AKTUELLE POSTS RSS

 

Lesung des Sammelband-Artikels zum Einhörnerglauben – Ein Audioblog-Experiment

26. Juni 2015 von Michael Blume

Dieser Blog (einschließlich der neuen Hipcast-Audioblog-Version) ist ja auch immer ein Stück weit Experiment. Und nachdem der Sammelband-Artikel zum Glauben an Einhörner seit seinem Erscheinen so rege abgerufen, gelesen und teilweise auch schon diskutiert wird, habe ich mir gedacht, hier mal eine ältere Idee auszuprobieren: Einen Forschungsartikel aus einem Buch heraus vorzulesen. Dagegen spricht meines Erachtens, dass Gelesenes als Gesprochenes eher dröge und unverständlich sein könnte. Dafür, dass zunehmend viele Menschen ganz gerne auch hören. Hier ist also Ihre Meinung... weiter

 

Franziskus und Ali Al-Khawwas – Der Papst rühmt einen islamischen Sufi in seiner Enzyklika Laudato Si

19. Juni 2015 von Michael Blume

Wie Abertausende andere auch erwartete ich gespannt die Online-Veröffentlichung der Enzyklika "Laudato si" (Umbrisch für: Gelobt seist Du, ein direktes Zitat des Franz von Assisi) von Papst Franziskus. Auf jeden Fall wollte ich etwas dazu bloggen, hatte ich doch schon bei der vorherigen Enzyklika "Evangelii Gaudium" das dort geschilderte Verhältnis von Glauben und Wissenschaft und den dort starken Bezug auf die jüdischen Wurzeln des Christentums sowie davor die Rede von Benedikt XVI. im Bundestag thematisiert. Was für Überraschungen würde "Laudato si" jenseits der großen Schlagzeilen noch enthalten? ... weiter

 

Rezension: Wissenschaft und die Frage nach Gott – Sammelband von Andreas Losch und Frank Vogelsang

11. Juni 2015 von Michael Blume

Derzeit bin ich wieder viel in Zügen unterwegs. So bin ich schon sehr gespannt auf die Beiträge der Studierenden ab Samstag beim Seminar zu Religionspsychologie an der Universität Köln. Und eine Woche später, am 19. und 20.6., geht es bei einer Tagung der katholischen Akademie in Weingarten um "Evolution und Schöpfung", dort bin ich - wie 2013 auch schon durch muslimische Theologinnen & Theologen in Münster - um einen beschreibenden Beitrag zum Thema "evolutionärer Theismus" gebeten worden. Zur Vorbereitung habe ich mir eine Reihe von aktuellen Sammelbänden gegönnt, so das zuletzt vorgestellte, empirische "The Attraction of Religion" und jetzt "Wissenschaft und die Frage nach Gott. Theologie und Naturwissenschaft im Dialog" von den Herausgebern Andreas Losch und Frank Vogelsang an der Evangelischen Akademie Rheinland. ... weiter

 

Religion und sexuelle Selektion (Partnerwahl) – The Attraction of Religion als neuer Sammelband

6. Juni 2015 von Michael Blume

Vor einigen Jahren präsentierte ich Volkszählungs-Daten zum (häufigeren & stabileren) Heiratsverhalten von religiös vergemeinschafteten Schweizerinnen & Schweizern bei einer Pfarrertagung im Rheinland. Da meldete sich eine Pastorin und bemerkte verblüfft: "Die Daten sind ja stark - aber ist denn meine Gemeinde ein Heiratsinstitut?". Daraufhin strich sich ein älterer Kollege versonnen durch den Bart: "Jetzt weiß ich endlich, warum wir immer diese Zeltlager organisieren mussten!" Auch in der internationalen Evolutionsforschung zu Religiosität & Religionen richtet sich das Augenmerk immer stärker auf den durchschnittlich höheren Reproduktionserfolg religiös vergemeinschafteter Menschen. Und blieben erste Entwürfe zur Funktion von Religionen im Rahmen der Partnerwahl noch ziemlich platt und krude ("Religion als Pfauenschwanz" u.ä.), so forschen inzwischen eine ganze Reihe von uns über Anekdoten hinaus auch empirisch zu diesen Fragen. Jason Slone und James A. van Slyke ist es nun zu verdanken, dass ein neuer Sammelband zu diesem Forschungsthema bei Bloomsbury erscheinen konnte: "The Attraction of Religion. A New Evolutionary Psychology of Religion". ... weiter

 

Gehts um Kinder, dann gehts um Geld und Staat. Zum Elend deutscher Demografie-Debatten

