Rosetta – Vorbeiflug morgen früh

12. November 2009 von Michael Khan in Raumfahrt

Noch einmal zur Erinnerung: Morgen, am Freitag, dem 13.11.2009 um 8:45:40 MEZ passiert die ESA-Kometensonde Rosetta den Punkt der größten Annäherung, knapp 2500 km über der indonesischen Insel Java.

Die besten Voraussetzungen zur Beobachtung haben wir Erdlinge, falls das Wetter dort mitspielt, wo wir uns aufhalten, in der kommenden Nacht vom 12. auf den 13. November. Nach dem Vorbeiflug wird Rosetta nur schwer auszumachen sein.

Den Kollegen am OGS in Teneriffa mit einer Apertur von einem Meter war das Jagdglück bereits hold, wie die Animation links zeigt, die letzte Nacht aus einer Serie von Aufnahmen erstellt wurde.

Und Rosetta selbst ist auch alles andere als untätig. Die untere Aufnahme zeigt eine Aufnahme des Mondes, die, noch aus 4.3 Millionen km Entfernung bereits am 8. November mit dem OSIRIS-Instrument an Bord der Raumsonde gemacht wurde.

Der Vorbeiflug wird für ein dichtes wissenschaftliches Programm genutzt. Die so gesammelten Daten dienen keinesfalls nur zur Kalibrierung und zum Testen der Instrumente, sie haben ihren eigenen wissenschaftlichen Wert.

Wie sich bei der jüngsten wissenschaftlichen Sensation am Mond gezeigt hat, können gerade die zusätzlichen Daten, die mit vorbeifliegenden interplanetaren Sonden gewonnen werden, von unschätzbarem Wert sein.


Update 4: Hier trudeln nach und nach neue Bilder ein, die Rosetta zeitnah am Vorbeiflug von Erde und Mond geschossen hat.

Update 3: Nette Animation des Vorbeiflugs. Im Verlauf des Tages werden Bilder der Erde des OSIRIS-Kamerasystems erwartet, unter anderem von Berlin und Inseln im pazifischen Raum. Diese Bilder sollten spektakulär sein, ich freue mich drauf. Schon die Farbaufnahme der Nachtseite der Erde mit der beleuchteten Antarktis aus der Anflugphase (s. Update 1) machte Lust auf mehr.

Update 2: Livestream vom Rosetta-Kontrollraum. Mit-Kosmologger Stefan Fichtner war dabei, vielleicht lief er das eine oder andere Mal durchs Bild? :-)

Update 1: Es ist ein Farbbild von der Erde eingegangen,  aufgenommen aus 633000 km Abstand mit der Teleskopkamera des OSIRIS-Experiments.Wunderschön!!! Ganz ohne Zweifel der schönste aller Himmelskörper. Wäre ich Astronaut, würde ich den ganzen Tag auf die Erde starren.

 


Weitere Information

Kosmologs-Artikel vom 1.11.2009

Rosetta-Blog im ESA-Webauftritt

ESA-Webseite mit Details zum wissenschaftlichen Programm während des Erdvorbeiflugs.

JPL-Horizons-Webseite, die für den einzugebenden Standort genau die Ephemeriden berechnet.


5 Kommentare zu “Rosetta – Vorbeiflug morgen früh”

  1. Jan Hattenbach Antworten | Permalink

    Wow - ein schönes Foto von unserem kleinen blauen Planeten!

    Leider hat das Wetter bei uns (wie schon erwartet) einen Strich durch die Beobachtungen gemacht, deshalb gibt es keine Fotos aus Aachen. Kann man die Sonde noch mal vorbeimanövrieren? ;-)

  2. Michael Khan Antworten | Permalink

    Hier auch Fehlanzeige

    Ich hatte Hoffnungen auf das anderthalb-Meter-gerät in Trebur gesetzt, aber: keine Chance. Heute ist der Himmel klar, na klasse.

    Hat überhaupt jemand in Deutschland das Ding beobachten können?

Einen Kommentar schreiben


vier + = 5