AKTUELLE POSTS RSS

 

Lebenszeichen

17. September 2012 von Björn Lohmann

Ja, den Autor dieses Blogs gibt es noch. Hinter mir liegt ein Umzug und damit verbunden die Erkenntnis, dass es fatale Langzeitfolgen haben kann, wenn man anfänglich eine falsche, zukünftige Hausnummer mitgeteilt bekommt. Wenn man nämlich mit dieser Nummer dann einen Telefon- und Internetzugang beantragt, dauert es rund zwei Monate, bis die Zahl im Computer der Telekom korrigiert werden kann. So eine Zahl zu ändern, ist eben aufwendig. Jetzt habe ich noch einiges Liegengebliebene aufzuarbeiten, dann aber geht es hier... weiter

 

Fukushima und das Versagen

5. Juli 2012 von Björn Lohmann

Wer hätte das gedacht: Menschliches Versagen hat zu verantworten, dass es im AKW Fukushima nach dem heftigen Beben und dem anschließenden Tsunami zu einer Kernschmelze kam. Das ist jedenfalls jetzt das Fazit des Untersuchungsberichts des japanischen Parlaments – und fast schon tragikomisch. Nennen Sie mir doch mal ein einziges Unglück, das nicht auf menschliches Versagen zurückzuführen ist. Am Ende ist es doch immer entweder ein Designfehler, Bedienungsfehler, mangelnde Kontrolle o.ä. „Menschliches Versagen“ ist vielleicht der dümmste Pleonasmus, der sich als... weiter

 

Keine Schwalbe macht auch keinen Sommer

10. Juni 2012 von Björn Lohmann

Mehl- und Rauchschwalben waren in Deutschland einmal so zahlreich, dass die Zugvögel zum sprichwörtlichen Boten des Sommers geworden sind. Inzwischen sieht das in Teilen Deutschlands anders aus. In NRW gelten die Tiere sogar als bedroht. Grund genug, auf eine Aktion des Nabu NRW hinzuweisen: das „schwalbenfreundliche Haus“. Zum dritten Mal verleiht der Nabu in diesem Jahr Plaketten an die Besitzer schwalbenfreundlicher Häuser. Während die Auszeichnung für Privatleute eher symbolischer Natur ist – abgesehen von der Freude an der Vogelbeobachtung –,... weiter

 

Zu wenig Erden – was tun: Konsumwandel oder Verzicht?

23. Mai 2012 von Björn Lohmann

Der ökologische Fußabdruck ist ein bekanntes Maß für den Ressourcenverbrauch durch den Menschen. Letzte Woche hat der WWF den neuen „Living Planet Report“ vorgestellt, nach dem der Mensch schon heute 1,5 Erden bräuchte, damit der Planet die Rohstoffe im Tempo des Verbrauchs erneuern könnte. Kurz zuvor hat der Club of Rome seine 40 Jahre alte Mahnung untermauert, und es nicht nicht viel länger her, dass sogar die Royal Society in dem Bericht „People and the Planet“ eindringlich auf dieses Problem... weiter

 

Bioenergie ökologisch optimieren – oder gleich die ganze Landwirtschaft?

7. Mai 2012 von Björn Lohmann

Pflanzen sind als Rohstoff für den Tank zurecht umstritten – zu zweifelhaft ist in vielen Fällen die Klimabilanz, ganz zu schweigen von der Ökobilanz. Trotzdem wird bis zu einem gewissen Grad mindestens mittelfristig kein Weg daran vorbei führen. Höchste Zeit also, mal zu schauen, wie der beste Kompromiss aus Energieertrag und Ökologie aussieht. Genau das hat an der Universität Hohenheim begonnen. Im Zuge der Debatte um die indirekten Landnutzungsänderungen und ihren Einfluss auf den Klimawandel haben verschiedene Studien gezeigt: Biodiesel... weiter

 

