AKTUELLE POSTS RSS

 

Goldrausch in der Arktis

18. Januar 2014 von Stefan Ohm

Es ist schon einige Monate her, da bestätigte der Weltklimarat eine längst bekannte Tatsache: die Temperaturen werden global ansteigen. Alle Modelle zeigen, dass der Klimawandel regional höchst unterschiedlich ausfallen wird. Insbesondere in den nördlichen Polarregionen werden milde Sommer und nicht mehr ganz so kalte Winter die Regel werden. Die Auswirkungen auf die fragilen Ökosysteme im hohen Norden sind nicht abzusehen. Während die medialen Diskussionen noch immer um die Frage kreisen, wie ein Ansteigen der globalen Temperaturen abzuwenden ist, bereiten sich Investoren und Unternehmen bereits auf einen wahren Goldrausch vor. In Canada, Russland, Norwegen, Island und den USA eröffnen sich gerade Möglichkeiten, die sprudelnde Gewinne bedeuten können. ... weiter

 

Wegwerfmenschen

22. November 2012 von Stefan Ohm

In wenigen Jahren jährt sich die Abschaffung der Sklaverei in den USA zum 150ten mal. Menschen in Ketten, die zur Arbeit gezwungen werden, wirken nur noch wie ein unrühmliches Kapitel aus den Geschichtsbüchern. Dies ist allerdings ein Trugschluss, denn heutzutage leben mehr Menschen in sklavenähnlichen Verhältnissen als jemals zuvor in der Menschheitsgeschichte. Ob als Kinderarbeiter auf den Kakaoplantagen der Elfenbeinküste, als Zwangsprostituierte in den Bordellen Thailands oder als Haushaltshilfen in Indien. Diese Menschen haben eins gemeinsam: ihnen wird die freie... weiter

 

Heilpflanzen gegen Armut

8. November 2012 von Stefan Ohm

Der Berliner Verein Sarsarale engagiert sich bereits seit vielen Jahren im Süden des Senegals, um mit unkonventionellen Maßnahmen die dortige Spirale aus Krankheit und Armut zu durchbrechen. Mit dem Anbau von traditionellen Heilpflanzen sollen Krankheitsraten in der Region gesenkt und den Menschen gleichzeitig Einkommensmöglichkeiten geschaffen werden. Ein blutiger Unabhängigkeitskonflikt hat zur Folge, dass Investitionen im Gesundheitssystem ausbleiben und die Casamance ihrem Entwicklungspotential hinterherläuft.  Konfliktregion und Gesundheitssituation in den Casamance Seit mehr als 30 Jahren herrscht in den Casamance, dem südlichen... weiter

 

Fragile Gesundheitslage in Kambodscha

18. Oktober 2012 von Stefan Ohm

Das südostasiatische Königreich befindet sich seit Jahren auf einem steilen wirtschaftlichen Wachstumskurs. Insbesondere die Textilindustrie hat Kambodscha als attraktiven Standort für seine Produktion ausgemacht. Allerdings dringen nicht nur gute Nachrichten aus dem Land. Die unsichere Gesundheitslage lässt die Entwicklung sehr fragil wirken. Kambodscha ist eines der Länder, das am stärksten vom Dengue-Fieber betroffen ist. Dengue-Fieber ist eine Infektionskrankheit, die insbesondere für kleine Kinder häufig tödlich verläuft. Das kambodschanische National Center for Parasitology, Entomology and Malaria Control veröffentlichte kürzlich einen bedrückende... weiter

 

Niedrige Löhne als Entwicklungschance – Reformen in Kambodscha

10. Oktober 2012 von Stefan Ohm

Im vornehmen Hotel Cambodian in der Landeshauptstadt Pnom Penh wurde heute am 10. Oktober ein wichtiger Baustein für die zukünftige Landesentwicklung des südostasiatischen Königreiches gelegt. Das dänische Unternehmen Go4 Bunker, ein Hersteller für Lösungen in der Gas- und Ölförderung gründet mithilfe eines chinesischen Partners ein neues Unternehmen, dass vor der Küste Kambodschas im Golf von Thailand zahlreiche Öl- und Gasvorkommen nutzbar machen will. Die Milliardeninvestition alleine wäre schon ein großer Erfolg für die kambodschanische Wirtschaft. Die Investoren haben sich allerdings... weiter

 

London 2012 – Was von den Spielen übrig bleibt?

