AKTUELLE POSTS RSS

 

SpaceShip2 bei Testflug zerstört

Gerade war ich noch dabei, eine Antwort auf zwei Leserkommentare zu diesem Artikel hier zu tippen, wobei sich die Diskussion gerade vom ursprünglichen Thema (Absturz der Antares-Rakete) hin zur suborbitalen privaten Raumfahrt bewegte. Die Worte, die ich grade dabei war zu formulieren waren die folgenden: „Ich will hier nicht missverstanden werden. Ich bin durchaus der Meinung, dass tödliche Unfälle in dem Business so sicher auftreten werden, wie das Amen in der Kirche. Alles andere wäre unrealistisch“. Nebenbei liefen auf Twitter ... weiter

 

Zum Halloween -der schwebende Kürbiskopf

Halloween wirft seine langen Schatten voraus, und was ist da besser als ein geschnitzter Kürbiskopf? Wie wäre es mit einem geheimnisvoll schwebenden Kürbiskopf? Und weil hier natürlich alles mit wissenschaftlich-rechten Dingen zugeht, bauen wir uns den schwebenden Kürbiskopf natürlich mit einem Supraleiter.   ... weiter

 

Public Viewing der Philae-Kometenlandung am 12.11. in Darmstadt

Am 12.11.2014 gegen 17:00 MEZ soll die von der ESA-Kometenmission ROSETTA mitgeführte Landesonde Philae auf dem Kern des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko aufsetzen. BEIM ESOC in Darmstadt, von wo aus ROSETTA gesteuert wird, wird es dazu natürlich eine große Veranstaltung mit Medien und geladenen Gästen geben. Wer keine Einladung hat, aber dennoch gern teilhaben möchte, kann bei ESA-TV hereinschauen. Wer das Ereignis gern in größerer Gesellschaft und mit Erläuterungen auf Deutsch genießen will, ist herzlich zum Public Viewing eingeladen. Es findet von ... weiter

 

Nobelpreisträger geben Tipps für Halloween-Monster

Spitzenforschung ist nicht nur was für Menschen: Nobelpreisträger geben praktische Lebenshilfen für alle Monster, die sich heute auf ihre große Nacht vorbereiten.  Kreaturen, die man sonst das ganze Jahr über nicht zu Gesicht bekommt, tummeln sich heute Nacht auf den Straßen und vor den Haustüren. Auch sie vertrauen auf die Wissenschaft. Heute bekommen sie Ratschläge von einigen der größten (nicht verrückten) Wissenschaftlern unserer Zeit. Willkommen in der Halloween-Praxis! Sir John Eccles (Nobelpreis für Physiology oder Medizin 1963) hält einen Vortrag über das ... weiter

 

Fünf Jahre „Graue Substanz“

Gut, dass in jeder wissenschaftlichen Arbeitsgruppe stets so viel passiert, dass es gerade in einen Blog passt. Nach diesem Motto schreib ich die „Graue Substanz“. Sie wird an diesem Wochenende fünf Jahre alt.  Im Gehirn zeigt die graue Substanz mit dem Alter funktionelle und strukturelle Veränderungen. Nicht anders ist es mit der „Grauen Substanz“ auf SciLogs: ob Laborbuch, Neuinszenierung der Kaffeepause oder Warenhaus an Wissen, nur zu einem taugt ein Wissenschaftsblog nicht: es ist kein Feigenblatt. Von den Einblicken in die tägliche ... weiter

 

Tweet by @I_W_M: Copywrong

@I_W_M: This case should contain a #WW1 soldier's letter. B/c of UK copyright laws the letter cannot be displayed #catch2039 pic.twitter.com/U2L6I3SkAv https://twitter.com/I_W_M/status/527419674624294914 ... weiter

 

Gurken machen nicht schwanger, verursacht Schokolade Migräne?

Saure Gurken essen macht Frauen nicht schwanger. Über Migräne wurden wir noch nicht richtig aufgeklärt, der physiologische Mechanismus liegt weiterhin im Dunklen. So kommt es leicht zu Verwechslungen, die wir jetzt durch Besonderheiten im funktionellen Konnektom bei Migränikern erklären.  Einen neuen Mechanismus, nämlich wie bei Migräne Auslöser und Symptome der Erkrankung ununterscheidbar verschmelzen können, schlagen wir jetzt in der Fachzeitschrift der Internationalen Kopfschmerzgesellschaft „Cephalalgia“ vor. Wir hoffen damit auch einer tieferliegenden Ursache näher zu kommen. M.A. Dahlem, J. Kurths, M. D. Ferrari, ... weiter

 

Desaster auf Wallops Island

Ob man das Cygnus-Raumschiff CRS ORB-3, das gestern auf der Startanlage von Wallops Island in einem spektakulären Feuerwerk endete, unbedingt nach dem verstorbenen Astronauten Deke Slayton (USS Deke Slayton) benennen musste, wurde schon im Vorfeld diskutiert. Zugegebenermaßen weder besonders hitzig, noch besonders ernsthaft. Eher mit mild-ironischem Hinterton. Slayton war während der bemannten Raumfahrtprogramme Mercury, Gemini, Apollo und Skylab der Chefastronaut der NASA. Er hat in dieser Funktion mehr Trägerraketen explodieren sehen als die meisten anderen Menschen auf diesem Planeten. Als ... weiter

