AKTUELLE POSTS RSS

 

Der blutrote Mond über Chile…

15. April 2014 von Jan Hattenbach

...zierte sich erst noch etwas, zumindest im Süden das langen Landes, wo Wolken und Regen sich ihm in den Weg stellten. Praktisch mit Totalitätsbeginn klarte der Himmel dann aber doch auf. So gelangen mir einige gute Fotos der ersten von zwei totalen Mondfinsternissen des Jahres 2014. ... weiter

 

Norweger ziehen “Fallschirmmeteoriten-Theorie” zurück

8. April 2014 von Jan Hattenbach

Die ziemlich einhellige Ablehnung der internationalen Community war am Ende doch zu überzeugend: Die norwegischen Geologen und Meteoritenjäger haben ihre Behauptung, ein Fallschirmspringer habe einen fallenden Meteoriten gefilmt, zurückgezogen. "The good news: The crowdsourcing was a success. The bad news: There is no meteorite. It was a rock accidentally packed into the parachute," schreiben sie in ihrem Blog, und erklären auch detailliert, wie genau es zu dieser "Verwechslung" kommen konnte. ... weiter

 

Keine Bestätigung des Alpha-Centauri-Planeten

7. April 2014 von Jan Hattenbach

Mit großem Presserummel hatte die ESO im Oktober 2012 die Entdeckung eines Planeten bei Alpha Centauri B verkündet, bei einem der drei erdnächsten Sterne nach der Sonne also. Dieser Planet habe eine Erdmasse und laufe in 3,24 Tagen um seinen Stern, berichteten die Forscher damals in der Zeitschrift Nature. Der Rummel war so groß, dass viele Medien die Entdeckung wie so oft üblich gleich als unverrückbare Tatsache darstellten – obwohl in der selben Nature-Ausgabe, in der die Wissenschaftler um Xavier Dumusque von der Universität in Porto ihre Resultate vorstellten, auch ein kritischer Begleitartikel erschien. ... weiter

 

Why the Norwegian “Skydiving Meteorite” came from Earth, not from Space…

5. April 2014 von Jan Hattenbach

...habe ich wegen des internationalen Interesses in meinem englischsprachigen Blog aufgeschrieben. Michael Khan hat gestern bereits ausführlich über diese - unglaublich klingende - Geschichte berichtet: Ein norwegischer Fallschirmspringer behauptet, beim Sprung wenige Meter von einem Meteoriten verfehlt worden zu sein. Das Video ist wirklich beeindruckend. Allerdings bin ich mir sehr sicher, dass der Stein, wenngleich echt, nicht aus dem All kam sondern von der Erde. Mehr dazu auf skylightsblog.blogspot.com. ... weiter

 

Mars in Opposition

28. März 2014 von Jan Hattenbach

Am 8. April ist es wieder soweit: Unser Nachbarplanet Mars steht in Opposition. Das bedeutet, dass er an diesem Tag der Sonne genau gegenüber steht. Er ist dann die gesamte Nacht zu sehen und nimmt außerdem seine erdnächste Position (nein, das tut er erst am 14.4., s. Kommentare. Aber sei's drum!) ein, erscheint also im Teleskop besonders groß. Bereits jetzt ist Mars gut zu sehen: Er erscheint kurz bei Einbruch der Dunkelheit am Osthorizont und zieht im Laufe der Nacht gemeinsam mit dem hellen Stern Spica als eine Art Doppelgestirn über den Himmel. ... weiter

 

Deutschlands erste barrierefreie Sternwarte sucht Unterstützer

14. März 2014 von Jan Hattenbach

In Sankt Andreasberg im Harz soll die erste barrierefreie Sternwarte Deutschlands entstehen. Der Verein Sternwarte Sankt Andreasberg e.V.(1) will damit allen Menschen den Himmel nahe bringen und Astronomiekenntnisse vermitteln - ein lobenswertes Unterfangen. Nun suchen die Sankt Andreasberger Unterstützung: Für die Installation von fünf Teleskopsäulen im Außenbereich der Sternwarte sind umfangreiche Bauarbeiten erforderlich, die die Mitglieder alleine nicht finanzieren können. Es fehlen 3500 Euro, die auf dem Wege des Crowdfunding (gibt es dafür denn wirklich kein deutsches Wort?) zusammenkommen sollen. Das jedenfalls hoffen die Astronomen im Harz - und ich leite ihren Aufruf gerne weiter! ... weiter

 

Das wird ja immer dunkler: Auch die Eifel hat einen “Dark Sky Park” – vorläufig

18. Februar 2014 von Jan Hattenbach

Gerade mal vor zwei Tagen wurde der Naturpark Westhavelland zum ersten "Dark Sky Reservat" auf deutschem Boden erklärt, nun zieht der Nationalpark Eifel nach: Mit dem Segen der Internationalen Dark Sky Association (IDA) darf der sich nun "Internationaler Dark Sky Park" nennen. Die Nachricht kommt überraschend, und enthält einen gewichtigen Zusatz: Zum ersten Mal hat die IDA einen Park "vorläufig" ausgezeichnet. ... weiter

 

“Sternenpark Westhavelland” ist Deutschlands erstes Dark-Sky-Reservat

12. Februar 2014 von Jan Hattenbach

Was vom Aussterben bedroht ist, muss geschützt werden, zum Beispiel in Reservaten. Die natürliche, dunkle Nacht ist vom Aussterben bedroht, weltweit, aber besonders in den dicht besiedelten Industrieländern wie Deutschland. Deshalb gibt es welt weit immer mehr "Dark Sky Parks" und "Dark Sky Reserves" - Gebiete, die vor der schleichenden Ergrauung des Nachthimmels geschützt werden sollen. Jetzt hat die Internationale Dark Sky Association (IDA) das erste Schutzgebiet in Deutschland zum "Dark Sky Reserve" erklärt. ... weiter

 

Belgien wird dunkler, Italien heller

28. Januar 2014 von Jan Hattenbach

Keine Frage, insgesamt hat die Lichtverschmutzung seit Beginn von flächendeckenden Satellitenmessungen in Europa zugenommen. Das bestätigt auch eine neue Nature-Veröffentlichung von Jonathan Bennie und Kollegen von der University of Exeter in Großbritannien. Allerdings zeichnen die Forscher ein differenziertes Bild: In einigen Ländern und in manchen Gegenden hat die Helligkeit der künstlichen Beleuchtung merklich abgenommen. Die Unterschiede sind von Land zu Land gravierend. ... weiter

 

Gigantischer Sonnenfleck hat Erde im Visier – UPDATE: X-Flare!

7. Januar 2014 von Jan Hattenbach

Die reißerische Überschrift bitte ich zu entschuldigen, sie soll nur Klicks generieren (und war nicht meine Idee). Falsch ist sie aber nicht: Tatsächlich ist auf unserer lieben Sonne seit langer Zeit noch mal ein wirklich großer Sonnenfleck zu sehen (einen hübschen Größenvergleich zu unserem Planeten sieht man hier). Dazu braucht es nicht einmal ein Teleskop - der Fleck fällt schon mit dem bloßen - aber natürlich mit Sonnenfilterfolie entsprechend geschützem - Auge auf. ... weiter