AKTUELLE POSTS RSS

 

Web-Interview mit Dr. Tubanur Yesilhark-Oezkan zur Theodizee-Frage im Islam

18. Dezember 2014 von Michael Blume

Neulich gab es hier auf dem Blog eine rege Debatte zu Theodizee und Anthropodizee und eine weitere zur Frage, ob und welche Grenzen religiöse Kleidung haben soll. Zu beiden Fragen fiel mir Tubanur ein - eine gute Freundin aus Jugendtagen, die zum Thema Theodizee im Islam promoviert hat und in Lebensführung und Gelehrsamkeit die Klischees vermeintlich generell unterdrückter Musliminnen eindrucksvoll widerlegt. Also kontaktierte ich sie und freue mich, Ihnen hiermit ein Web-Interview mit ihr vorstellen zu können. In den nächsten Tagen steht sie... weiter

 

J.R.R. Tolkien: Fantasy als Sub-Schöpfung und christlicher Gottesdienst

12. Dezember 2014 von Michael Blume

Weihnachten naht, ich habe Kinokarten für den "Hobbit" und es gilt, ein Versprechen gegenüber dem Kommentator @Skeptiker aus dieser Blogdebatte einzulösen: Ein Blogpost über John Ronald Reuel Tolkien (1892 - 1973), Fantasy & Religion im "Herrn der Ringe". Schon heute wird Tolkiens Welt und Queste zu den bedeutendsten Literaturwerken des 20. Jahrhunderts gezählt - über Jahrzehnte ausgearbeitet auf Basis v.a. christlicher, altenglischer (Beowulf) und finnischer (Kalevala) Mythologien samt eigener Sprachen. Was aber - gerade im deutschen Sprachraum - sehr wenige wissen: Der katholische Christ Tolkien verstand fantastische Literatur keinesfalls als belanglose Spielerei, sondern betrieb seinen "Weltenbau" mit einer durchdachten, religiösen Motivation! Schon die erste Anregung und den Namen seiner Welt erhielt er aus einer altenglisch-religiösen Gedichtsammlung, dem "Cynewulf / Crist", wo er über die Zeilen stolperte: „Eala Earendel engla beorhtast ofer middangeard monnum sended“ „Heil dir Earendel, strahlendster Engel, über Mittelerde den Menschen gesandt“ Während "Der Hobbit" noch vor allem für seine Kinder geschaffen war und beinahe zufällig bei einem Verlag landete, scheiterte Tolkien mit dem Versuch, eine frühe Version seiner Mythensammlung "Silmarillion" zu veröffentlichen am Einspruch eines Verlegers, der trocken - und zu Recht - bemerkt haben soll: "Das liest sich ja wie das Alte Testament!" Während der jahrelangen Arbeit am Herrn der Ringe (HdR) hielt Tolkien 1937 den komplexen, langen und daher in Deutschland noch wenig bekannten Vortrag "On Fairy Stories - Über fantastische Geschichten", in dem er fantastisches Schreiben als "Unter-Schöpfung" (Sub-Creation) und als Form des Gottesdienstes thematisierte! Vortragsfolie aus: Blume, M. (2013): Zeit, Evolution und Glauben.... weiter

 

Wie sähe eine freiheitliche, (neo-)liberale Familienpolitik aus?

6. Dezember 2014 von Michael Blume

Normalerweise wird im Internet ja vor allem geschimpft. Umso mehr habe ich mich über eine ermutigende Rückmeldung des Biologen und Bloggers @HansZauner gefreut, der sehr genau ausdrückte, worum es mir geht: Dazu einzuladen, in Themen tiefer einzudringen und hinter der Oberfläche Neues zu entdecken! Nehmen wir den Begriff des Liberalismus Ursprünglich bezeichnete der Liberalismus eine breite und vielgestaltige Freiheitsbewegung, die seit dem 18. Jahrhundert greifbar wird und Themen wie Religions-, Meinungs- und Gewissensfreiheit, Vertrags-, Reise- und Berufsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit, demokratische Wahlen,... weiter

 

Burqa, Niqab und Shal – Sorge, wenn Frauen das Gesicht verlieren

2. Dezember 2014 von Michael Blume

Als vor vielen Jahren die ersten "Kopftuchverbote" in Deutschland beschlossen wurden, war ich (auch als Christdemokrat) dagegen: Meines Erachtens gehört es zu den Grundwerten unseres Grundgesetzes und unserer Gesellschaft, dass niemand aufgrund seiner Herkunft oder seines Glaubens diskriminiert werden darf. Einem Rechtsstaat auf Basis der Menschenrechte stünde es daher meines Erachtens zwar frei, generell religiöse Kleidung etwa bei staatlichen Lehrerinnen und Lehrern zu verbieten - aber nicht, dabei Religionen unterschiedlich zu behandeln. Ich kenne als Religionswissenschaftler auch keinen Fall, in dem die dauerhafte Diskriminierung bestimmter Religionen irgendwelche Gräben überwunden hätte - normalerweise hat sie sie verschärft. In Kenntnis meiner Haltung haben mich nun einige Leute gefragt, was ich denn von der religiösen Gesichtsverschleierung wie der Burqa oder Niqab halten würde. Und einige sind dann überrascht, wenn ich klar sage - die Gesichtsverschleierung sehe ich mit Sorge - und zwar nicht nur im Islam. Lassen Sie mich begründen, warum... ... weiter

 

Wenn Gott geht, fällt das Leid auf die Menschen. Von der Theodizee zur Anthropodizee – mit Katzenvideo

29. November 2014 von Michael Blume

Aus geheimnisvollen Gründen erreichen mich über Twitter immer wieder tierische Fragen. So wollte Ende August der @Zoor wissen, warum Kaninchen keine Religion benötigten, um sich ausreichend fortzupflanzen. Und heuer fragte Jörg Wipplinger von DieWahrheit.at mit Link zu (s)einem Katzenvideo, ob ich eine Antwort auf die Theodizee-Frage wüsste. ... weiter

 

Der Triumph der Homöopathie – Eine (weitere) Niederlage der Wissenschaften?

