AKTUELLE POSTS wissenslogs

 
 

“Computer, die auf Menschen starren” – Benjamin Kees beim Science Slam Berlin

Benjamin Kees hat sich in seiner Abschlussarbeit mit dem brandaktuellen Thema der Kameraüberwachung auseinandergesetzt. Für die Abschlussarbeit, die er am 05.10.2015 beim Berliner Science Slam präsentierte, erhielt er den Studienpreis des Forums InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FifF).   ... weiter

 

Küstenerosion in Pacifica, Kalifornien (Video)

Küsten mit aktiven Kliffs bieten zwar einen unverbaubaren Ausblick auf das Meer. Das Problem dabei ist nur, dass die Erosion die Häuser auch recht schnell ziemlich wertlos machen kann. So wie es jetzt in Pacifica, Kalifornien einigen Hausbesitzern erging, die ihre Häuser nahe der Kliffkante erbaut haben. Aufgrund des aktuellen Küstenrückgangs mussten etliche Häuser evakuiert werden, da der aktuelle el Nino zu starken Stürmen und somit zu einer verstärkten Erosion führte. Wie prekär die Lage ist, zeigt ein eindrucksvolles Drohnenvideo. ... weiter

 

Weltkrebstag 2016: Kinder bekommen zweite Chance

“Ihr Kind hat Krebs” – für Eltern gibt es kaum einen schlimmeren Satz. Für Eltern allerdings, deren Kind schon eine Krebsbehandlung hinter sich hat, gibt es eine noch schlechtere Nachricht: “Der Krebs ist zurück.” Krebs bei Kindern ist zum Glück relativ selten, pro Jahr gibt es in Deutschland ungefähr 2.000 neue Fälle, im Gegensatz zu einer halben Millionen neuen Krebserkrankungen bei Erwachsenen. Aber bis zu 500 Elternpaare hören jedes Jahr die zweite Hiobsbotschaft, nämlich dass der Krebs wiedergekehrt ist. In ... weiter

 

Flächige Asbestverwendungen in Gebäuden – Nachlese zur dconex2016 #1

Die Verarbeitung und Verwendung von Asbest ist bei uns in Deutschland zwar schon seit 1993 verboten, Das Problem aber noch lange nicht „erledigt“. Ganz im Gegenteil. Darum spielte das Thema Asbest auch auf der diesjährigen dconex 2016 eine sehr zentrale Rolle. Dabei sind in jüngster Zeit besonders die sogenannten verdeckten asbesthaltigen Produkte wie Putze, Spachtelmassen und Fliesenkleber in den Fokus des Interesses gerückt. Hier wurde Asbest gerne in sehr geringen Mengen zugesetzt, um die Verarbeitungseigenschaften des Produktes zu verbessern. Heute ... weiter

 

Tun bei Ambivalenzfähigkeit – nicht nur Schreie von Extremhügeln

Ich wüsste gerne, ob neben dem Wort „Digitalisierung“ auch die Wendung „Fluch oder Segen“ so inflationär in Mode kommt, wie mir das vorkommt. Vielleicht ist es für Minderwertjournalisten leichter, Artikel zu neuen Themen zu schreiben. Schauen Sie: Zu überhaupt allem gibt es heute sehr extreme Standpunkte. Die bekommt jeder im Netz gratis und sehr laut zu lesen. Man fasst sie intellektuell simpel zusammen, indem man sie nebeneinander stellt und sich damit als Kenner des Ganzen profiliert. Da schreien also die ... weiter

 

Gravitationswellen-Gerüchteküche

Als Lawrence Krauss im Januar tweetete "My earlier rumor about LIGO has been confirmed by independent sources. Stay tuned! Gravitational waves may have been discovered!! Exciting." waren die Reaktionen in den Medien kritisch: Geltungsdrang wurde Krauss vorgeworfen, es sei schwer, zwischen ernsthafter Forschung und heißer Luft zu unterscheiden und so weiter und so fort. Ich muss zugeben, dass ich die Aufregung nicht ganz verstehe. Die Gerüchte um die Entdeckung von Gravitationswellen machen ja nun schon eine ganze Weile die Runde. ... weiter

 

W7-X: Beginn des wissenschaftlichen Experimentierbetriebs im Livestream

Kurz vor Weihnachten letzten Jahres wurde an W7-X das erste Plasma erfolgreich gezündet. Es handelte sich bei den ersten Experimenten noch um Heliumplasmen, die wissenschaftlich eigentlich nicht allzu spannend sind. Helium wurde gewählt, weil es leicht zu zünden ist und auch einen gewissen Reinigungseffekt für die Wände aufweist. Morgen, am 3. Februar, startet der wissenschaftliche Experimentierbetrieb mit Wasserstoffplasmen. Aufgrund der Bedeutung dieses Meilensteins wird das im Rahmen eines Festaktes stattfinden zu dem auch die Bundeskanzlerin vorbei kommen will, so sie ... weiter

 