 

Antares kurz nach Start explodiert

Eine Rakete der US-amerikanischen Firma Orbital Sciences vom Typ Antares ist in der vergangenen Nacht kurz nach ihrem Start auf Wallops Island an der amerikanischen Ostküste (Bundesstaat Virginia) explodiert. Zu Schaden ist dabei offenbar niemand gekommen, doch die Zerstörungen am Boden sind beachtlich. Die Rakete sollte eine unbemannte Raumfähre vom Typ Cygnus mit 2290 Kilogramm Fracht zur internationalen Raumstation ISS bringen. Etwa zehn Sekunden nach dem Start am 28.10. um 23:22 MEZ (18:22 Ortszeit) ereignete sich offenbar eine Explosion in ... weiter

 

Doch kein Doppelschlag!

Manchmal stellt man im Brustton der Überzeugung Behauptungen auf, die bei näherer Betrachtung so dann doch nicht haltbar sind. Denn oft stellen neue Erkenntnisse die alten in Frage. So zu Beispiel meine kühne Behauptung eines Doppeleinschlags bei den Clearwater Lake Kratern in Kanada. So wie sie sich uns hier präsentieren, scheinen die beiden Krater ja regelrecht das Paradebeispiel eines Doppeleinschlags zu sein, der unsere Erde hier vor rund 290 Millionen Jahren im Perm traf. Das Bild ist so eindrucksvoll, dass ... weiter

 

Die Chinesen sind hinter dem Mond

Am 23.10.2014 hat China die Technologiedemonstratormission Chang'E 5-T1 gestartet. Mit dieser soll der gezielte Wiedereintritt einer Kapsel erprobt werden. Diese Fähigkeiten werden bei der zukünftigen  Probenrückführungsmission Chang'E-5 zum Einsatz kommen. Chang'E 5-T1 soll laut den verfügbaren Informationen auf einem Free-Return-Transfer sein. Ein Free-Return Transfer ist eine geozentrische Bahn, deren Apogäum eigentlich weit außerhalb der Mondbahn liegt, und zwar bis zu 700,000 km hoch oder mehr. Die Bahn enthält somit mehr Energie als ein normaler Mondtransfer und dauert auch weniger lang ... weiter

 

Alles fließt: Flow und der Weg dahin

Michaela Brohm Alles fließt. Alles fließt. Fast könnte man glauben, Heraklit hätte eine glücksbringende, optimale Leistungserfahrung beschrieben. Eigentlich wollte ich hier jetzt die Wissenschaftsdoku "Tödliche Langeweile" kommentieren und über Langeweile (bzw. Boreout) und Stress (bzw. Burnout) schreiben. Und darüber, dass beides auf die Dauer oft zu ähnlichen Symptomen führt: zu physischen und psychischen Erkrankungen, insbesondere Depressionen. Aber in der Dokumentation wurden die Themen schon eingehend besprochen (http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=45606) und gerade finde ich es viel spannender, bei dem zu bleiben, was zwischen ... weiter

 

Mars begegnet Lagunennebel

Den Besuch von Komet C/2013 A1 Siding Spring habe ich wetterbedingt nicht selbst ablichten können (es wäre auch nichts Spektakuläres dabei herausgekommen), dafür gelang mir vorgestern Abend dieser Schnappschuss vom Roten Planeten und dem Lagunennebel M8. Leider verhinderten schnell aufziehende Wolken eine Bildserie, so dass es sich nur um ein Einzelbild handelt. Die Passage war gestern sogar noch enger, doch da geben die Wolken den Blick leider gar nicht erst frei. Zu sehen ist neben dem roten Wasserstoffnebel M8 auch ... weiter

 

Human Brain Project – erstes Jahr, erster Streit

Kann man ein menschliches Gehirn in einem Computer simulieren? Das Human Brain Project (HBP) möchte genau das herausfinden. Sein Initiator Henry Markram verspricht, dass er mit einer gemeinsamen Anstrengung von mehreren Hundert europäischen Wissenschaftlern bis 2023 dieses Wunder vollbracht haben wird. Aber jetzt gibt es erst einmal Streit. Die Auseinandersetzung wirft ein Schlaglicht auf die Regeln und Gepflogenheiten des internationalen Wissenschaftsbetriebs. Das HBP hat es 2012 tatsächlich geschafft, zu einem der beiden wissenschaftlichen Leuchtturmprojekte der EU gewählt zu werden. Jeden ... weiter

 

Gehirn und Geist von den Anfängen zur Kindesentwicklung – ein Interview mit Katja Gaschler

Hallo Katja, wie bist du zu „Gehirn und Geist“ (GuG) gekommen? Katja Gaschler: Eine Freundin schickte mir eine Stellenanzeige aus der ZEIT, gesucht wurde ein Redakteur mit dem Spezialgebiet Psychologie/Hirnforschung. Ich habe am nächsten Tag angerufen und hatte – das war Glück – gleich den damaligen Chefredakteur von Spektrum der Wissenschaft an der Strippe! Dass eine Zeitschrift namens „Gehirn und Geist“ geplant ist, hat er mir aber erst im Vorstellungsgespräch verraten. Also warst du von Anfang an mit dabei, zusammen mit ... weiter