‘Deutsche Gesellschaft für Positiv-Psychologische Forschung’ gegründet


 

Header DGPPF

Im Oktober 2015 gründeten wir in Trier die Deutsche Gesellschaft für Positiv-Psychologische Forschung (DGPPF). Die DGPPF ist eine Vereinigung der in Forschung und Lehre im Kontext der Positiven Psychologie tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener wissenschaftlicher Fachdisziplinen und Forschungskontexte. So geht es beispielsweise um positiv-psychologische Bezüge in der Architektur, Arbeit, Bildung, Erziehung, Gesundheit, Kunst, Literatur, Medizin, Musik, Philosophie, Psychologie u. a.

Sie ist somit ein interdisziplinärer Forschungs- und Lehrverbund, der die Förderung der wissenschaftlichen Positiven Psychologie anstrebt. Daher wollen wir in den nächsten Jahren Fachkongresse ausrichten, Fachpublikationen fördern, empirischen Messinstrumente erstellen, Daten erheben, ein Journal gründen und anderes mehr.

Vom 19.-21. Mai 2016 werden wir an der Universität Trier unsere erste Konferenz zum Thema State of the Art: Zum Stand der positiv-psychologischen Forschung im deutschsprachigen Raum” durchführen. Ziel ist es, Forschungsbefunde auszutauschen, uns einen Überblick über aktuelle Forschungsfelder zu verschaffen und uns miteinander zu vernetzten. Wir laden Sie ganz herzlich zu dieser Konferenz in Trier im Mai 2016 ein. Den Call for Papers finden Sie hier.

Wenn Sie Lust haben, dieses junge Forschungsfeld im deutschsprachigen Raum mit uns aufzubauen, sind Sie ganz herzlich willkommen. Wir würden uns freuen, Sie als Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Positiv-Psychologische Forschung begrüßen zu dürfen.

 


Ein Kommentar zu “‘Deutsche Gesellschaft für Positiv-Psychologische Forschung’ gegründet”

  1. Dr. Elke Paul Antworten | Permalink

    Ich arbeite derzeit als Positive Psychologie Beraterin an der IGB International School in Kuala Lumpur, wo ich gemeinsam mit der Schule ein Well-being Konzept auf Basis von PP erarbeite. Dieses Projekt wird von mir forschungstechnisch begleitet (qualitative Forschung). Ich suche derzeit nach Kooperationspartnern fuer den wissenschaftlichen Austausch in Deutschland, denn ich beabsichtige gegen Ende des Jahres nach 10 Jahren in Australien und Malaisen wieder nach Deutschland zurückzukehren. Mit Freude habe ich Ihr Institut entdeckt und würde gerne in Kontakt bleiben oder auch Schwerpunktartikel schreiben. Mit herzlichen Grüßen. Dr. Elke Paul

Einen Kommentar schreiben


neun − 5 =

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
-- Auch möglich: Abo ohne Kommentar. +