AKTUELLE POSTS RSS

 

Die seltsame Nick-Krankheit

9. April 2013 von Lars Fischer

In Ostafrika geht seit einigen Jahren eine Seuche um, die noch mal ein ganzes Stück mysteriöser ist als die ganzen Pandemieverdächtigen, die ich in den letzten Tagen so abgehandelt habe. Die als Nodding-Syndrom bekannte Epidemie befällt fast ausschließlich Kinder, es gibt inzwischen mehrere Tausend Infizierte und Hunderte Tote - und keiner weiß, warum. Nodding-Syndrom verursacht bei Kindern etwa zwischen fünf und fünfzehn Jahren zuerst sporadische, dann häufigere epileptische Anfälle. Bestes Beispiel ist das namensgebende Kopfnicken: Ausgelöst durch Essen oder auch... weiter

 

Vorgelesen: Die Seepocke und ihr kleines Problem

8. April 2013 von Lars Fischer

Es gibt mich jetzt auch als Video: Jonny, der Initiator des Literaturprojekts interLektüre, hat mich überredet, einen meiner Texte aus dem Fischblog für seine Videosammlung vorzulesen. Ich habe einen etwas älteren Text ausgesucht und für die Lesung etwas umgeschrieben. Das Thema ist, äh, massenkompatibel. Die beiden angesprochenen Papers sind Neufeld, Palmer: Precisely proportioned: intertidal barnacles alter penis form to suit coastal wave action, Proc. R. Soc. B 275, S. 1081-1087, 2008. und Hoch: Effects of crowding and wave exposure on... weiter

 

Droht eine Pandemie durch das neue Coronavirus?

27. März 2013 von Lars Fischer

Ziemlich pünktlich zum zehnten Jahrestag von SARS haben wir seit letztem Sommer ein neues, gefährliches Coronavirus an der Backe. Seit im September 2012 der erste Patient in Dschidda ziemlich elend an der Infektion krepiert ist, tröpfeln in regelmäßigen Abständen neue schwere Fälle ein, und die Mehrzahl der Patienten stirbt. Der in München verstorbene Patient war Fall Nummer 17 und das elfte Todesopfer.[1] Eine Sterblichkeit von über 60 Prozent ist jenseits von gruselig - an SARS, das schon ziemlich übel war,... weiter

 

Wie Antibiotika-Resistenzen den Fortbestand unserer Gesellschaft gefährden

19. März 2013 von Lars Fischer

Immer mehr Bakterien sind resistent gegen Antibiotika. Das ist nicht nur ein medizinisches Problem, sondern auch ein ökonomisches und kulturelles, argumentieren zwei britische Experten. Ohne Antibiotika könnte im Extremfall das gesamte Gesundheitssystem zusammenbrechen - und mit ihm vieles, was die moderne westliche Gesellschaft ausmacht. Ich mag ja Weltuntergänge mit Explosionen. Es ist allerdings relativ unwahrscheinlich, dass wir auf so spektakulärem Wege das Zeitliche segnen, der Untergang früherer Zivilisationen lehrt vielmehr, dass scheinbar zweitrangige Bedrohungen am wirtschaftlichen und politischen Fundament einer... weiter

 

Persönlichkeitseigenschaften mit Facebook-Likes vorhersagen? Echt jetzt?

15. März 2013 von Lars Fischer

Derzeit geht im Internet die Meldung um, Wissenschaftler könnten mit Hilfe von Facebook-Likes private Informationen wie zum Beispiel sexuelle Orientierung erschließen - mit der mehr oder weniger offen ausgesprochenen Implikation, nicht einmal intimste Geheimnisse seien noch sicher vor den "Datenkraken". Grundlage ist diese Veröffentlichkeit in PNAS, deren Ergebnisse durchaus eindrucksvoll klingen. UPDATE des Updates: Jürgen Hermes hat in den Kommentaren und etwas ausführlicher in seinem Blogbeitrag bemängelt, dass die Probanden in der Studie mit a-priori-Wissen je paarweise zusammengestellt wurden. Jetzt... weiter

