AKTUELLE POSTS RSS

 

Deutsche Wissenschaft auf Twitter III

21. Juni 2012 von Beatrice Lugger

94 Prozent Zuwachs sagt die Jahresbilanz jener twitternden deutschen Forschungseinrichtungen – und –medien, die ich am 13.6.2011 erstmals erhoben hatte. Ein Jahr, und aus rund 93.000 Followern wurden 181.000. Das kann sich sehen lassen! Offenbar fühlten sich zudem viele animiert, es ebenfalls mit den Social Media zu versuchen. So habe ich dank zahlreicher Hinweise viele Hochschulen, Universitäten neu aufgenommen. Mit ihnen macht die ‚Summe’ der Follower deutscher Wissenschaftsportale auf Twitter – bei der es sicher viele Mehrfachleser gibt – 243.000... weiter

 

Lindau Calling

13. Juni 2012 von Beatrice Lugger

Forscher warten auf einen Anruf aus Stockholm. Ich warte auf den Call aus Lindau. Der Call ist in diesem Fall mehr als ein Anruf. Er ist ein Auftrag. Schon im fünften Jahr darf ich die Blog- und Social Media-Aktivitäten der Lindauer Nobelpreisträgertagungen betreuen. Auf lindau.nature.com bieten wir die Vor-, Live- und Nachlese zur Tagung, sowie Videos, Facebook- und Twitter-Aktivitäten und mehr. Die diesjährige Tagung ist der Physik gewidmet und da wird es heiß her gehen. Stehen doch Modelle der Kosmologie... weiter

 

Das neue Open Access Journal PeerJ ist jetzt offen für erste Mitglieder

12. Juni 2012 von Beatrice Lugger

Die Open Access Bewegung hat in kaum einem Jahr so viel neuen Schwung erfahren, wie in diesem. Open Access steht primär dafür, Publikationen vom Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung an, frei zugänglich zu machen. Jeder kann sie lesen – das kostenfreie Pendant kostenaufwändiger Fachjournale, die nur gegen Abonnements erhältlich sind. Mit dem bereits angekündigten Open Access Publikationsportal PeerJ, das heute offiziell online ging, könnte ein weiterer großer Schritt folgen. Dahinter stecken immerhin Experten der wissenschaftlichen Online-Szene, die mir vorab ein paar Fragen... weiter

 

Open Access Journal PeerJ vor dem Launch

14. Mai 2012 von Beatrice Lugger

In wenigen Wochen soll PeerJ, das neue Open Access Journal mit einem besonders günstigen Preismodell für Wissenschaftler online gehen. Ab nur 99 US$ Mitgliedsbeitrag für eine Lifetime Membership könne man bereits loslegen und peer reviewed dort publizieren. Was es für mehr Geld gibt oder was mehr kostet, wird nicht verraten. PeerJ reagiere auf die dramatisch sinkenden Kosten dank dem Einsatz heutiger Technik. Auf der derzeitigen Ankündigungsseite von PeerJ sind noch mehr beeindruckende Dinge zu lesen. Etwa die provokante Frage: 'If... weiter

 

Wir bloggen weiter

9. Mai 2012 von Beatrice Lugger

In letzter Zeit häufen sich negative Trendäußerungen zu Blogs. Vor drei Wochen schrieb Sascha Lobo in seiner Kolumne vom „Sinkflug des Blogs“ und die Speaker zum Thema ‚Wissenschaftliches Bloggen in Deutschland’ auf der re:publica sahen wissenschaftliche Blogs immer noch vom Strukturkonservatismus bedroht und gefühlt in der wirklichen Nische. Thorsten Thiel vom Theorieblog meinte  gar: „Der Hype um wissenschaftliche Blogs ist vorbei.“ Und Andrea Jonjic zieht im in ihrem sicherheitspolitik-blog das Resümee: „Man kann kaum von einer wissenschaftlichen Blogosphäre in Deutschland... weiter

 

