AKTUELLE POSTS RSS

 

Eine Mystische Nacht mit Hildegard von Bingen – Magistra, Medizinerin, Musikerin

23. September 2013 von Wolfgang Achtner

Freitag 27. September 2013 ab 17.30 Uhr Petrusgemeinde Gießen Musik | Vorträge | Film | Gespräch | Meditation | Mysterienspiel | Video- und Klanginstallation | Mitternachtsgespräch Wenigen Menschen war es bisher vergönnt, jene spirituell-religiöse Tiefendimension zu erreichen, in der sich die polaren Kräfte des Lebens zu einer Einheit ordnen.In einer Zeit der Zerstreuung, Ablenkung und psychischen Erschöpfung ist es aber mehr denn je geboten, jene schöpferischen Kräfte zu entwickeln, die wirksam werden, wenn Ratio und Emotio, Glaube und Wissenschaft, Kunst... weiter

 

Willensfreiheit – Was sagt die Theologie dazu?

10. Juli 2013 von Wolfgang Achtner

Die Frage nach der Willensfreiheit und aller damit zusammen hängenden Folgeproblemen lässt die Gemüter nicht los, trifft sie uns Menschen doch im Kern unserer Person. Bin ich Herr meines Schicksals und frei, bin ich meines Glückes Schmied? Oder bin ich die Marionette meiner Neuronen? Kann ich mich mit der Kraft meines Willens selbst innerlich neu ausrichten oder bin ich Opfer meiner „festen Verdrahtungen?“ Oder waltet gar ein undurchsichtiges Schicksal, vielleicht sogar ein undurchsichtiger Gotteswille über meinem Leben – in göttlicher... weiter

 

Michael Blume, Evolution und Gottesfrage

22. März 2013 von Wolfgang Achtner

Charles Darwin als Theologe Herder Verlag 2013, ISBN  978 – 3 – 451 – 06582 – 8 Wieder ein Buch zum Thema Evolution! „Evolution und Gottesfrage“ lautet der Titel. Doch halt! Bevor gleich auf den ersten Blick die bedingten Reflexe greifen, entweder Evolution zuungunsten der Gottesfrage als das einzig wahre Evangelium zu verteidigen oder umgekehrt den Glauben an Gott der Evolutionstheorie entgegenzusetzen, sollte ein Blick auf den Untertitel geworfen werden. Der heißt nämlich: „Charles Darwin als Theologe.“ Der (un)informierte Wissenschaftler... weiter

 

Willensfreiheit in der Theologie

7. April 2011 von Wolfgang Achtner

Das Problem der  Willensfreiheit bewegt doch immer noch sehr die Gemüter. Wer sich für die theologischen Aspekte interessiert, der sei auf folgendes Interview verwiesen, das Arvid Leyh mit mir geführt hat. Schaut mal rein ... Freier Wille und Religion - Video Die Theologie hat ein etwas umfassenderes Menschenbild und kann vielleicht sogar damit die Hirnforschung inspirieren. Mehr darüber in einem späteren Blog. ... weiter

 

Willensfreiheit Verantwortung Ethik

5. April 2011 von Wolfgang Achtner

Nach der freundlichen Rezension meines Buches "Willensfreiheit in Theologischie und Neurowissenschaft - Ein historischer und systematischer Wegweiser" durch Michael Blume fühle ich mich ermutigt, den dort entwickelten Gedankenfaden in Bezug auf die Rettung menschlicher Verantwortung und Ethikfähigkeit noch einmal aufzunehmen und zu konkretisieren. Wie bekannt lautet das mit großem öffentlichen Pomp verkündete Evangelium führender Neurowissenschaftler, dass aufgrund der Ergebnisse der der Libetexperimente, dem Menschen keine Willensfreiheit zukomme und er deswegen von der Last der Verantwortung für seine Taten entbunden sei.... weiter

 

Mystik – Meditation – Glaube – Spiritualität – Wissenschaft

14. März 2011 von Wolfgang Achtner

Rezension Ulrich Ott, Meditation für Skeptiker, Ein Neurowissenschaftler erklärt den Weg zum Selbst, O. W. Barth Verlag Dieses Buch trifft den Nerv der Zeit. Es ist für Menschen geschrieben, die nach einer spirituellen Tiefendimension ihres Lebens suchen, ohne auf aufgeklärte Wissenschaft verzichten zu wollen. Der Autor, Neurowissenschaftler am Bender Institute of Neuroimaging an der Justus Liebig Universität ist ausgewiesener Fachmann auf dem Gebiet der Meditationsforschung. In der Abfolge von fünf traditionellen Techniken der Meditation, also solchen, die sich auf Körperhaltung,... weiter

 

Religion – Ort der Beheimatung und Identität?

17. Oktober 2010 von Wolfgang Achtner

„The clash of cultures“ des amerikanischen Politologen Samuel Huntington war Alarmsignal in einer Welt, die sich auf eine sich immer mehr vereinheitlichende Globalkultur hinzubewegen meinte. Man könnte – spätestens seit dem 11. September – seine Thesen auch umformulieren und von „The clash of religions“ sprechen. Dass dies verhindert werden muss, versteht sich von selbst. Wie aber kann angesichts der ungeheuren Verschiedenheit der Religionen ein Miteinander gedeihen? Reicht das optimistische und vielleicht etwas zu optimistische Weltethosprojekt von Hans Küng dazu aus?... weiter

 

Heimat und Identität: Technosapiens und Cyborg

6. Oktober 2010 von Wolfgang Achtner

Das Internet mit seinen vielfältigen Informationsressourchen und Foren aller Art wird immer mehr für viele Menschen zur zweiten Heimat – zur virtuellen Heimat. Manche legen sich im Internet auch eine zweite oder gar mehrere neue Identitäten zu, bis hin zu einem vollständig virtuellen Leben wie in Second Life. Ist das Internet damit der Ort, an dem neue Heimaten, neue Identitäten generiert werden? Noch sind der Mensch und das Internet mit seiner elektronischen Basis der Informationsverarbeitung ja getrennte Entitäten. Was aber... weiter

 

Heimat – notwendig und ambivalent

29. September 2010 von Wolfgang Achtner

Heimat ist in der Tat ein hochemotional besetzter Begriff, da hat Michael Blume recht. Und Herbert Gronemeyer sicher auch, wenn er meint: „Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl.“ Aber er ist nicht nur hochemotional, er ist auch hochambivalent. Dies ist er insofern, als Heimat immer auch mit Abgrenzung oder gar Ausgrenzung gegenüber dem Nichtheimatlichen verbunden ist. Ist der Weltbürger und Kosmolopit ein heimatloser Geselle, ein Vagabund und Nomade? Und ist der Heimatverbundene derjenige, der rückständig an der Enge... weiter

 

Denkanstöße – … Und Darwin hat doch recht.

12. August 2010 von Wolfgang Achtner

Wer sich über neueste Fragestellungen, Ergebnisse und Probleme der modernen Evolutionsbiologie informieren will, wird bei diesem Buch von Volker Sommer, Professor für evolutionäre Anthropologie in London, reichlich Stoff finden. Wer sich von eigenständigem Denken, ideologiekritischem Diskurs und dem Infragestellen lieb gewonnener Vorurteile nicht abschrecken lässt, wem auch heilige Kühe den Nachweis ihrer Heiligkeit erbringen müssen, der wird in diesem Buch auf seine Kosten kommen. Wer darüber hinaus Wert auf eine gute Prosa legt und auch Unterhaltung in einem wissenschaftlichen Buch... weiter