AKTUELLE POSTS RSS

 

Stachelschwein-Liebe / Porcupine Love

Heute ist Welttag des Artenschutzes - eine gute Gelegenheit, um Schopenhauers Stachelschwein-Dilemma vorzustellen, und wie Bestseller-Autorin Elizabeth Gilbert (Eat, Pray, Love) das Geheimnis unseres Glücks darin erklärt. Das wird der erste zweisprachige Artikel dieses Blogs. Los geht’s. Today is World Wildlife Day - a great opportunity to present Schopenhauer’s porcupine dilemma, and how bestselling author Elizabeth Gilbert (Eat, Pray, Love) extracts the secret of happiness from it. This is going to be the first bilingual article on this blog. Here ... weiter

 

Kochkunst als Schule des Lebens

"Hut ab vor diesen Jugendlichen!" Noch ein paar Tage nach dem Ende seines ersten Kochkurses für !4- bis 18-jährige Jungen und Mädchen aus den Waisenhäusern Arequipas ist Frank Nuscheler richtig bewegt. Drei Wochen lang hat er mit Alonso, Fernando, Kristel, Leonella, Maria, Rosalia, Salomé und Noemi während deren Ferien geschnitten, gebraten, gebacken, Kalkulation und Englisch geübt und am Ende ein großes Büffet für 30 Gäste gezaubert. Doch das Wichtigste ist dem Koch, Betriebswirt und langjährigem Inhaber eines eigenen Partyservices nicht ... weiter

 

Uranus, Venus und Mars am Abend des 2.3.

Heute Abend war die Szene am Westhimmel viel schöner zu beobachten als am 28. Februar. Häufige Regenschauer wuschen die Luft rein, und zwischendurch war der Himmel immer wieder weitgehend klar. Jedenfalls kann ich auf der heutigen Aufnahme Uranus problemlos sehen und sogar seine Farbe erahnen. Mars erscheint dagegen deutlich rot und δPsc gelb-rot. Man kann Uranus leicht anhand der Dreierkette auffinden, die von δPsc angeführt wird. Im Bild unten vom untersten Stern dieser Gruppe einen Strahl nach link und ein ... weiter

 

Lost in Translation? Haltung im Wissenschaftsjournalismus – ein Gastbeitrag von Volker Stollorz

Der folgende Gastbeitrag von Volker Stollorz setzt die Diskussion über die Rolle des Wissenschaftsjournalismus fort, um die es auch in meinem letzten Beitrag unter Wissenschaftsjournalismus: Was wollen die Leser / Zuschauer? ging. Stollorz ist seit 1991 Wissenschaftsjournalist, arbeitet für überregionale Zeitungen und Magazine sowie Hörfunk und Fernsehen. „Haltung. Ich glaube, dass viele in unserem Metier mit diesem Wort rein gar nichts mehr anfangen können. Dass es ihnen fremder klingt als Desoxyribonukleinsäure. Geschmeidigkeit zählt im Journalismus heute oft mehr als Charakter.“ ... weiter

 

So lief der Monat: Februar 2015

Der Februar war ein ruhiger Monat für das Bernstein Netzwerk. An den Universitäten ist die Vorlesungszeit zu Ende gegangen und bei den meisten Studenten stand der Endspurt in Richtung Klausuren an. Für andere Leute beherrschte ein weiteres aufregendes Thema den Monat: die sechs tollen Tage. Auch am Bernstein Center Freiburg ist der Rosenmontag nicht unauffällig vorbeigegangen. Wie jedes Jahr zog es heimische und ausländische Doktoranden zum Straßenumzug während der Mittagspause. Hier ein typischer badischer Narr im „Häs“ beim Fastnachtsumzug: Während ... weiter

 

Über 60 Wörter auf -in | Sprachlog

Kristin Kopf, eine der drei Linguistinnen, die das Sprachlog betreiben, hat eine kleine Verteidigungschrift zu einer stilistischen Entscheidung für ihr Buch Das kleine Etymologicum geschrieben. Auch wenn sie eine gewisse aggressive Allergie bzgl. gendergerechter Sprache haben, lesen Sie bitte den gesamten Text, da er nicht nur wohlbegründet ist, sondern auch ein paar Irrtümer gerade rückt - über Geschichte, über Texte und über den Einsatz gendergerechter Sprache. ... weiter

 

Religion und Demografie zwischen Wolfgang Huber und Thilo Sarrazin – Audioblog-Folge 3

Erst neulich hatte ich mich hier auf Natur des Glaubens über die verschiedenste Post von Leserinnen und Lesern gefreut. "Einen" außerordentlichen Leserbrief habe ich Ihnen jedoch bislang verschwiegen - denn er gab den Anstoß zur folgenden Audioblog-Folge zu meinem langjährigen Forschungsthema und schließlich Abschlussband "Religion und Demografie". Die Audioblog-Folge können Sie als Podcast anhören und abonnieren oder auch hier auf "Natur des Glaubens" hören und sehen. MP3 File Dauer: 23:54 Und für jene, die ... weiter

 

Dem Leben so nah

Nur weil wir Eingeborene der westlichen Ländern so tun, als ob Leben und Tod nichts miteinander zu schaffen hätten, ist das noch lange nicht der Fall. Nur ein hauchfeiner Grat trennt die beiden Pole. Unser Dasein hängt - ohne, dass wir das wahrnehmen wollen - an einem seidenen Faden. Wir täten gut daran, uns ab und an selbst zu fragen, was denn wirklich wichtig wäre, wenn wir wüssten, dass der heutige Tag der letzte im Diesseits ist. Ich wette, die ... weiter

 

Uranus, Venus und Mars am Abend des 28.2.