Bürger und Patienten als Ratgeber von Forschern III

2. Mai 2012 von Beatrice Lugger

„Laiengutachten sind eine Art Frühwarnsystem für die Wissenschaft“, urteilte Henning Arp, Leiter der Vertretung der EU-Kommission in München, nach der Lektüre des GAMBA-Laiengutachtens Deutschland 2012, das Patienten und Bürger über das EU-Forschungsprojekt GAMBA (Genaktivierte Matrizen zur Knochen- und Knorpelregeneration bei Arthrose) erstellt haben (Hintergrund dazu in Teil I und Teil II). Arp zeigte sich beeindruckt, welche klaren und profunden Urteile die Laien trotz des relativ begrenzten Zeiteinsatzes für die Erstellung des Gutachtens trafen. Vor allem gefiel ihm, dass die Laien... weiter

 

Bürger und Patienten als Ratgeber von Forschern II

30. April 2012 von Beatrice Lugger

„Ihre Ergebnisse sind erstaunlich. Sie decken sich zu etwa 90 Prozent mit Empfehlungen, die hochrangige Expertengremien erarbeiten“, äußerte sich Patrick Cramer, seines Zeichens Leibniz-Preisträger und überhaupt hochdekorierter Genforscher am Genzentrum der Ludwig-Maximilians-Universität München. Was ihn so erstaunte, ist das gemeinsame Gutachten von Bürgern und Patienten, das diese zu einem aktuellen Arthrose-Grundlagenforschungsprojekt (GAMBA, Gene Activated Matrices for Bone and Cartilage Regeneration on Arthritis) der EU erstellt haben (Kurzfassung des GAMBA-Gutachtens zu Gen- und Stammzelltherapien). Am vergangenen Mittwoch, 25. April, fand am... weiter

 

Meine Forschung, meine Publikation

12. April 2012 von Beatrice Lugger

Es rumort weiter. Vorgestern hat mit dem Wellcome Trust eine der größten Fördereinrichtungen, die vor allem auf Gesundheitsthemen setzt, wieder ihre Unterstützung für Forscher verlautbart, die ihre Forschung frei zugänglich machen wollen.  Auf Channel 4 war formuliert: The Wellcome Trust is changing its policies to promote open access to the scientific research it funds with a target of 100 per cent of it eventually being made freely available to the public. Außerdem hat der Wellcome trust nochmals auf sein neues... weiter

 

Warum ich Chemie studierte

31. Januar 2012 von Beatrice Lugger

"Ihhhh Chemie, das konnte ich nie!" - mit größtmöglichem Abscheu schleuder(te)n mir beständig Freunde, Bekannte und sogar Verwandte ihr komplettes Unverständnis entgegen. "Wie kannst/konntest Du das nur studieren?" Ganz ehrlich, während des Studiums und danach habe ich mich das selbst oft gefragt, aber wohl aus ganz anderen Gründen. Warum ich das gerade jetzt erzähle und mal so off-topic aus dem Nähkästchen plaudere? Nun, wie gestern bereits gebloggt, gibt es da diese unerwartet erfolgreiche #IamScience-Serie mit inzwischen 400+ teilnehmenden (Ex-)Forschern (hier... weiter

 

#IamScience – Aufruf an deutschsprachige Forscher

30. Januar 2012 von Beatrice Lugger

Kevin Zelnio hat vergangenen Freitag in einem unglaublich offenen Blogpost seine ganz persönliche Wissenschaftsgeschichte geschrieben. Zuvor hatte er die ihm folgende Science Community aufgefordert selbst zu schreiben warum sie Forscher sind, oder nicht mehr, oder wie ihr Weg war. Immer unter dem hashtag #IamScience. Damit hat er eine Welle ausgelöst. Die Antworten waren überwältigend. Hunderte #IamScience-Tweets und persönliche Nachrichten hat Kevin inzwischen gesammelt. Vorerst als Storify oder Videozusammenschnitt.   I Am Science from Mindy Weisberger on Vimeo. Kevins Aussage in... weiter