 

Ein Zusammenhang zwischen Salz, Autoimmunerkrankungen und Allergien

7. März 2013 von Lars Fischer

Seit ein paar Jahren gibt es ja die Diskussion, ob zu viel Salz im Essen gesundheitsschädlich ist. Speziell Fast Food ist nicht nur heiß und fettig, sondern auch meistens sehr salzig, und es geht das Wort, dass zu viel Salz das Schlaganfallrisiko erhöhe. Zwei neue Studien deuten jetzt auf ein bisher unbekanntes Salz-Risiko aus einer ganz anderen Richtung: Bei Krankheiten, bei denen das Immunsystem den eigenen Körper angreift. Die Untersuchungen drehen sich um eine spezielle Sorte weißer Blutkörperchen, die bei... weiter

 

Eine Heilung für HIV-Infektionen?

4. März 2013 von Lars Fischer

Derzeit geht die Neuigkeit um, bei einem zweijährigen Kind sei eine Infektion mit dem AIDS-Virus geheilt worden. Die Meldung basiert auf einem Fallbericht aus den USA, den gestern Infektionsforscher auf einer Konferenz in Atlanta vorgestellt haben und den das NIAID auf seiner Webseite vermeldet. Das sind natürlich willkommene Neuigkeiten, zumal das nach meiner Kenntnis erst das zweite mal ist, dass Ärzte überhaupt eine HIV-Erkrankung geheilt haben. Allerdings darf man die Bedeutung des Erfolges auch nicht überschätzen. Was die Amerikaner da... weiter

 

Wieviel Bisphenol A haben wir wirklich im Körper?

27. Februar 2013 von Lars Fischer

In den letzten Jahren hat sich ja, gestützt durch eine Reihe von Tierstudien und epidemiologischen Untersuchungen, die Hypothese verbreitet, dass BPA für eine ganze Liste von Gesundheitsproblemen wie Übergewicht, Diabetes und Entwicklungsstörungen verantwortlich ist. Dagegen steht andererseits ein Haufen anderer Studien, die keinen Zusammenhang erbracht haben - die Frage ist also, anders als uns allerlei Interessenvertreter weismachen wollen, derzeit noch offen. Klar ist allerdings, dass man Bisphenol A heutzutage praktisch nicht mehr entkommt, einfach weil das Zeug von Kunststoffflaschen (aber... weiter

 

Versteckte Pilzgifte in Lebensmitteln

13. Februar 2013 von Lars Fischer

Kennt ihr den bedeutendsten chronischen Risikofaktor in Lebensmitteln? Anders als man meinen sollte, sind es nicht Pestizidrückstände oder andere künstliche Zusätze, sondern Mycotoxine - Gifte, produziert von Schimmelpilzen auf den Lebensmitteln selbst. Zu dieser Stoffklasse gehört zum Beispiel auch das Aflatoxin B1, das eine der am stärksten krebserregenden Substanzen überhaupt ist. Da Schimmelpilze nahezu überall auftauchen und unsere Lebensmittel mit das nahrhafteste Substrat in Reichweite sind, ist es keineswegs trivial, die Konzentration der Mycotoxine in Lebensmitteln gering zu halten. Insgesamt... weiter

 

Was bedeuten die aktuellen Grippezahlen?

6. Februar 2013 von Lars Fischer

Willkommen in der nächsten Grippesaison - das Robert-Koch-Institut meldet gerade deutschlandweit stark erhöhte Influenza-Aktivität, am stärksten im Nordosten. Der Praxisindex, der den Anteil von Atemwegserkrankungen an den Arztbesuchen insgesamt misst, liegt derzeit bei etwa 200. Damit hat 2012 jetzt schon den dritthöchsten Praxisindex der letzten zehn Jahre [1]. Außerdem ist die Grippe dieses Jahr ziemlich früh dran, normalerweise geht es etwa zwei Wochen später los. Übersetzt bedeutet die Zahl jedenfalls, dass pro Woche momentan etwa 4000 Patienten mit solchen Infekten... weiter