AKTUELLE POSTS RSS

 

Chariklo und ihre Ringe – was man aus Sternbedeckungen lernen kann

26. März 2014 von Carolin Liefke

Eigentlich findet man tagtäglich Neuigkeiten aus Astronomie und Astrophysik in den Schlagzeilen, aber einige Meldungen erregen mehr Aufsehen als andere. Die Ankündigung einer Pressekonferenz heute Abend, auf der brasilianische Astronomen eine unerwartete Entdeckung in den Außenbereichen unseres Sonnensystems bekanntgegeben haben, führte zu wilden Spekulationen, die bis hin zu einem bislang unentdeckten massearmen Begleitstern unserer Sonne reichten. Gerüchte über das, worum es eigentlich gehen sollte, gab es allerdings auch, denn je mehr Spannung im Vorwege aufgebaut wird, desto schwieriger ist es... weiter

 

Aufwachen, Rosetta!

20. Januar 2014 von Carolin Liefke

Nachdem es im letzten Jahr mit den großen Kometen am Himmel nicht so recht klappen wollte - wir erinnern uns, sowohl PanSTARRS im Frühling als auch ISON im Spätherbst konnten die großen Erwartungen, die (zumeist von der Nicht-Fachpresse...) an sie gestellt wurden, nicht erfüllen - soll 2014 nun das Jahr werden, in dem wir auf einem Kometen landen. Wir, denn die Raumsonde Rosetta, die eben dieses bewerkstelligen soll, ist schließlich eine europäische Mission, die in den Händen der europäischen Weltraumagentur... weiter

 

John L. Dobson, 1915-2014

16. Januar 2014 von Carolin Liefke

Am 15. Januar 2014 hat die Amateurastronomie eine Ikone verloren: John Lowry Dobson ist im hohen Alter von 98 Jahren nach einer schweren Infektion gestorben. Schon als junger Mann interessierte sich Dobson für Astronomie. Nach seinem Eintritt in ein hinduistisches Kloster in den 40er Jahren beschäftigte er sich mit der Vereinbarkeit der vedantischen Lehre und der Kosmologie. Zeit seines Lebens vertrat er daraufhin ein kosmologisches Weltbild, in dem für Urknall und Dunkle Materie kein Platz ist und in dem stattdessen... weiter

 

Gaia mit eigenen Augen sehen

20. Dezember 2013 von Carolin Liefke

Gestern Morgen pünktlich um 10:12 Uhr MEZ ist die ESA-Astrometriemission Gaia von Französisch-Guayana zum Lagrangepunkt L2 aufgebrochen, wo sie sich 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt genau gegenüber der Sonne der Vermessung der Milchstraße widmen wird. In Deutschland hat man nicht nur am ESOC-Kontrollzentrum in Darmstadt sondern auch am Haus der Astronomie beim Start mitgefiebert. Jetzt wo Gaia unterwegs ist, möchten die Gaia-Wissenschaftler Amateurastronomen dazu aufrufen, Gaia auf dem Weg zum L2 und bei seiner Ankunft dort zu beobachten... weiter

 

Alles Käse?

22. November 2013 von Carolin Liefke

Fragt man in der allgemeinen Öffentlichkeit astronomisches Grundwissen ab, trifft man immer wieder auf populäre Irrtümer wie das weit verbreitete "im Winter ist es kalt, weil die Erde dann weiter weg von der Sonne ist als im Sommer". Auf der Suche nach dem Ursprung solcher Fehlinformationen trifft man häufig auf - schlimm genug - Lehrer, die es selber nicht besser wissen, und Bücher, den denen astronomische Sachverhalte schlichtweg falsch dargestellt werden. ... weiter

 

Wissenschaftliches Fehlverhalten – In der Grauzone?

26. Juni 2013 von Carolin Liefke

Spricht man mit Otto-Normalbürger (also im Allgemeinen Nicht-Wissenschaftlern) über das Thema Plagiate und Co, werden meist zwei Dinge deutlich: Zum einen ist die Öffentlichkeit des Themas mittlerweile überdrüssig. Kein Wunder, bedenkt man die Zahl der Fälle - wer stand da nicht alles am Pranger? Guttenberg, klar, dessen Name steht ja schließlich Pate für ein neues Verb, das es zwar bislang nicht in den Duden geschafft hat, das aber trotzdem jeder kennt. Dann die Stoiber-Tochter, nach der man eine der Webseiten... weiter

 

Open Access – auch für Daten

27. Januar 2013 von Carolin Liefke

Die Erfindung des Fernrohrs vor nunmehr über 400 Jahren eröffnete bis dahin ungeahnte Möglichkeiten, nicht nur in der Astronomie. Vergrößerung, mehr Details, lichtschwächere Objekte als das bloße Auge sie erkennen konnte - all das bot ein Teleskop. So manch einer der Zeitgenossen Galileo Galileis wird das neue Hilfsmittel aber nicht ohne eine gewisse Skepsis eingesetzt haben. Könnte es dem Benutzer vielleicht Dinge vorgaukeln, die gar nicht real sind? Besonders astronomische Beobachtungsobjekte entziehen sich bekanntermaßen der direkten Überprüfung, und so blieb... weiter

 

Buschfeuer am Siding Spring-Observatorium

13. Januar 2013 von Carolin Liefke

Da wollte ich mich heute daran machen, einen Blogpost über Beobachtungen des potentiell gefährlichen Asteroiden Apophis mit den Faulkes-Teleskopen zu schreiben und dann muß ich bei Amanda Bauer das lesen: Das Faulkes Telescope South ist zusammen mit den anderen Teleskopen am australischen Siding Spring-Observatorium akut von Buschfeuern bedroht. Da werden unangenehme Erinnerungen an Bilder von vor 10 Jahren wach, als das ebenfalls australische Mount Stromlo-Observatorium den Flammen zum Opfer fiel. Auf Bildern der den Webcams des Las Cumbres Observatory Global... weiter

 

Bloggen für die Karriere – Wissenschaftler auf dem Weg in Journalismus oder Öffentlichkeitsarbeit

6. Mai 2012 von Carolin Liefke

Es gibt Situationen, da ist es für den beruflichen Werdegang eines Wissenschaftlers nicht nur von Vorteil zu bloggen, sondern vielleicht sogar von Nachteil, wenn er es nicht täte. Gemeint sind all die Wissenschaftler, die mit einer Karriere als Wissenschaftsjournalist oder in der Wissenschaftskommunikation liebäugeln. Zu Beginn ihres Studiums träumen sowohl Geistes- als auch Naturwissenschaftler häufig noch von einem Job im universitären Bereich oder an einem öffentlichen Forschungsinstitut, aber wenn nicht mit Diplom- Bachelor- oder Masterarbeit, dann spätestens nach der Promotion... weiter

 

Lang ist’s her: Supernova 1987A

25. Februar 2012 von Carolin Liefke

Die Nacht vom 23. auf den 24. Februar des Jahres 1987 begann für die großen Sternwarten der Welt wie jede andere auch. Zwar hatte schon vor einigen Jahren die CCD-Technologie Einzug in die Forschungslandschaft gehalten, aber nach wie vor war die chemische Fotografie weit verbreitet. Dementsprechend bestückten viele Astronomen nach wie vor die Kameras ihrer Teleskope mit klassischen Fotoplatten und begannen mit ihren Aufnahmen. Einer von ihnen war der junge Kanadier Ian Shelton, den es an das Las Campanas-Observatorium in... weiter