22. November 2014 von Michael Blume

Kaum ein Thema bringt selbsternannte Rationalisten - darunter viele meiner Freunde - gerade auch im Netz so zuverlässig in Wallung wie die Homöopathie. Nachdem unzählige empirische Studien keine sicheren Belege für eine Wirkung homöopathischer Mittel über Placebo-Effekte hinaus erbracht hatten, verkündete The Lancet schon 2005 "das Ende der Homöopathie". Und es ist seitdem wohl auch kein Tag vergangen, in dem Homöopathie-Anwendende nicht auch in deutschsprachigen Blogs und Kommentaren kritisiert, ja verhöhnt worden wären. Man hätte also durchaus erwarten können, dass die Homoöpathie - 1796 von Samuel Hahnemann (1755 - 1843) verkündet - abebben und verschwinden würde. Doch weit gefehlt... ... weiter

 

Warum es Jesus wahrscheinlich gab – Gastbeitrag von Zoran Jovic

15. November 2014 von Michael Blume

Zu meiner freudigen Überraschung ist der Blog "Natur des Glaubens" auch zu einer Informations- und Diskussionsquelle fü viele Schüler und Studierende ganz unterschiedlicher Herkunft, Religionen und Weltanschauungen geworden, die an den Blogposts, Diskussionen und sciebooks teilhaben. Der langjährige Leser und Kommentator Zoran Jovic, Lehramtsstudent Geschichte und Geografie in Wien, fragte nun an, ob er auch einmal "die Perspektive wechseln", einen Gastbeitrag einstellen und diskutieren könnte. Sehr gerne doch! Hier also sein Gastbeitrag zur geschichtswissenschaftlichen Frage, ob Jesus existiert hat: ... weiter

 

Willensfreiheit? Gibt es! – Ein persönlicher Artikel zu 25 Jahren Mauerfall

8. November 2014 von Michael Blume

Menschen haben nicht nur Gehirne, sondern auch Geist. Und so gibt es jede Menge Entitäten, die nicht a la Russels Teekanne in einem materiellen Sinne existieren, aber beobachtbare Auswirkungen auf unser Erleben und Leben haben - zum Beispiel Menschenrechte, Liebe, Recht, Gott, Wissenschaft oder (Willens-)Freiheit. Von deren Nichtexistenz wollen uns ja auch viele kluge Köpfe überzeugen, gerne mit Berufung auf ein nur halb verstandenes Zitat von Arthur Schopenhauer (1788 - 1860): Der Mensch kann wohl tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will. Immer wieder kommt es dann zu vollmundigen Ankündigungen von Forschern, beispielsweise von Gerhard Roth in der Oktober-Ausgabe 2008 von Spektrum der Wissenschaft: Ich glaube, spätestens in zehn Jahren hat sich die Einsicht durchgesetzt, dass es Freiheit etwa im Sinne einer subjektiven Schuldfähigkeit nicht gibt. Nun, ich werde im folgenden Blogpost (wie z.B. auch Prof. Wolfgang Achtner) dafür den Kopf hinhalten, dass es Willensfreiheit gibt! Kann es ein freies Leben vor dem Tod geben - oder ist letztlich alles egal? Foto aus den Babelsberger Filmpark, Potsdam 2002 ... weiter

 

Götter, Gene, Genesis – Die Biologie der Religionsentstehung (Rezension)

2. November 2014 von Michael Blume

Vor einigen Jahren veröffentlichten der Biologe Rüdiger Vaas und ich das inzwischen in 3. Auflage bei Hirzel erschienene Buch "Gott, Gene und Gehirn. Warum Glaube nützt. Die Evolution der Religiosität". Sie können sich also meine erste Verblüffung vorstellen, als die Religionswissenschaftlerin Ina Wunn gemeinsam mit dem Biologen Patrick Urban und dem Theologen Constantin Klein bei Springer "Götter - Gene - Genesis. Die Biologie der Religionsentstehung" veröffentlichten. Und, ja, dieses Buch behandelt das gleiche (Groß-)Thema: Die Evolution von Religiosität und Religionen.... weiter

 

Woran glauben? Ein BR-Film zum Blog

1. November 2014 von Michael Blume

Noch immer hat die deutschsprachige Blogosphäre den Ruf, von tendenziell religions-, frauen- und familienfeindlichen Typen dominiert zu sein. Entsprechend mutig und gut fand ich die Idee eines Autorinnen-Teams des Bayerischen Rundfunks (BR) um Christiane Miethge, mit einem Blog, Filmen und einem (mir noch nicht vorliegenden) Buch einen Online-Dialog zu "Woran glauben?" auf den Weg zu bringen. Entsprechend stand ich für Interviews, Anregungen und Diskussionen gerne zur Verfügung und habe mit Freude beobachtet, wie das Konzept die üblichen Trollereien und verächtlichen... weiter