Bald schon wird Uranus erst Venus, dann Mars in nächster (scheinbarer) Nähe passieren. Gestern Abend waren alle drei problemlos gemeinsam in einer Aufnahme einzufangen. Selbst 50 mm Brennweite, was bei einer DSLR mit APS-C-Chip bereits ein Teleobjektiv darstellt, lieferten eigentlich schon ein zu großes Sichtfeld. Hier sehen Sie die deutlich zurechtgestutzte, aber ansonsten nicht weiter nachbearbeitete Aufnahme bes betreffenden Bereichs in den Fischen. Zum Originalausschnitt geht es hier ohne und hier mit Beschriftungen. Es wäre wirklich schön, wenn es auch ... weiter

 

Uranus begegnet erst Venus, dann Mars

Der Syzygienkönig gibt bekannt: Der Planet Uranus wird am Abend des 4.3. den Abendstern Venus in nur etwa 5 Bogenminuten Winkelabstand passieren. Acht Tage später dann begegnet er dem Mars. Zwar in 16 Bogenminuten Abstand - das aber ist auch nur die Hälfte der scheinbaren Mondgröße. Mit bloßem Auge wird er nicht auszumachen sein, aber diese Begegnung ist natürlich ein dankbares Fernglas - oder Teleskopobjekt. ... weiter

 

Wissenschaftsjournalismus: Was wollen die Leser / Zuschauer?

Ein wichtiger Teil der Wissenschaftskommunikations-Debatte des letzten Jahres betraf das Selbstverständnis und die Rolle des Wissenschaftsjournalismus. Dabei ging es zu einem guten Teil um Abgrenzung: Was kann Wissenschaftsjournalismus, das Wissenschaftsblogs nicht können? Was, das die immer professionelleren Veröffentlichungen der Pressestellen nicht können? Über einen Teil der Antwort bestand, soweit ich sehen kann, weitgehender Konsens: Wissenschaftsjournalismus kann die Wissenschaft kritisch und aus unabhängiger Perspektive begleiten und stellt auch die unangenehmen Fragen, die sich z.B. in einer Pressemitteilung niemals finden würden. (Zu ... weiter

 

Lehrerstolz und Menschen-Entwickler: Was unsere Lehrer sind oder sein könnten

Michaela Brohm Komme gerade von der didacta-Bildungsmesse in Hannover. 15.000 Besucher/innen pro Tag, viele davon Lehrer/innen. Während der Podiumsdiskussion des didacta-Forums fragte mich der Moderator, Jan Hofer (WDR), warum ich denn von „Lehrerstolz“ sprechen würde – warum sollten wir auf unsere Lehrer und Lehrer auf sich selbst stolz sein? Meine Studierenden antworteten kürzlich auf die gleiche Frage mit deutlichen Ansagen: Lehrerinnen und Lehrer gestalten Zukunft. Lehrerinnen und Lehrer lösen Blockaden. Lehrerinnen und Lehrer eröffnen Perspektiven. Lehrerinnen und Lehrer begeistern für ... weiter

 

Knochen, Scherben und kaputte Steine….oder: was machen Archäologen? Kids-Blog

      Ganz aufgeregt stehen die 3 Jungs an der Gartentür. Einer hat einen ziemlich großen Knochen, der andere zwei runde, zum Teil mit dicken Sandbrocken überzogene Ringe in der Hand. „Sind Sie die Archäologin, die hier wohnen soll?“ fragt mich der Größte von ihnen. „Das haben wir beim Spielen gefunden, was ist das – ein Mensch?“ Nun, ich muss zugeben, mit der Sonntagsruhe war es in diesem Moment auch bei mir vorbei. Ich fragte sie kurz, ob sie ... weiter

 

Die größte Gefahr für einen Astronauten besteht darin, zu ertrinken

1. Brief                          Lieber Max, erinnerst Du Dich noch an Deine Frage letztes Jahr? Bei meiner Geburtstagsfeier in Bernau am Chiemsee? Ich meine jetzt nicht die, ob Badstuber oder Mertesacker der bessere Verteidiger ist. Auch nicht die, was mehr wiegt, ein Kilo Blei oder ein Kilo Wolle (haha, Scherzkeks). Und auch nicht die, ob sich Nutella gut als Pizzabelag eignet (An der Stelle waren wir getrennter Meinung, wenn ich ... weiter

 

Klimaerwärmungspause: einige Diagramme vs. deutlich weniger als tausend Worte

Es gibt Themen der Wissenschaftskommunikation, da bin ich echt ratlos. Die Temperaturkurve (Oberflächentemperaturen) und wie sie in einer Reihe von Medienberichten beschrieben wird ist so ein Thema. Ich hatte mir die Temperaturdaten Ende 2013 einmal selbst angesehen - in diesem Blogbeitrag hier finden sich meine Grafiken, die Skripte meiner Plots, und alle Informationen über die Tests (Extrapolationen, Variabilität) etc. die ich als interessierter Laie mit den Temperaturkurven angestellt hatte. (Der ausführliche Warnhinweis, dass ich bei diesem Thema eben kein Fachmann ... weiter