30. Mai 2015 von Michael Blume

Mit einiger Überraschung stelle ich fest: An manchen Schmerz gewöhnt man sich nicht. So tut es mir immer noch fast körperlich weh, wenn deutsche Debatten über Demografie in den immergleichen Denkschablonen abwärts trudeln. 1. Jemand stellt fest, dass in Deutschland zu wenige Kinder geboren würden. 2. Dies sei ein wirtschaftliches Problem, es "bedrohe" die Renten, den Standort, den Arbeitsmarkt, die Zinsen usw. 3. Jemand findet, dass Kinder "zu teuer" kämen. "These": Wären die Deutschen reicher, dann hätten sie auch mehr Kinder. 4. Jemand wendet ein, dass aber doch die Menschen in ärmeren Gesellschaften eher mehr Kinder haben. 5. Alle einigen sich darauf, dass "der Staat" und "die Politiker" Schuld seien bzw. "etwas tun" müssten. Über das "etwas" gibt es aber keine Einigung - manche schimpfen auf "die Ausländer", andere auf "die Banken" oder "das Gender-Mainstreaming". Als anerkannte Beispiele gelten Frankreich und Schweden, ohne dass man(n) Näheres darüber wüsste. Auch das "islamische Patriarchat" wird zunehmend gerne angeführt. 6. Jemand stellt einen Nazi-Bezug her (z.B. Muttertag = Mutterkreuz). Allgemein ratloses, leicht angewidertes Kopfschütteln. 7. Ruhe (auch nicht durch "Kinderlärm" unterbrochen), bis zur nächsten Wiederholung bei 1. Seitdem ich zu Religion & Demografie geforscht und verschiedene Artikel sowie ein Buch publiziert habe, warte ich auf den Moment, wann sich diese ermüdende Debattensackgasse einmal auflösen würde. Aber selbst den Kirchen gelang es bei ihrem (zu Recht wegen Belanglosigkeit verpufften) "2. ökumenischen Sozialwort" nicht, im Demografiekapitel mehr als 1 - 3 zu wiederholen. ... weiter

 

Die zwei putzigen Engel – und das ganze Bild

24. Mai 2015 von Michael Blume

Während der Glauben an eine Gottheit - die zwar liebt, aber auch fordert - in Gesellschaften mit hoher existentieller Sicherheit eher schwindet ("Not lehrt beten"), erfreut sich der Glauben an Engel und insbesondere Schutzengel auch in Deutschland hoher, tendenziell sogar wachsender Beliebtheit! Hier kommt einerseits die weiter zunehmende Bereitschaft zu individuellen Formen der Religiosität zum Tragen, wie ich sie zuletzt auch am Beispiel der Einhornglaubensbewegung schildern konnte. Interessant ist aber auch, wie sich alltags- und populärkulturelle Wahrnehmungs- und Wissensformen verändern.... weiter

 

Warum Menschen an Einhörner glauben – Forschungsartikel zu einer neureligiösen Bewegung

18. Mai 2015 von Michael Blume

Haben auch Religionswissenschaftler Vorurteile? Aber sicher - das wurde mir wieder einmal schmerzhaft klar, als ich vor einigen Jahren auf ein Interview stieß, in dem sich eine junge Frau als "inkarniertes Einhorn" bekannte. Zwar hatte ich bereits über Engel- und UFO-Glauben geforscht (nicht zuletzt, um die Reichweite von Evolutionsforschung zu testen) - aber der ernsthafte Glauben an Einhörner, Elfen- und Feenwesen erschien mir zunächst spontan als doch einfach... lächerlich. Doch mit diesem emotionalen Vor-Urteil wollte ich mich nicht zufrieden geben. Denn im Gegensatz zu den Kolleginnen und Kollegen der Theologie(n) sind Religionswissenschaftler ausdrücklich dazu angehalten, verschiedene Glaubenstraditionen nicht vorzuwerten, sondern auch über die eigenen Schatten zu springen, um sie historisch und vergleichend zu erforschen und besser zu verstehen. ... weiter

 

Steigt der Salafist ins türkische Taxi… Mein Lieblingswitz zu religiösem Fundamentalismus

18. Mai 2015 von Michael Blume

Im Leben eines Wissenschaftlers geschehen die unwahrscheinlichsten Dinge - beispielsweise werden auch Schwaben für Experten in Sachen Humor gehalten! So soll ich nun also auf dem Evangelischen Kirchentag in Stuttgart am 04. Juni 2015 zum Thema "Lachen in Namen der Religionen. Humor in den abrahamitischen Religionen" sprechen. Und nachdem auch der Pegida-FDP-Dialog hier neulich für Freude gesorgt hatte, nutze ich doch einfach die Chance, einen neuen Humor-Schwerpunkt auf Natur des Glaubens zu eröffnen - in dem ich hin und wieder... weiter

 

Wie die FDP Bayern #Pegida in einem Facebook-Dialog entlarvte

14. Mai 2015 von Michael Blume

Das Leben kann gemein sein - oder auch einfach überraschend komisch, je nach Perspektive. Da schreibt man sich als Wissenschaftler die Finger über gefälschte Islamzahlen wund, rezensiert Doktorarbeiten über die Psychologie von Verschwörungstheorien, warnt in WDR-Talkshows vor rechtsextremen Trollen und veröffentlicht in libertären Magazinen Artikel über die Gefahren sich selbst verstärkender Medienblasen. Und dann kommt die FDP Bayern (!) (Twitter: @fdpbay) und enthüllt in einem einzigen Facebook-Dialog die ganze, ähm, Tiefe des Pegida-Wutbürgertums. Mein persönlicher Lieblingssatz: "Was, auch die Kirchen?... weiter

 

Sebastian Bartoschek – Verschwörungstheorien – eine empirische Grundlagenarbeit (Rezension)

9. Mai 2015 von Michael Blume

Als ich Ende letzten Jahres ein kleines Wattpad-Projekt zu Verschwörungstheorien startete, stellte ich etwas frustriert fest, dass es empirische - datengestützte - Arbeiten dazu fast nur im englischsprachigen Raum gab. Auf Deutsch gab und gibt es dazu zwar jede Menge Texte und Gedanken sowie auch historische Untersuchungen, aber leider sehr wenige psychologische Studien. Die Ehre seiner Zunft rettete da der Psychologe Sebastian Bartoschek mit seiner Doktorarbeit zum Thema "Bekanntheit und Zustimmung zu Verschwörungstheorien - eine empirische Grundlagenarbeit". Also bestellte ich... weiter