Videos von Erdrutschen

15. Oktober 2014 von Gunnar Ries in Geo-Foto/ -Video, Georisiken

Ich stelle ja immer wieder gerne Videos von geologischen Ereignissen ein, denn bewegte Bilder zeigen meist mehr als jedes Wort oder jede Grafik. Und manchmal sind geologische Ereignisse so schnell, dass sich die Aufnahme bewegter Bilder lohnt.

Der Geologe Derek Ager hat einmal gesagt, Geologie wären lange Zeiträume voller Langeweile und kurze Zeiträume voller Schrecken. Das mag vielleicht nicht immer so sein, aber gerade die kurzen und erschreckenden Zeiten sind die, die wir als interessant erachten. Wir Menschen bezeichnen sie gerne auch als Katastrophen. Wenn die Geologie so schnell zuschlägt, dass auch weglaufen nicht mehr ausreicht. Daher ist es vermutlich durchaus ein Segen, dass dank der modernen Technik immer mehr Menschen an immer mehr Plätzen immer mit den entsprechenden Aufnahmegeräten herumlaufen.

 

Das erste Video ist wohl selbst verschuldet. Der Bagger steht auf einem Abhang. Der Boden sieht in meinen Augen recht tropisch aus und ist vermutlich auf tiefgründig verwittert und besteht wohl zum großen Teil aus Ton. Das Gewicht des Baggers überschreitet die Standfestigkeit des Abhangs und die Dinge kommen in Bewegung. Tonreiche Erdmassen können, wie das Video eindrucksvoll zeigt, mit ziemlicher Geschwindigkeit abgleiten. Interessanter Weise bleibt der Bagger selbst auf seinen ketten aufrecht stehen, während er den Hang hinabsurft. Am Schluss kann man die Ebene erkennen, auf der alles abgeglitten ist.

Das zweite Video ist schon etwas älter und zeigt einen Erdrutsch in Taiwan in ziemlich guter Auflösung. Auch bei diesem Erdrutsch, wie schon bei einigen, die hier früher (beispielsweise hier und hier) gezeigt wurden, kann man vor dem eigentlichen Ereignis einige Bewegung am betreffenden Hang feststellen. Zuerst fallen nur einige Steine in den Fluss, später kommen kleinere Erdrutsche hinzu. Vermutlich befindet sich der Hang zu diesem Zeitpunkt bereits in stärkerer Bewegung. Die Aktivität steigert sich bis zum endgültigen Hangversagen.

 

Das dritte Video lässt sich hier leider nicht einbetten. Daher hier der Link: http://www.liveleak.com/view?i=aa6_1413329331&use_old_player=1

Es zeigt einen Erdrutsch, der sich im Januar 2013 in Manado auf Sulawesi in Indonesien ereignet hat. Auch zeigen zahlreiche kleinere Rutschungen und Steinschläge an, dass sich der betreffende Hang bereits in starker Bewegung befindet, auch wenn man dies vielleicht nicht direkt sieht. Man sollte aber diese Warnzeichen nicht ungeachtet lassen. Denn die Erdmassen können eine ungeheure Geschwindigkeit und Wucht erreichen, bei der auch Weglaufen nicht mehr hilft. Es bleibt zu hoffen, dass die Person, welche kurz vor dem eigentlichen Ereignis auf der Straße geht, den Erdmassen entkommen ist.

Kurz nach dem großen Erdrutsch ereignet sich ein zweiter, der mutmaßlich von ersten ausgelöst wurde. Vermutlich befand sich ein viel größeres Hangstück in Bewegung, als es der erste große Rutsch erahnen ließ. Auch dies ein Hinweis, dass man sich in der Nähe bewegender Hänge nicht zu sicher fühlen sollte. Egal wie spannend das Ereignis ist: So etwas sieht man sich am Besten aus größerer Entfernung an. Wie im Kino: Hinten sind die besten Plätze, vorne flimmert es.

 

Via Landslide Blog

Einen Kommentar schreiben


− 3 = fünf