Blog-Teleskop #48

19. März 2010 von Gunnar Ries in Allgemein

 
Blog-Teleskop

 
Florian hat mir die Ehre übertragen, das 48. Blogteleskop zu veranstalten. Und da will ich auch gleich zum (in meinen Augen) interessantesten Teil kommen. Der jüngsten Entdeckung unter den Exoplaneten: CoRoT-9b. Und dazu, Ehre, wem Ehre gebührt, ist natürlich die Co-Autorin des Nature-Artikels zu beglückwünschen, Ludmila Carone. Und für uns ist es ein Glück, dass sie nicht nur forscht, sondern auch selber bloggt und so „Hinterm Mond gleich links“ natürlich eine exzellente Quelle darstellt. Frischer als aus erster Hand kann Wissen eigentlich nicht sein.  Aber auch im Rest der Bloggosphäre hat die Entdeckung einigen Widerhall gefunden. Lars Fischer fragt sich, ob der neu entdeckte Planet nun ein Freak ist oder nicht, und Florian Freistetter überlegt, ob fremde Gasriesen eventuell bewohnbare Monde haben könnten. Endor  und Yavin lassen grüßen.

Auch sonst ist Florian einer der fleissigsten Blogger. Seine Themen reichen von schlechten Romanen bis zu stellaren Besuchern in unserem Sonnensystem. Hier soll natürlich auch der Fly-by von Mars Express am Marsmond Phobos nicht vergessen werden. Darüber ist auch bei Ludmila und „Go for Launch“ von Michael Khan und „Solscape“ von Olaf einiges zu finden.

Ein etwas seltsames Thema, das nicht direkt mit astronomischen Themen zu tun hat: Claudia von Werlhof, Professorin für Frauenforschung an der Uni Innsbruck, hält das Erdbeben von Haiti vom 12. Februar für absichtlich von den USA mittels HAARP ausgelöst. Und sie wundert sich, dass so eine fern jeglichen geophysikalischen Wissens getätigte Aussage nicht unkommentiert blieb. Sowohl Florian Freistetter (auch hier)als auch Ulrich Berger oder meine Wenigkeit  konnten diese Aussage so stehen lassen. Dafür durften sich Florian und Ulrich dann auch noch von den österreichischen Kommunisten „Schaum vor dem Mund“ vorwerfen lassen.

Auf „Astra´s Spacelog“ wird über die Zukunft der privaten Raumfahrt berichtet, besser gesagt über den Testlauf der Triebwerke der Falcon 9, während sich Carolin Liefke von „Astronomers do it at night“ um den zukünftigen wissenschaftlichen Nachwuchs kümmert.
Bei „Cassini und Co. wird derweil das Dessert angerichtet: Titan-Sorbet. Danach zeigt uns Uhura Uraniae die Physik, die hinter einem stereoskopischen Bildkorrektursystem (aka: Brille) stecken mag.

Einen Kommentar schreiben


+ neun = 16