Höhere Pendlerpauschale ist Unsinn

15. April 2012 von Björn Lohmann

Ich gebe es zu: Darüber, dass ich meine seltenen geschäftlichen Autofahrten nicht kostendeckend per Kilometerpauschale steuerlich geltend machen kann, ärgere ich mich jedes Mal. Aber die Pendlerpauschale hingegen hatte nie den Zweck, kostendeckend zu sein. Sie zu erhöhen, wie von einigen Politikern und Verbänden gefordert, setzt ökologisch wie sozial die falschen Anreize – so nachvollziehbar der Wunsch vieler Pendler auf den ersten Blick scheint. Flexibilität ist das, was Arbeitgeber und auch Politiker heute von Arbeitnehmern erwarten. Das gilt für den... weiter

 

Was bedeutet Bio – und warum kaufen Sie Bio?

24. März 2012 von Björn Lohmann

Die Weinprobe beim Scilogs-Treffen 2012 in Deidesheim hat mich mal wieder an ein regelmäßig wiederkehrendes Diskussionsthema erinnert: die Frage, warum man für Bioprodukte einen Mehrpreis bezahlt. Der verkostete Wein war kein ökologisches Erzeugnis – doch unser Verkoster beeilte sich zu versichern, dass konventioneller Wein nicht schlechter sei. Wie kommt die Welt darauf, dass ökologisch und konventionell erzeugte Produkte sich in ihrer Qualität unterscheiden müssen? Besser, gesünder, schmackhafter – das alles sind Kategorien, die nichts mit der Bio-Definition zu tun haben.... weiter

 

Photovoltaik rechnet sich weiter – aber die Kürzung ist scheinheilig und unklug

10. März 2012 von Björn Lohmann

Viele jammern über die drastisch verringerte Förderung der Photovoltaik. Tatsächlich rückt eine Anlage fürs Dach damit an die Grenze der Wirtschaftlichkeit – aber sie rechnet sich noch. Die Motive der Bundesregierung hingegen sind ausgesprochen fragwürdig. Ich habe es mal durchgerechnet. Angenommen, mindestens einmal in der Lebensdauer einer Photovoltaikanlage muss der Wechselrichter getauscht werden, die Anlage soll über die gesamte Zeit gegen Schäden versichert sein, und wird zu drei Prozent über zehn Jahre finanziert: Dann steht nach 20 Jahren unterm Strich... weiter

 

Blackout und andere Gespenster

11. Februar 2012 von Björn Lohmann

Der Strom wird knapp! Haben Sie es auch bei Spiegel Online, Handelsblatt oder FTD gelesen? Oder konnten Sie das schon nicht mehr, weil Sie längst vom Blackout ereilt wurden – dem Atomausstieg sei‘s geschuldet? Oder leben Sie womöglich in Frankreich, wo die Schlagzeile wahr gewesen wäre – der Kernenergie sei‘s geschuldet? Ja, die Bundesnetzagentur hat Kaltreserven in Höhe von rund einem Gigawatt reserviert – für den Fall der Fälle. Das ist verantwortungsbewusstes Handeln, immerhin ist die Überkapazität der deutschen Stromerzeugung... weiter

 

Wie nehmen Sie den Klimawandel wahr?

1. Februar 2012 von Björn Lohmann

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Mediennutzung, Kommunikationsverhalten und Wahrnehmung des Klimawandels in Medien und Alltag? Das würden Wissenschaftler der Universität Hamburg gerne untersuchen und habe mich dazu gebeten, hier auf das Forschungsprojekt hinzuweisen. Durchgeführt wird das Ganze als etwa 15-minütige Onlinebefragung durch tns infratest. Jetzt sind Blogleser ja von Natur aus recht mitteilungsfreudig, aber um die Freude noch zu verstärken, verlost die Uni unter allen Teilnehmern zehn Amazon-Gutscheine im Wert von 25 Euro und ein iPad. Also dann: Hier geht es... weiter