Der blutrote Mond über Chile…

15. April 2014 von Jan Hattenbach in Sonnensystem

...zierte sich erst noch etwas, zumindest im Süden das langen Landes, wo Wolken und Regen sich ihm in den Weg stellten. Praktisch mit Totalitätsbeginn klarte der Himmel dann aber doch auf. So gelangen mir einige gute Fotos der ersten von zwei totalen Mondfinsternissen des Jahres 2014.

Die totale Mondfinsternis vom 15. April 2014 während der Totalität.

Die totale Mondfinsternis vom 15. April 2014 während der Totalität.

Aufgenommen wurde diese mit einem 70/420mm ED-Refraktor und einer Canon EOS 600D DSLR. Zum ersten Mal konnte ich eine totale Mondfinsternis unter wirklich dunklem Himmel sehen - eine empfehlenswerte Sache! Wer glaubt, der verfinsterte Mond sei doch hell genug, um auch bei Lichtverschmutzung gut zu wirken, hat zwar recht. Den roten Mond zusammen mit Milchstraße und Co. gleichzeitig am Himmel zu sehen, hat aber etwas ganz besonderes.

Kurz nach Ende der Totalität.

Kurz nach Ende der Totalität.

Wer sich jetzt ärgert, die Mondfinsternis verpasst zu haben - sie fand erst am Vormittag mitteleuropäischer Zeit statt und war nur in Amerika und dem pazifischen Raum zu sehen. Das gilt leider auch für die zweite des Jahres am 8. Oktober und auch für die am 4. April 2015. Erst am 28. September 2015 ist es in Europa wieder so weit. Aber das ist ja gar nicht mehr so lange hin.

..und noch ein paar Minuten später. Durchziehende Wolken haben bei Mofi-Bildern ihren Reiz.

..und noch ein paar Minuten später. Durchziehende Wolken haben bei Mofi-Bildern ihren Reiz. Alle Bilder: Jan Hattenbach

 

Der verfinsterte Mond mit Spica (links) und Mars (unten), freihand fotografiert.

Der verfinsterte Mond mit Spica (links) und Mars (unten), freihand fotografiert.

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.


5 Kommentare zu “Der blutrote Mond über Chile…”

  1. Michael Khan Antworten | Permalink

    Beeindruckend. Insbesondere, weil man so dicht am verfinsterten Vollmond noch relativ blasse Hintergrundsterne ausmachen kann. Hast du auch Aufmahmen vom Mond gemeinsam mit Spica?

  2. Michael Khan Antworten | Permalink

    Wäre ich in Chile oder anderswo auf der Südhalbkugel, würde ich beim Anblick des Mondes immer wieder stutzen. Tycho oben? Copernicus rechts von der Mitte?

  3. André Antworten | Permalink

    Hallo Jan,

    schön zu sehen, dass du die MoFi beobachten konntest. Für uns in Europa ist ja dieses Jahr echt mau.
    Schöne Grüße aus der Heimat!
    André

Einen Kommentar schreiben


× 7 = zwanzig eins