AKTUELLE POSTS RSS

 

Willkommen im Labyrinth des Schreibens!

17. Februar 2008 von Jürgen vom Scheidt

Warum schreibe ich diesen Blog? Warum habe ich sein ursprüngliches Thema "Labyrinth" im Mai 2012 erweitert um das Thema "Schreiben", sodass der Blog jetzt "Labyrinth des Schreibens" heißt? ... weiter

 

Die Münchner Schreibwerkstatt 1: Vergangenheit

18. Juni 2016 von Jürgen vom Scheidt

Der Tod meiner Frau Ruth vor nun schon einem Vierteljahr brachte mich zunächst nur dazu, hier im Blog einen Nachruf zu verfassen. Aber bald wurde mir bewusst, dass wir in den bald vierzig Jahren unseres Zusammenlebens und -arbeitens viele wichtige und tiefgreifende Erfahrungen gemacht haben, gemeinsam und jeder von uns für sich allein. ... weiter

 

Ich hasse es, wenn Microsoft Windows 10 gegen meinen Willen installiert

9. Juni 2016 von Jürgen vom Scheidt

Das sind die typischen Räubermethoden aggressiven Verkaufens, wie sie amerikanische Firmen so lieben. Gangstermethoden - mafiöse Strukturen wie bei der Blatter-FiFa, bei den Doping-Freaks, bei den Wirtschaftsflüchtlingen der Panama Papers und und und. Es ist zum Kotzen. ... weiter

 

Danke für das Blogger-Treffen in Wiesloch und willkommen in der Hölle…

1. Mai 2016 von Jürgen vom Scheidt

... der guten Vorsätze. Man sagt ja, der Weg zur Hölle sei mit guten Vorsätzen gepflastert. Mal schauen, wie es mit diesen meinen in Wiesloch gefassten guten Vorsätzen ausgehen wird. Einer dieser Vorsätze ist es, jede Woche einen neuen Beitrag für diesen Blog zu schreiben. ... weiter

 

Ariadne does´n´t live here any more: Ruth Zenhäusern zum Gedächtnis (1946-2016)

7. April 2016 von Jürgen vom Scheidt

Ja, so will ich meinen Nachruf für dich im Labyrinth-Blog betiteln: "Ariadne doesn´t live here anymore". Denn eine Ariadne warst du, die mir immer wieder den Roten Faden durch das Labyrinth des Lebens gegeben hat, wenn er mal verlorengegangen war. ... weiter

 

War Ariadnes Faden gar nicht rot?

23. Dezember 2015 von Jürgen vom Scheidt

In diesem Blog verwende ich von Anfang an (also seit 2007) die Begriffe roter Faden und Ariadnefaden als identische Termini. Umso erstaunter war ich, als mich Anfang dieses Jahres ein Kollege darauf aufmerksam machte, dass der Ariadnefaden ursprünglich gar nicht rot sei. ... weiter

 

Das Erwachen der Macht: Zum Einschlafen, oder?

18. Dezember 2015 von Jürgen vom Scheidt

Man kann als 75jähriger, der im Zweiten Weltkrieg zur Welt kam, einen Film wie den neuen Aufguss von Star Wars nicht unbelastet von dieser Kriegs-Vorgeschichte genießen. Parallel zum Spektakel auf der Leinwand läuft noch ein ganz anderer Film mit: Das aktuelle Thema der Flucht nach Europa aus Kriegsgebieten wie Syrien, Afghanistan, Ukraine und Sudan plus etlichen anderen afrikanischen Unruheherden. ... weiter

 

Gewaltige Saga von Krieg, Flucht und Vertreibung

16. Dezember 2015 von Jürgen vom Scheidt

Nein, ich meine mit dieser "gewaltigen Saga" nicht den siebten Teil von Star Wars, der soeben anläuft (und den ich mir morgen mit einem meiner Söhne anschaue). Ich meine auch nicht die gewaltigen Turbulenzen unserer Tage. Ich meine die uralte Geschichte aus der Vergangenheit unseres Planeten, die sich vor drei oder vier Jahrtausenden im Mittelmeer abspielte und der dieser Blog seine Entstehung verdankt. ... weiter

 

Das große Durchkneten der Menschheit

6. Dezember 2015 von Jürgen vom Scheidt

Ich merke, dass dieses Flüchtlingsthema mich mehr und mehr "packt" - nicht zuletzt weil das andere Thema "Krieg" ursächlich damit verknüpft ist. Um ein wenig zur Ruhe zu kommen, stelle ich mir immer wieder mal vor: Wie würden Außerirdische, die von alledem überhaupt nicht direkt tangiert sind, dieses ungeheure Wirrwarr betrachten und beurteilen? ... weiter

 

Friedrich Ani: Flüchtlingskind

28. November 2015 von Jürgen vom Scheidt

In der schrecklichen Zeit nach dem Ende des verlorenen Zweiten Weltkriegs hat das zertrümmerte Deutschland zwölf bis dreizehn Millionen Flüchtlinge aufgenommen und integriert, vor allem aus den verlorenen Ostgebieten in Schlesien und Sudentenland.  Heute ist dieses Deutschland, nicht zuletzt durch die ungeheure Aufbauleistung eben dieser Flüchtlinge, eine der reichsten, zukunftsträchtigsten und wirtschaftlich leistungsfähigsten Nationen dieser Erde - wenn nicht sogar die Topnation überhaupt. Was soll also dieses unsäglich dumme Gejammere über die Unmöglichkeit, gerade mal eine Million Flüchtlinge unserer Tage zu integrieren? ... weiter

 

Marsch auf die Feldhernhalle am 9. November?

9. November 2015 von Jürgen vom Scheidt

Wer ein Minimum an historischem Wissen hat, hält es nicht für möglich, dass heute, am 9. November, die Pegida-Leute einen "Spaziergang" zur Münchner Feldherrnhalle machen wollen - und dass ihnen das möglicherweise von der Münchner Verwaltung nicht untersagt werden darf. ... weiter