bayern, auf der sich nun Pegidisten beklagen, so dürfte doch eine liberale Partei nicht mit "Kritik" umgehen... Erst einen demokratischen Politiker mit Goebbels vergleichen, dann Mimimi...

Ich hätte es nicht für möglich gehalten - doch so ertappte ich mich also bei einem Lob der bayerischen Freidemokraten...

BlumeNoPegidaFDPBayern

(Und wer heute noch unbedingt etwas Ernsteres zum Thema & Problem des Liberalismus lesen möchte, dem empfehle ich die aktuelle WELT-Kolumne von Thomas Straubhaar, bei der m.E. nur die Demografie fehlt.)

Zuletzt: Allen Mit-Christinnen & Christen eine gesegnete Himmelfahrt und allen Mit-Vätern einen schönen Vatertag! :-)


25 Kommentare zu “Wie die FDP Bayern #Pegida in einem Facebook-Dialog entlarvte”

  1. nosferatu Antworten | Permalink

    klassische flase flag aktion, wenn ich eine partei wäre und aufmekrsamkeit bräuchte, oder etwa eine bestimmt politische richtung schaden wöllte, würde ich mir auch einen neuen account erstellen, und einfach irgend nen klischeehaften übertriebenen scheiss schreiben

      • Michael Blume Antworten | Permalink

        Gnihihi, danke, @Joachim Schulz. Auf FB ist dieser Pegidist langjährig bekannt - dort versuchen sie ihn als "Einzelfall" abzutun. Da hat die Verschwörungstheorie von @nosferatu doch mehr Klasse! :-)

  2. Dr. Webbaer Antworten | Permalink

    Auch Rechte dürfen ironisch wie provokant sein...

    • Dr. Webbaer Antworten | Permalink

      Verglichen mit Thomas *Ironie der Zeitgeschichte ist es vielmehr, dass der Liberalismus selber zu einer Gefahr für die Bürgergesellschaft geworden ist* Straubhaar scheint dem Schreiber dieser Zeilen der hiesige Professor Dr. Ludwig Trepl wesentlich direkter, ehrlicher zu sein mit seiner Ablehnung des Liberalismus.

      MFG
      Dr. W

  3. Peter Bosshard Antworten | Permalink

    Offensichtlich haben wir es hier mit Pegidaphobie und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu tun, wenn wir uns an den Wortgebrauch und die Definitionen des Blogbetreibers halten. Ein Einzelner wird als typisch für die gesamte Gruppe dargestellt, wobei die behaupteten typischen Merkmale geeignet sind, die Gruppe als Ganzes der Lächertlichkeit preiszugeben.
    Das Schlagwort "Verschwörungstheorie" darf selbstverständlich auch nicht fehlen, um auch dem Schwerfälligsten zu signalisieren: es darf gelacht werden - was sind diese Menschen doch dumm und was sind wir doch all diesen Leuten überlegen!

    • Maciej Zasada Antworten | Permalink

      Alle fühlen sich allen Anderen überlegen...
      "Was sind diese Menschen doch dumm und was sind wir doch all diesen Leuten überlegen..."
      Lachen Sie mit?

    • Anneliese Müller Antworten | Permalink

      ...oh, ja und die Leute, die sich unter den dümmlichen Bannern von Pegida (z.B. Merkel mit Hitlerbärtchen [keine Sorge: dieser Staat wurde wohl noch nie schlechter regiert, als von ihr], Kreuze in den Farben der BRD-Flagge) zu Spaziergängen versammeln, sind alles Einzelne...und das, was auf den Bannern steht, ist ja auch nicht repräsentativ, sind ja alles Einzelne, die sich treffen...hat alles nix mit Pegida zu tun...
      Ich darf aber doch der Meinung sein, dass die Pegidaanhänger Dummköpfe sind, wenn ich deren Plakate sehe, oder? Und ich darf es als ein Zeichen von echter menschlicher Grösse sehen, dass sich Frau Oerthel in einer Videobotschaft für vieles entschuldigt hat, wofür sie sich von dieser "wir sind das Volk" krakelenden Minderheit namens Pegida vereinnahmt sah? Oder war das von der Lügenpresse inszeniert?

      • Peter Bosshard Antworten | Permalink

        @ A.Müller

        Selbstverständlich dürfen Sie Pegida-Anhänger für Dummköpfe halten. Sie missverstehen mich aber, wenn Sie meinen Beitrag als Unterstützung der Positionen von Pegida deuten. Das ist nicht mein Anliegen. Ich weise nur auf den Doppelstandard des Blogbetreibers hin, der jede negative Charakterisierung einer Gruppe als gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit etikettiert, sofern er die Gruppe als respektabel wahrnimmt. Bei allen anderen ist es für ihn in Ordnung. Ich mag die Pegida nicht und Bigotterie auch nicht.

        • Anneliese Müller Antworten | Permalink

          Dann habe ich ich Sie wohl tatsächlich missverstanden und bitte um Entschuldigung für die Anpflaumerei. Pegida ist ein Thema, das sehr polarisiert (und eines der wenigen Themen, bei denen ich mir offenen Chauvinismus erlaube).

        • Michael Blume Antworten | Permalink

          @Peter Bosshardt

          Ich glaube, Ihnen ist da ein entscheidender Unterschied entgangen: Gruppenbezogene Urteile haben dann ihre Berechtigung, wenn sie auf Taten bzw. freier Wahl beruhen. Wir dürfen also Spitzensportler erst einmal für sportlich halten, Nobelpreisträgerinnen für klug, verurteilte Gewalttäter für aggressiv und Mitglieder extremer politischer bzw. religiöser Bewegungen für - Extremisten. Das ist begründbar (wenn auch nicht unfehlbar, also ggf. zu korrigieren) und schon etwas Anderes, als Menschen aufgrund ihrer Herkunft, Hautfarbe, Staatsan- oder Religionszugehörigkeit, sexuellen Orientierung etc. pauschal abzuwerten, lieber @P.B.