8. August 2012 von Stefan Ohm

Die olympischen Spiele in London sind nun fast vorüber. Bisher waren es fesselnde und gut organisierte Spiele. Wenn die olympische Fackel am Abend des 12. August erlischt, werden sich viele Engländer fragen, was von den Spielen neben den sportlichen Erfolgen bleiben wird. Die Organisatoren erhoffen sich eine nachhaltige Wirkung auf die Stadtentwicklung Londons und eine Revitalisierung des sozialschwachen East Ends, dem zentralen Austragungsort der Spiele. Großereignisse und Stadtentwicklung In den vergangenen Jahren nutzten viele Städte Veranstaltungen und Großereignisse als Mittel... weiter

 

Die Auswirkungen der Finanzkrise von 2008 auf die Regionalökonomie im PRD (China)

1. November 2011 von Stefan Ohm

Das Wort Finanzkrise ist seit 2008 aus den Schlagzeilen nicht mehr herauszudenken. Wir sind die Generation „Finanzkrise“. Für mich stellt sich die Frage, wie Entwicklungs- und Schwellenländer von den scheinbar lokalen Finanzkrisen in Nordamerika und Europa betroffen sind. In diesem Artikel richte ich mein Augenmerk auf die Regionalökonomie im Perlflussdelta (China) und verfolge die Frage, welche Auswirkungen die Finanzkrise von 2008 hatte.    Die Ursachen der globalen Währungs- und Finanzkrise von 2008 liegen im Platzen der Spekulationsblase im nordamerikanischen Immobilienmarkt.... weiter

 

Lenovos Sprung an die Spitze

22. September 2011 von Stefan Ohm

In den vergangenen Jahren verbuchte der chinesische PC-Hersteller einen Erfolg nach dem anderen. Die globalen Marktanteile des Unternehmens stiegen seit 2001 von gerade einmal drei Prozent auf derzeit 12%. Hinter Dell (12,5%) und Hewlett-Packard (17,5%) sind die Chinesen somit global der drittgrößte Hersteller für Computer und Laptops.  Das kommende Geschäftsjahr könnte allerdings das wichtigste in der Geschichte der Firma werden, denn Lenovo setzt zum Sprung auf die Marktführerschaft an. Expansionsstrategien Seit der Unternehmensgründung bestand Lenovos Expansionsstrategie immer aus einer Kombination... weiter

 

Regionalentwicklung in Entwicklungsländern

26. Juli 2011 von Stefan Ohm

Regionale Disparitäten stellen große Anforderungen an die Politik. Die Konzentration wirtschaftlicher Aktivitäten führt zu starken Ungleichgewichten sowohl im sozialen als auch im ökonomischen Bereich. Eine auf Ausgleich ausgerichtete Politik muss daher Mittel und Wege finden, damit regionale Entwicklungspfade weitestgehend parallel verlaufen. Die Schwierigkeit liegt darin, die richtige Regionalpolitik zu formulieren, da sich das Wachstum in den wirtschaftlichen Zentren häufig verstärkt und ländliche Räume nur geringe Entwicklungsperspektiven aufweisen. Unbeabsichtigte Regionalpolitik Eine einheitliche Regionalpolitik existiert sowohl in Entwicklungs- und Schwellenländern als auch... weiter

 

Kinderarmut in Entwicklungsländern

13. Juli 2011 von Stefan Ohm

Die Ursachen von Kinderarmut in Entwicklungsländern sind vielschichtig und nicht einfach zu definieren. Im Grunde genommen existiert ein Mangel an unterschiedlichen Ressourcen, die sich allesamt gegenseitig beeinflussen. Für die Entwicklung von Kindern ist eine ausreichende Ernährung in den ersten Lebensjahren notwendig, damit keine anhaltenden Leiden und Krankheiten entstehen, die wiederum Auswirkungen auf den Bildungsstand und die Einkommensmöglichkeiten haben. „Child Welfare in Developing Countries“ heißt ein neues Buch, das einen interessanten Beitrag zum aktuellen Stand der Forschung zu Kinderarmut in Entwicklungsländern... weiter