AKTUELLE POSTS RSS

 

Spuren

18. April 2014 von Susanne M. Hoffmann

neu im Kino: Planet Erde, einmal ganz nah und in situ. Ein Film über eine junge Frau, die durch die Wüste geht. Warum sie das tun wollte: keine Ahnung. Sie wollte es und sie tat es. Und warum auch nicht? Der sehr empfehlenswerte Film handelt von einer wahren Begebenheit in den 1970er Jahren. Trailer: Eine junge Frau, die nicht weiter erklärt wird, kommt in Alice Springs in Zentralaustralien an. Sie jobbt sich durch, um von dem mühsam verdienten Geld drei... weiter

 

ein Minderheiten-Reisenführer?

12. April 2014 von Susanne M. Hoffmann

Wenn Sie wissen, was diese Skulptur darstellt: super! Tipp: sie steht hinter dem Musicaltheater am Marlene-Dietrich-Platz (nahe Potsdamer Platz) in Berlin in einem künstlichen Wasserbecken. Wenn Sie es nicht wissen, dann brauchen Sie vielleicht diese Buch. Denn so, wie hier dargestellt, haben Sie Berlin gewiss noch nie gesehen. Und damit meine ich nicht die Tatsache, dass alle Abbildungen in dem Buch leider in schwarz/ weiß sind. Vielmehr ist es das Thema des Buches: "Das physikalische Berlin". Es beschreibt also jene... weiter

 

Hypatia und griechische Astronomie

5. April 2014 von Susanne M. Hoffmann

Es geht um eine Mathematikerin und Astronomin, die vielleicht klügste und weiseste Denkerin ihrer Zeit - von ihren Schülern verehrt, als schöne Frau von den Männern begehrt, doch lebenslang ledig und der Forschung gewidmet. Hypatia von Alexandria, in der spätantiken Politik und von den Weisen respektiert und darum vom aufstrebenden Christentum im Alter gepeinigt und zu Tode gefoltert. - Darum heute oft als Namensgeberin für feministische Propaganda (miss?)gebraucht. Review: Agora - Die Säulen des Himmels Der Film des spanischen Regisseurs... weiter

 

neue Digitale Bibliothek

31. März 2014 von Susanne M. Hoffmann

heute neu freigeschaltet: die DEUTSCHE DIGITALE BIBLIOTHEK: Im Netz findet man sie hier: https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/ Sie ist konzipiert als ein Beitrag zur EUROPEANA: http://www.europeana.eu/ Die Super-Bibliothek. Das soll's wohl werden. - Stellen Sie sich vor, dass sie in nur einer Bib wirklich alles finden: Texte, Bücher, Bilder, Skulpturen, Videos, Musik-Noten, Musik-Aufnahmen. Das ist auch in den meisten Bibliotheken inzwischen längst der Fall - egal, ob Sie eine der Staatsbibliotheken nehmen oder eine der großen öffentlichen Bibliotheken in dem der zahlreichen regionalen... weiter

 

zwei Rechenbücher

27. März 2014 von Susanne M. Hoffmann

unser Sexagesimalsystem ist babylonisches Erbe, das weiß wohl fast jeder. Warum 60? Weil man's an den Händen abzählen kann. Sexagesemial heißt das Zahlensystem auf der Basis 60 statt 10 und ärgerte früher die immer die Astronomen beim Umrechnen von Rektaszension aus der Sternkarte mit Sternzeit zum Stundenwinkel, den man am Teleskop einstellt.Eigentlich kennt man es aber aus dem Alltag, da man die Stunde in 60 min teilt und die Minute in 60 Sekunden und da man den vollen Kreis in... weiter

 

Exploring Ancient Skies II

10. März 2014 von Susanne M. Hoffmann

etwas konkreter an dem Kapitel, mit dem ich mich ein wenig auszukennen glaube: babylonische und griechisch-römische Wissenschaft. Der Inhalt ist in diesem Buch sehr dicht erzählt. Mit einer Kollegin haben wir es uns vorgeknöpft und wollten eigentlich 50 Seiten an einem Sonntag lesen. Wenn man gut Englisch kann, kriegt man das hin ... aber nur oberflächlich: Der Text ist sehr dicht, enthält zahlreiche Diagramme, Tabellen und s/w Abbildungen, so dass man beim Lesen auch viel Stoff zum Nachdenken hat. Dies... weiter

 

Exploring Ancient Skies

25. Februar 2014 von Susanne M. Hoffmann

dieses Buch ist 2011 erschienen, also nicht mehr ganz frisch, aber dennoch ein 633 Seiten starkes Kompendium. Es ist in englischer Sprache geschrieben und erreicht somit einen weltweiten Leserkreis. Bei einem so speziellen Thema ist das wohl auch nötig. Gut, dass es mittlerweile onDemand-Verlage gibt, sonst könnte man so etwas vllt. schwer drucken und damit den weltweit verstreuten Interessierten zugänglich machen. Außerdem lassen sich so natürlich auch Änderungen/ Updates, kleinere Korrekturen schneller einarbeiten. Sogar Paperback ist diese Second Edition ist... weiter

 

frisch auf dem Büchermarkt: Computus Gerlandi

15. Februar 2014 von Susanne M. Hoffmann

"Oft habe ich die Bände des Herrn Beda über die Wissenschaft der Kalenderrechnung aufgeschlagen und darin manches anders gefunden, als die Lehre der gegenwärtigen Gelehrten darstellt und - gestützt auf die Hilfe Gottes, [...], meinem Bemühen beizustehen - dabei daraus das, was mir am nützlichsten erschien, entsprechend der Fähigkeiten meiner geringen Begabung exzerpiert und ... zusammengefügt." Das war das Anliegen des etwas ominösen Gelehrten Gerland aus Lothringen, der ca. im 11. Jh. unserer Zeitrechnung lebte und als Komputist, also (Kalender-)Rechner... weiter

 

Anaximander in Bildern?

26. Januar 2014 von Susanne M. Hoffmann

Anstoß einer Diskussion von Anaximanders Weltbild anhand von mangelder Text-Bild-Synchronität in der aktuellen Ausgabe von "Sterne und Weltraum" und die Frage, was man daraus allgemein lernen kann - eine Astronomie-Philosophie. Bilder sind eine Sprache. Ich kannte Menschen, die nie den Text von einem (wissenschaftlichen oder populärwissenschaftlichen) Artikel lesen, sondern nur die Bilder "lesen" wie ein Comic. Insbesondere in unserer heutigen Kultur, wo man mit Informationen quasi überflutet wird, ist es wichtig, dass man Informationen und den Wichtigkeitsgrad einer Nachricht schnell... weiter

 

zwei Lehrgedichte zum Mond – in memoriam Wilfried Tost

13. Januar 2014 von Susanne M. Hoffmann

als kleine Ergänzung zu dem - im deutschsprachigen Raum recht bekannten - Gedicht von Christian Morgenstern, der im 19. Jh. den Mond zu einem "völiig deutschen Gegenstand" erklären wollte, möchte ich hier zwei moderne Alternativen präsentieren: Der Mond Unser Trabant umläuft beständig den Erdenball und ist so wendig, dass er uns stets zeigt das Gesicht, den Hinterkopf sehen wir nicht.   Der gute Mond wiegt mit Bedacht sein weises Haupt in stiller Nacht. Mal zeigt er uns das rechte Ohr,... weiter