          Sorry, wenn ich Ihnen mit dieser Pegida-Anekdote irgendwie auf den Schlips getreten bin. :-)

          • Peter Bosshard | Permalink

            Ich glaube, Ihnen ist da ein entscheidender Unterschied entgangen: Gruppenbezogene Urteile haben dann ihre Berechtigung, wenn sie auf Taten bzw. freier Wahl beruhen. Wir dürfen also Spitzensportler erst einmal für sportlich halten, Nobelpreisträgerinnen für klug, verurteilte Gewalttäter für aggressiv und Mitglieder extremer politischer bzw. religiöser Bewegungen für - Extremisten.

            Und Pfaffen für bigott! :)
            Es ist ihre Bigotterie, die ich anspreche. Pegida interessiert nicht.

            Sie finden Pegida doof. Das kann ich nachvollziehen. Von einem Blog auf scilogs.de würde ich aber etwas mehr Substanz erwarten. Zu viel getwittert? :)

          • Michael Blume | Permalink

            @P.B.

            Ihre auch emotionale Verachtung für religiös glaubende Menschen haben Sie ja bereits mehrfach ausgedrückt. Ihrem Kommentar entnehme ich, dass Sie der Erfolg einiger meiner Tweets (von denen einige mehrere Hundert Mal retweetet wurden) zusätzlich auf die Palme brachte. Und dann hatte ich es auch noch gewagt, Pegida auf die Schippe zu nehmen...

            Lieber @P.B., in unserer beider Interesse schlage ich vor, dass Sie Ihre (Ab-)Neigungen woanders pflegen. Mein Blog und meine Tweets muss ja niemand lesen. Und Ihre zunehmend trolligen "Kommentare" muss ich wiederum nicht stehenlassen.

            Ihnen alles Gute, lieber @P.B. - und Adios! :-)

      • Dr. Webbaer Antworten | Permalink

        @ Anneliese Müller :

        Ich darf aber doch der Meinung sein, dass die Pegidaanhänger Dummköpfe sind, wenn ich deren Plakate sehe, oder?

        Sischer. - Aber sind die anderen verständiger?

        MFG
        Dr. W (der empfiehlt zwischen Rechten ("Konservativen") und nationalen Sozialisten zu unterscheiden, hier hapert es insbesondere in D ein wenig)

    • Paul Stefan Antworten | Permalink

      Sich über andere lustig zu machen, ist noch keine Menschenfeindlichkeit, das hängt doch sehr vom Kontext, der Stärke und der Zielrichtung des Witzes ab.
      Pegidisten pflegen selbst einen enthemmten Sprachgebrauch, da müssen sie auch etwas Gegenwind aushalten.

    • Joachim Schulz Antworten | Permalink

      Nun, Pegida hat dasselbe Recht für ihre Dummheiten ausgelacht zu werden, wie jede andere Bewegung auch.

  4. Dieter Pete Antworten | Permalink

    Eigentlich hat sich hier nur der Autor Michael Blume, entlarvt.

  5. Dieter Pete Antworten | Permalink

    Dieser Siegfried H. ist sicher kein Offizieller bei Pegida. Deshalb finde ich den Titel dieses Beitrags sehr irreführend.

    An Angststörungen leide ich ganz sicher nicht, und nach diesem wirklich sehr flachen und sinnfreien Beitrag ist mein Drang auf weitere geistige Ergüssen von dir eher gering. Trotzdem danke für den Link und die Mühe mir zu antworten, aber das Thema interessiert mich nicht wirklich. Ich hab es nur mal schnell überflogen. Die Nazis hassen dich, und du hasst die Nazis. Dabei wünsche ich dir weiterhin viel Erfolg, und natürlich beim entlarven von Pegida. ;)

    • Michael Blume Antworten | Permalink

      Stimmt, @D.P. "Offizielle" bei Pegida waren z.B. wegen Drogendelikten in Haft, hatten sich ins Ausland abgesetzt und posten sich auch mal gerne in Hitler-Pose (Bachmann).

      Immer feste druff auf Fremde und Andersdenkende - aber bei Gegenwind Mimimi. :-)

  6. Dieter Pete Antworten | Permalink

    Noch was. Ich hab mal deinen Namen bei Google eiggegeben, und dies gefunden:

    "Wie Michael Blume zum Islamistenfreund gestempelt wurde"

    Da ist mir eingefallen, wie du mich gerade als islamophob abgestempelt hast und dann noch behauptest, ich hätte Freunde bei Nürnberg 2.0.

    Du willst doch besser sein als die Leute von der Seite Nürnberg 2.0 und dich moralisch überlegen fühlen, oder nicht? Denk mal drüber nach. ;)

    • Michael Blume Antworten | Permalink

      @Dieter Pete

      Wer seine Mailadresse mit "happykuffar" (!) eröffnet und bemüht Pegida verteidigt - liefert die Hinweise auf seine Gesinnung frei Haus! :-)

      Und trotzdem würde ich Ihre Bürgerrechte achten - denn zur Freiheit gehört es nun mal, auch unsympathische Überzeugungen zu vertreten.

      PS: Ich kann mich nicht erinnern, Ihnen das "Du" angeboten zu haben.

Einen Kommentar schreiben

Dies ist eine moderierte Diskussion. Wir behalten uns vor, Kommentare gar nicht oder gekürzt zu veröffentlichen, um die Diskussion für unsere Leser möglichst relevant und interessant zu gestalten.


+ 3 = vier