Tierversuche und Grundlagenforschung

Podcasts sind eine schöne Sache. Man kann sie sich auf das Smartphone runterladen und dann auf dem Fahrrad, im Auto oder - in meinem Fall - im Bus zur Arbeit anhören. Ich persönlich werde allerdings mit vielen Podcasts nicht so richtig warm. sie erscheinen mir zu persönlich. Ich bekomme das unangenehme Gefühl, anderen bei einem Gespräch unter Freunden zuzuhören. Es gibt jedoch gute Ausnahmen. Podcasts, die den Charakter des klassischen Interviews haben. Hier höre ich gerne zu. Zum Beispiel bei ... weiter

 

Martin Karplus – Visionärer Vordenker

Martin Karplus, Ehrenbürger von Wien (2015), Foto: Franz Johann Morgenbesser, CC BY-SA 2.0 Martin Karplus ist 1930 in Wien geboren und wurde später durch Einbürgerung US-amerikanischer Staatsbürger. Nach dem Anschluss Österreichs an Nazideutschland gelang der Familie die Flucht über die Schweiz nach Amerika – die Eltern hatten bereits in den Jahren davor Englischunterricht für ihre beiden Söhne organisiert, sodass diese in ihrer neuen Heimat sofort ihre Schulbildung fortsetzen konnten. Schon in jungen Jahren fiel Martin Karplus durch seine besondere Wissbegierde ... weiter

 

Das Ende der Kurzzeitverträge? Was sich mit der WissZeitVG-Novelle ändert und was nicht

Die Novelle des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG) hat Ende Januar den Bundesrat passiert und wird damit nun bald in Kraft treten. Das Plenum des Deutschen Bundestages hatte bereits kurz vor Weihnachten die Novellierung mit Koalitionsmehrheit verabschiedet. Weitergehende Änderungsanträge der Oppositionsfraktionen Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen wurden abgelehnt. Aber auch die von den großen Wissenschaftsorganisationen vorgetragenen Vorschläge wurden zum größten Teil nicht umgesetzt. Zuvor war, auch in öffentlichen Anhörungen, intensiv um die Formulierungen im WissZeitVG gerungen worden. Zuletzt gab es am 11. November im Ausschuss für ... weiter

 

Gestein des Jahres 2016 – Sand

Wie in jedem Jahr, so gibt es natürlich auch für 2016 ein Gestein des Jahres: Sand. Vermutlich würden die meisten Menschen Sand nicht unbedingt für ein Gestein halten, aber nicht jedes Gestein muss fest sein. Es gibt eben auch Lockergesteine, und Sand gehört in diese Kategorie. ... weiter

 

Für alles andere gibt es Mastercard – Wird die Gesundheit wirklich so teuer?

In dem Artikel „Verschreibungspflichtig“ berichtet Julia Friedrichs, wie Medikamente immer teurer werden und welche Abwägungen damit einhergehen werden. Von Therapien, die pro Behandlung (!=Dosis) über 50.000 Euro kosten, ist dort die Rede. Und ja, diese Therapien gibt es bereits, sie werden eingesetzt, meist noch in Studien. Friedrichs erklärt, dass es bald dazu kommen wird, dass wir vor Behandlungen abwägen müssen für welchen Patienten sich eine Behandlung noch lohnt, da ansonsten das Gesundheitssystem unter der finanziellen Last zusammen brechen würde. Ich ... weiter

 

Schlammstrom am Aconcagua (Video)

Der Aconcagua ist der höchste Berg Südamerikas und der höchste außerhalb Asiens (und damit der höchste des amerikanische  Doppelkontinents). Unter Bergsteigern scheint er ziemlich beliebt zu sein, da er, wenn ich die Sache richtig verstehe, trotz seiner Höhe von 6962 m als verhältnismäßig leicht zu besteigen gilt, zumindest auf bestimmten Routen. Dennoch sollte man die Gefahren der enormen Höhe nicht unterschätzen. Und natürlich hat jeder hohe Berg seine eigenen gefahren. Dazu gehören natürlich auch Bergrutsche oder Muren. ... weiter

 

Wie gefährlich ist das Zika-Virus?

Schwangeren Frauen werden langsam die Urlaubsziele knapp. 26 Länder und Überseeterritorien stehen, wenn ich richtig gezählt habe, derzeit auf der Warnliste des CDC, und die wissen normalerweise, wo die Wurst wächst. Wir dürfen uns generell Sorgen machen, denn das Zika-Virus hat in den letzten Jahren eine ziemlich rasante Entwicklung hin zu einem deutlich gefährlicheren Erreger genommen - und es ist nicht gesagt, dass das Ende schon erreicht ist. ... weiter

 

Der lange Weg zum Fusionsreaktor

Mit der Kernfusion verbindet sich das jahrzehntealte Versprechen einer unerschöpflichen und umweltfreundlichen Energiequelle, emissionsfrei und ohne die Langzeitstrahlung gängiger Kernkraftwerke. Die Grundidee ist denkbar einfach: Wie in der Sonne sollen Wasserstoff-Atome zu Helium verschmelzen, wobei enorme Energiemengen freigesetzt werden. Fusionsforscher hoffen, in Großanlangen solche Sonnen-Bedingungen auch auf der Erde nachzubauen. Andererseits werden diese Versprechen seit ungefähr sechs Jahrzehnten wiederholt, und es gibt immer noch keinen Forschungsreaktor, der mehr Energie produziert als verbraucht. Interessanterweise wird ein solcher Reaktor immer ‘in fünfzig ... weiter